Was ist ein Geschäftsguthaben bei einer Bank?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo, man ist bei einer Bank beteiligt. Das heißt man kauft Anteile in einer gewissen Höhe. Der Wert der Anteile kann ganz unterschiedlich sein. -ich bin zum Beispiel bei der Volksbank und habe 4 Anteile a) 100,oo Euro gekauft. Dafür erhalte ich jährlich eine Dividende. Das sind die Zinsen dafür. Voriges Jahr wurden diese Anteile mit 7,50 % verzinst. Es richtet sich immer nach dem Jahresüberschuß der betreffenden Bank. Du kannst Dir Deine Anteile auch auszahlen lassen. Wenn Du das Geld aber nicht unbedingt brauchst würde ich es nicht machen, so viel Zinsen bekommst Du heutzutage nicht mehr. Erkundige Dich doch mal bei allen Banken die Dein Vater hatte, ob er dort Anteile hat. Früher waren es doch hauptsächlich die BHG,en. Daraus sind die Volksbanken entstanden.

Geschäftsguthaben zahlt man als Einlage bei einer Genossenschaftsbank.

die bekanntesten Genossenschaftsbanken sind die Volks- und Raiffeisenbank und die Apotheker- und Ärztebank.

Ihr seid mit dieser Einlage Miteigentümer der Bankgenossenschaft. Das heißt, ihr könnt bei gutem Jahresergebnis auch eine Dividende auf eure Einlage erhalten. diese kann entweder die Einlage erhöhen oder ausgeschüttet/ausgezahlt werden.

Vielen dank :-D

Was bitte ist ein Geschäftsguthaben? Ich arbeite bei einer Bank und habe den Begriff noch nie gehört. Aber erste Anlaufstelle wäre wohl die Bank,die wird euch näher erläutern was ihr da noch liegen habt. Hört sich eher an als hättet ihr irgendwo ein Depot dort gehabt mit Aktienanteilen

wahrscheinlich arbeitest du nicht bei einer Genossenschaftsbank?

Was möchtest Du wissen?