Was ist ein Erbantrag?

5 Antworten

Wahrscheinlich geht es um einen Antrag auf Erteilung eines Erbscheins beim Nachlassgericht als Nachweis darüber welche Person(en) Erbe(n) geworden ist bzw. sind.

Der Erbvertrag (§ 1941, §§ 2274 ff. BGB) ist neben dem Testament nach deutschem Recht die zweite Möglichkeit, durch Verfügung von Todes wegen Regelungen über den Verbleib des eigenen oder gemeinschaftlichen Vermögens nach dem Tod zu treffen und von der gesetzlichen Erbfolge abzuweichen. Der wesentliche Unterschied zum Testament (synonym: letztwillige Verfügung, vgl. § 1937 BGB, begrifflich häufig verwechselt mit dem Oberbegriff der Verfügung von Todes wegen) besteht darin, dass der Erblasser sich beim Erbvertrag gegenüber seinem Vertragspartner bindet. Es handelt sich dabei zwar nicht um eine Verpflichtung des Erblassers im schuldrechtlichen Sinn. Aber während der in einem Testament Bedachte keine rechtliche Handhabe hat, einen Widerruf des Testaments zu verhindern, erlangt er beim Erbvertrag eine gesicherte Position in Gestalt einer Anwartschaft. Der Erbvertrag kann mit anderen, nicht erbrechtlichen Geschäften (etwa Grundstücksübertragungen), oder – in der Praxis sehr häufig – mit einemEhevertrag verbunden werden. Daher gibt es auch den Ehe- und Erbvertrag.

http://de.wikipedia.org/wiki/Erbvertrag

erbanträge gibt es nicht

wohl aber den antrag, ein erbe anzufechten, wenn man sich benachteiligt fühlt

Wenn ein angehöriger stirbt und du willst z.B. sein Haus, dann machst du dem Anwalt des verstorbenen diesen Erbeantrag

Also so gesehn macht man diesen Vertrag um die Sachen von dem Verstorbenen zu verteilen ? Aber geht auch nur wenn alle beteiligten also die dafür in frage kommen unterschreiben ? Anders gilt sowas ja sowieso nicht ne :D

Diesen Begriff gibt es nicht. Meinst du einen Erbvertrag? Oder einen Erbscheinsantrag?

Erbvertrag dan eher sry hehe :D

Was möchtest Du wissen?