Was ist der Unterschied zwischen " Gewinn- und Verlustrechnung" und "Einnahmen-Überschussrechnung"

5 Antworten

Beides dient der Ermittlung von Gewinnen bzw. Verlusten von Unternehmen. Letztere gilt nur für Kleingewerbetreibende und insbesondere die freien Berufe. GmbHs und größere Gesellschaften müssen eine G&V abliefern.

Einnahme-Überschuss-Rechnung [E/Ü oder Gewinnermittlung nach §4 (3)EStG] ist eine vereinfachte Form der Gewinnermittlung. Die komplexere Form ist die Bilanzierung. Betriebsvermögensvergleich und Gewinn- und Verlustrechnung müssen übereinstimmen. Die GuV wird aufgrund der Buchhaltung aufgestellt. Die Erfolgskonten werden über das GuV-Konto abgeschlossen. Die auffälligsten Unterschiede sind die Schreibweise [also Art der Aufstellung] und das "merkwürdiger Weise" in der E/Ü Umsatzsteuer erscheint. Und Last but not least, hinter der E/Ü keine doppelte Buchhaltung steht. Selbst wenn man es technisch so macht, nennt man sie trotzdem Aufzeichnungen.

Eine Einahme-Überschussrechnung darf man abgeben, wenn der Umsatz unter 17500 € bleibt. Dann spart man bei der Steuererklärung einige extra Formulare. Über 17500 muss man dann detaillierter Auskunft geben und eine G+V abgeben.

...also, was ist das denn für ein Unsinn?

Einnahme kann man sicherlich gleich setzen mit Umsatz. Umsatz ist das, was Du zu Beispiel abends in einer Kneipe einnimmst. Also das reine Geld, ohne Abzüge (Lohnkosten, Warenkosten, Miete usw.). Gewinn ist das was nach Abzug aller Kosten noch überbleibt.

Ich hoffe, das hilft Dir ein wenig weiter.

Einnahmen sind sicherlich nicht gleich Umsatz, sondern nur ein Teil davon. Einnahmen und Ausgaben sind gleich Umsatz.

@wolfgang1956

Ihr irrt beide. Einnahme abzüglich der darin enthaltenen Umsatzsteuer. Hat aber mit der Frage nix zu tun.

2 Bezeichnungen, die das Gleiche meinen. Ermittlung, ob ein Gewinn oder ein Verlust erwirtschaftet wurde.

Was möchtest Du wissen?