Was ist der Unterschied zwischen EU-Rente und Rente wegen voller Erwerbsminderung?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo bambi64,

die Frage muss man schon deutlich differenzierter beantworten. Seit dem 01.01.2001 hat der Gesetzgeber (die gesetzliche Rentenversicherung) die Erwerbsunfähigkeitsrente abgeschafft.

Es gibt seit dem 01.01.2001 nur noch eine teilweise Erwerbsminderung(srente) und eine volle Erwerbsminderung(srente).

Hier unterscheidet der Gesetzgeber in seinen Leistungen wie folgt:

Eine teilweise Erwerbsminderung ist gegeben, wenn man auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt nur noch 3 - unter 6 Stunden täglich arbeiten kann.

Eine volle Erwerbsminderung liegt vor, wenn man nur noch unter 3 Stunden täglich auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt tätig sein kann.

Kann man in seinem oder einem anderen Beruf mehr als 6 Stunden tätig besteht kein Anspruch auf die gesetzliche Leistung wegen Erwerbsminderung.

Weiterhin wird vom persönlichen Alter die Verweisbarkeit auf andere Berufszweige abhängig gemacht.

Zusatz:: Um Leistungen aus der gesetzlichen Rentenversicherung in Anspruch nehmen zu können müssen Mindestvoraussetzungen erfüllt sein.

Ich hoffe mit der Antwort etwas helfen zu können.

Da es die Erwerbsunfähigkeitsrente für neue Fälle nicht mehr gibt, erübrigt es sich, hier einen Vergleich zu ziehen.

Der Unterschied liegt in der Höhe des Anspruchs.

Renten, die vor 2001 erstellt wurden, spielte die Arbeitsmarktsituation eine Rolle.Ab 2001 gabes nur noch Renten wegen voller Erwerbsminderung. Da war die Arbeitskraft im jeweiligen Beruf ausschlaggebend. Ich kann dir das mal an einem Beispiel erklären, weil ich da auch von betroffen bin. Ich hatte 1992 2 Bandscheibenvorfälle, die nicht operiert werden konnten. Ich war nach 41/2 Wochen Krankenhaus zur Reha und wurde mit zahlreichen Tests wie Ergotherapie, Rückenschule usw. durch die Therapien gejagt. Nach 3 Tagen konnte ich mich gar nicht mehr bewegen. Am Ende der Reha sagte mir der Chefarzt, dass ich als Verkäuferin nur noch 1 Std. arbeiten dürfte. Also wer nimmt schon eine Verkäuferin, die nur 1 Std. arbeiten kann??? Deswegen wurde ich zunächst befristet in EU-Rente geschickt. Wäre mir das 2001 passiert, hätte ich eine Rente wegen voller Erwerbsminderung erhalten und hätte mehr Vorteile, sprich staatl. Zuschüsse, da meine EU-Rente unter dem Minimum liegt. Da ich aber schon in den 90er Jahren berentet wurde, muss ich mit meiner kleinen Rente auskommen. Die kann auch nicht nach jetzigem Recht umgewandelt werden. Ich hoffe, ich konnte dir damit helfen.

Wenn deine jetzige Rente unter der Grundsicherung liegt, steht es dir doch frei, einen Aufstockung auf Grundsicherung für dauernd Erwerbsunfähige zu beantragen.

Mehr würdest du durch die EM-rente auch nicht bekommen.

Das sind zwei unterschiedliche Ausdruecke fuer die gleiche Sache.

Gute Frage! Meines Wissens nach die Dauer, die einer wird nochmal überprüft, die andere ist bis zum regulären Renteneintritt bewilligt. Ich schaue aber noch mal nach.

Was möchtest Du wissen?