Was ist der Unterschied zwischen einer Privatinsolvenz und einer außergerichtlichen Schuldenbereinigung?

2 Antworten

bei der Privatinsolvenz muss man (ich glaube 7 jahre, nagel mich nicht fest) alles abgeben was man verdient, bis auf einen kleinen Teil den man zum Leben braucht. Ausserdem muss man arbeiten gehen.

bei einer aussergerichtlichen einigung zahlt man die Schulden ab und ist schuldenfrei.

In der Privatinsolvenz wird der pfändbare Anteil gepfändet und landet auf einen Maßekonto beim Insolvenzverwalter.

Die außergerichtliche Schuldenbereinigung läuft über den Schuldnerberater. Der trägt deine Schulden zusammen und versucht anhand deiner persönlichen finanzielle Situation eine Lösung für die Gläubiger zu finden. Tut nur ein Gläubiger diesen Plan ablehnen, muß vom Anwalt bestätigt werden, kann der Insolvenz Antrag gestellt werden.

6 Jahre

Was möchtest Du wissen?