Was ist der Unterschied zwischen Anleihen und Aktien?

4 Antworten

Vielleicht noch ergänzend zu den Eigenschaften:

eine anleihe garantiert in der regel ein zinszahlung (die gibt es in verschiedenen formen aber das ist erstmal irrelevant) während aktien eine dividende ausschütten. der große unterschied ist das eine dividende nicht gezahlt werden MUSS. man kann seine erträge also schlechter planen und ist von der dividendenpolitik des unternehmens abhängig. eine zinszahlung bei anleihen ist obligatorisch

Anleihe ist eine Art Kredit, welcher von einem Unternehmen oder dem Staat aufgenommen wird. Demjenigen, der diesen Kredit (auch in Anteilen) gewährt, muß der Kreditbetrag einschl. Zinsen zurückgezahlt werden. Es gibt auch Wandelanleihen, deren Kreditsumme zu einem Zeitpunkt in Aktien umgewandelt werden.

Aktie: Aktionär wird Teilhaber am Aktienkapital und damit Mitbesitzer des Unternehmens, über deren Aktien er verfügt. Aktien unterliegen starken Kursschwankungen und sind wesentlich risikoreicher als Anleihen

Super erklärt DH

!!!!!!

Aus diesem Grunde sind Anleihen für ein Depot wichtig, bringen sie doch sichere Renditen ein. Bei Aktien liegt das Augenmerk meistens auch den Kurssteigerungen, nicht so sehr auf den Dividenden. Dividendenrendite plus Kursphantasie kennzeichnet aber eine interessante Aktie.

Hier wird es m.E. auch ganz gut beschrieben: http://www.boersenblog.biz/borsenwissen-unterschied-zwischen-aktie-und-anleihe/

Ergänzend zur tollen Antwort von gri1su:

Anleihen tauchen in der Bilanz unter Fremdkapital auf. Bei möglichen Ansprüchen an den Emiittenden etwa bei Insolvenz werden Frendkapitalgeber bevorzugt behandelt - sprich das Risiko sinkt für den Anleihengeber.

Mit Aktien erwirbt man Eigenkapital - man wird mitbesitzer am Unternehmen und ist damit deutlich mehr im Risiko, bei natürlich auch gestiegenen Chancen.

Aktieninvestment: Was mache ich falsch?

Ich lege seit 2011 Geld in Einzelaktien an. Wobei ich den Einsatz von zunächst 100.000€ auf mittlerweile 300.000€ letztes Jahr angebhoben habe. Trotzdem hab eich nur mäßigen Erfolg. Kaum ist man im Gewinn kommt schon die nächste Korrektur an der Börse und der Gewinn ist mal wieder dahingeschmolzen. Mehr wie 3% p.a. habe ich nicht gemacht und das ist, wenn man die Performance des Dax und des Dow Jones vergleicht spärlich wenig. Immer wieder habe ich auch mal eine Aktie in meinem Depot die mir die Perfomance versaut. Ich hatte mal zum Beispiel K&S und die bei 33€. Als die Übernahmegerüchte verplatzten fiel sie innerhalb eines Tages auf 24€, das waren gut 8.000€ Verlust an einem Tag. Um die wieder ein zu holen brauche ich jede Menge Geschäfte die gut gehen. In den letzten Jahren war ich somit mal bei plus 17.000€ mal bei minus 17.000€. Dieses Jahr hatte ich großes Glück, denn ich hatte zu Beginn des Jahres auf die richtigen Aktien gesetzt und mein Depot war bei 26.000€ im Plus natürlich unrealisierte Gewinne. Nachdem ich dann auch noch die Korrektur auf 12.000 Daxpunkte mitgemacht habe, war der Gewinn vollständig wieder weg. Erst letzte Woche habe ich es geschafft, daß ich wieder bei 15.000€ Gewinn, natürlich wieder unrealisiert, liege und das nach 5 Jahre?!!! Am liebsten würde ich mir eine Anleihen mit 4% Verzinsung kaufen und auf Aktien verzichten, aber wo die Zinsen bei Anleihen sind, wißt ihr ja, demnach bleibt einem nichts anderes übrig, als in Aktien zu bleiben. Ich vertreibe mir durch die Aktieninvestments meine Zeit, denn ich lese sehr viele Unternehmensmeldungen und kaufe und verkaufe auch mal was. Aber so richtig erfolgreich bin ich nicht und das stört mich etwas.

Was könnte ich besser machen, um nicht immer nur bei Plus / Minus 15.000€ Gewinn zu liegen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?