Was ist besser, eine Doppelhaushälfte oder eine Eigentumswohnung?

5 Antworten

Bei einer Eigentumswohnung kann es Dir passieren,das Du Quartalssäufer,Störer,wie in jedem Mietverhältnis bekommen kannst.In einem Reihenhaus / Doppelhaushälfte ist dieses Risiko geringer.Wenn es Dir darauf ankommt,keine Störer über oder neben Dir zu haben,dann müßte es ein frei Stehendes Eigenheim sein.Also die Doppelhaushälfte ist die bessere Wahl.Der Wiederverkaufswert hängt von verschiedenen Faktoren ab.Insbesondere die Ansiedlung eines Asylantenheimes setzt diesen extrem herab,bin hin zu "unverkäuflich."Wenn in der einen Hälfte des Hauses ein Investitionsstau besteht,kann dies Deine gepflegte Hälfte im Wiederverkauf mindern.Ebenso der Verlust an Arbeitsplätzen,der Wohnqualität,der Schließung einer Bahnlinie.einer Abhängung vom ÖPNV.Ein gutes Vereinsleben,gute Altersstruktur im Quartier,wird den Wiederverkaufswert erhöhen.Beste Grüße

Wir haben beides im Bestand und beide Varianten können gut ausgehen oder eben schlecht. Wir wissen nicht ob die Miete kommt und wir wissen auch nicht, welche Nachbarn es gibt und wir wissen auch nicht, welche Reparaturen morgen kommen.

Nachdem eine ETW meist günstigst über das Geldinstitut zu bekommen ist oder bei einer ZW, gibt es meist mehrere für das gleiche Geld DHH.

Viel Glück. Gut ist doch, Fenster und Dach gehören bei einer ETW nicht dem Eigentümer.

Ich würde ganz klar eine Eigentumswohnung vorziehen ! Bei einer Doppelhaushälfte gibt es mittelfristig eine ganze Menge Reparaturrisiken die man bei einer Wohnung nicht hat ! - Da die Immobilie nicht selbst bewohnt werden soll, spielen doch Aspekte wie " Herr im eigenen Haus sein " gar keine Rolle. Es ist nur die zu erwartende Kapitalrendite zu kalkulieren !  

Danke für die Antwort. Die Reparaturrisiken habe ich nicht bedacht. Zum anderen Punkt: Wenn in der Eigentümerversammlung gegen den Willen meiner Eltern entschieden wird, dass beispielsweise die Fenster und das Dach erneuert werden sollen, spielt das "Herr im eigenen Haus sein" schon eine gewisse Rolle. 

@DUMMaberOHO

Wenn du die Reparaturen die bei einer Doppelhaushälfte anfallen können mit den möglichen bei einer Wohnung vergleichst erscheint die Antwort was besser ist ganz von selbst ...

Doppelhaushälfte und eigener Herr? Du musst dich mit deinem Nachbar doch immer einig sein, fängt doch schon bei dem gemeinsamen Dach an.

Entweder freistehendes Einfamilienhaus oder Wohnung....da es immer mehr Single-Haushalte geben wird oder Paare ohne Kinder, würde ich immer eine Eigentumswohnung nehmen.

wenn nicht selbst bewohnt wird,würde ich die Eigentumswohnung vorziehen. Reparaturrisiken verteilen sich auf mehrere. Es gibt 3 wichtige Punkte für die Wohnung: 1. Standort; 2.Standort; 3. Standort.

Was möchtest Du wissen?