Was ist besser bei eismann oder bei Vorwerk als Verkäufer zu arbeiten?

3 Antworten

Wenn du einen grossen Bekanntenkreis hast, kannst du dich mit Vorwerk anfangs über Wasser halten. Bei Eismann musst du alles über die Firma erwerben. Die besten Verkaufsgebiete sind vergeben und die Hausfrauen über den Tag auch nicht immer erreichbar. Es gibt noch BO- und Heimfrost, die auch durch die Gegend fahren und verkaufen wollen.

Es liegt an dir. Du musst auf die menschen zugehen können und ihnen etwas verkaufen. Das ist schon echt ein harter Job.

Hast du denn von beiden Unternehmen ein Angebot?

Ja, beide haben mich angerufen und wollen mich nehmen. Aber bei Vorwerk habe ich den Eindruck muss man die Leute über den Tisch ziehen. bei Eismann kann jeder irgendwas kaufen und wenn es nur ein Eis ist. Aber so ein Sauger kostet um die 1000Euro und da sagt der, dass man jeden Tag einen verkauft, was ich nicht glaube. Und dann sagt er noch, dass die Nachmittag ins Schwimmbad gehen, weil sie morgens schon verkauft haben und ihr Geld haben.

Die härtere Arbeit ist bei Eismann, körperlich härter. Mit dem wo ich mitgefahren bin kam gerade mal auf 750Euro und davon 20 Prozent, also 150Euro. Dann gehen SV und Benzin ab und man ist dann bei 1000Euro.

Aber bei Vorwerk muss man am anfang nichts investieren. Beides ist mist

@lachs4709

Du verkaufst nicht jeden Tag einen Staubsauger. Vormittags schon mal gar nicht. Das Geschäft ist in den Abendstunden.

Eismann liefert auch nicht ein Eis aus. Das wird den Leuten auch gesagt. Sie sollen schon mind. 30€ bestellen, sonst lohnt es nicht.

Gehe doch mit einem Vorwerkverkäufer mal mit. Da merkst du selber wie schwer das ist.

Vorwerk nimmt dich gerne als Verkäufer ins Team, da haben sie doch gar kein Risiko. Entweder du verkaufst, dann ist gut. Verkaufst du nichts, dann bekommst du auch kein Geld.

Ja, habe ich, auch als Hausverkäufer von zwei Firmen.

@duda4711

und??? Willst du nun als Verkäufer arbeiten oder doch lieber bei deiner REnte bleiben?

@Heidrun1962a

Mir kommt das gerade nicht so seriös vor, wenn mir vorab nicht einmal der Handelsvertretervertrag zugeschickt wird. Ich habe keine Lust 125 km zu fahren, weil gleich vor Ort werde ich den nicht unterschreiben, weil er sagte, dass es sehr viele Seiten sind und der will den morgen mit mir durchsprechen.

Viel vernünftiger wäre es doch, dass er den mir schickt und dass ich mir meine Überlegungen dazu mache, ob was geändert werden kann.

Was würdest du machen?

  1. Vorbeigehen und sagen, dass ich den nochmals gründlich durchlesen muss
  2. oder ihm eine email schreiben und sagen, dass für morgen etwas dazwischen gekommen ist und ob er den auch zusenden kann. Per email wollte er nicht machen weil es sehr viele Seiten sind. Aber dann soll er das halt per Post zusenden und ich mache den Termin nächste Woche - oder?

Ich habe halt den Eindruck, dass er den mit mir durchgeht und zum Schluss muss ich unterschreiben und in Ruhe durchlesen knn ich das dann nicht und gefällt mir auch nicht. Deshalb die Frage ob es seriös ist. Man muss auch jeden Monat Softwarekosten bzw. Mietkosten für einen alten Laptop mit 10 Jahre veralteter Software bezahlen. Das kostet auch über 700Euro/Monat und erste Schulung muss man auch selbst bezahlen. Habe das eben auf Arbeitgeberbewertung nachgelesen. Da muss man viel Geld bringen, um überhaupt die Möglichkeit haben etwas zu verdienen. Mir ist aufgefallen, dass die freelancer die Firma relativ schlecht bewerten und die Führungskräfte relativ gut.

An was könnte das wohl liegen? Weil Führungskräfte ein Fixum haben und auch Erfolgsbeteiligung von ihren freelancern etc. Aber was Schulungskosten betrifft. Andere Fertighausfirmen berechnen nix und auch kann man seinen eigenen Notebook benutzen. Das stört mich an der Sache ein bischen. Wenn im Vertrag dann auch noch steht, dass man für alles haften muss, braucht man nicht mehr zu arbeiten. Um es deutlich zu sagen, man muss bei diesen Billighäusern mindestens 1 Haus/Monat verkaufen, weil Problem ist, dass man die Bemusterung nicht bezahlt bekommt. Man bekommt nur Provision auf das Ausbauhaus, das ist bei anderen Firmen, möchte jetzt keine Werbung machen, nicht der Fall.

Schreib mir was du machen würdest? Eigentlich möchte ich zuerst den HV sehen, ob da noch mehr faule Eier drin sind.

@duda4711

Wenn ich wirklich arbeiten will, dann würde ich vorbei fahren. Du hast aber ja noch andere Arbeitgeber die dich auf Provisionsbasis einstellen wollen, oder?

Du kannst zu Vorwerk, Eismann, Fertighaushersteller

und mit Festgehalt bei Eismann als Auslieferungsfahrer und DHL. Da kannst du dir ja etwas aussuchen.

Du musst dir natürlich erstmal überhaupt darüber im Klaren sein, ob du wirklich arbeiten willst oder lieber Ausreden suchst, warum du nicht dort arbeiten kannst.

@Heidrun1962a

"und mit Festgehalt bei Eismann als Auslieferungsfahrer..." Eismann bezahlt kein Festgehalt und gegen diese firma habe ich schon eine klage eingereicht, weil sie meine Fahrtkosten zum Vorstellungsgespräch nicht bezahlten, hatte mich dort als Führungskraft beworben. Ich wurde angelockt um vorbeizukommen und dann hat man versucht mir die Stelle als Verkaufsfahrer schmackhaft zu machen und behauptet, dass man da viel mehr verdient. Dies habe ich abgelehnt, da ich als Führungskraft arbeiten wollte.

@Heidrun1962a

Mir gefällt halt nicht, dass ich jeden monat Laptopgebühr und Geld für veraltete Software als Miete bezahlen muss und außerdem gibt es in meinem Verkaufsgebiet fast keine Bauplätze. Wo der Gebietsverkaufsleiter sitzt da gibt es welche, aber dieses Gebiet bekomme ich natürlich nicht und wenn ich diese selbständigkeit einmal angemeldet habe und ich melde später irgendwann nochmals eine selbständige Tätigkeit an, dann muss ich RV bezahlen.

Man kann sich nur einmal befreien lassen und deshalb habe ich eigentlich nur einen Schuss frei und der sollte dann sitzen. Deshalb ist das beste eine Teilzeittätigkeit und diese selbständige Tätigkeit, sodass ich in der Teilzeittätigkeit mehr stunden arbeite und mehr verdiene, dann müsste ich nicht doppelt RV und KV bezahlen. Soalange ich keine Tätigkeit habe, möchte ich diese Selbständigkeit nicht antreten. Ich brauche eine Festanstellung, mindestens in Teilzeit oder vollzeit und dann nebenher als Handelsvertreter, dann macht es Sinn. Alles andere ist zu kostspielig.

Hat also nichts zu tun, ob ich die Tätigkeit machen möchte oder nicht. Natürlich möchte ich die Tätigkeit machen. Aber wenn die Rente schon weg ist, dann möchte ich auch ordentlich was verdienen und nicht nujr vielleicht ein bischen.

Softwarekosten, Benzin, KV, RV etc. sind einfach zu hohe Fixkosten und geht ohne feste Anstelolung nicht. Mir ist es egal wenn ich 60Std./Woche arbeite und die Rente weg ist. Wenn ich aber nur ein bischen was arbeite und die Rente ist ganz knapp weg dann brauche ich nicht arbeiten und kann im Bett bleiben.

@duda4711

DHL zahlt aber doch ein Festgehalt und die wollten dich doch haben, oder? Da wird doch auch immer noch Personal gesucht.

Mit 55 nach Jahrzehnten der Rente ist ein Wiedereinstieg in das Berufsleben sehr sehr schwer. Da schaffst du keine 60 Stunden in der Woche. Das kannst du vergessen

Sind doch beide Sch...... vor 20 Jahren vielleicht deutlich besser :-)

  1. es nutzt gar nichts, wenn die früher besser waren.
  2. woher weißt du denn, dass sie früher besser waren?

Was möchtest Du wissen?