Was heisst es genau, wenn man von sozialverträglichen Kündigungen spricht?

3 Antworten

Bei einer sozialverträglichen Kündigung im Rahmen von Personalabbau werden dem Arbeitnehmer mehrere Angebote unterbreitet: Ein Aufhebungsvertrag, Wechsel in den vorzeitigen Ruhestand oder in eine Beschäftigungsgesellschaft. Bei einer betriebsbedingten und fristgerechten Kündigung gibt es solche Angebote nicht.

Sozialverträglicch heißt, dass die Firma nur scheinbar ein faieres Angebot unterbreitet. Meistens ist keine Kündigung möglich und deshalb gehen insbesondere Konzerne diesen Weg.

Fies wird es, wenn stattdessen fristlose Kündigungen fingiert werden und die Arbeitsgerichte es mitmachen.

Zumeist wird darunter verstanden, dass eine Kündigung sozial gerechtfertigt i.S. d. Kündigungsschutzgesetzes ist, dass also für den Arbeitgeber ein sachlicher Grund (Verhalten des Arbeitnehmers oder betriebliche Notwendigkeit) besteht und bei betriebsbedingten Kündigungen zudem eine Sozialauswahl zwischen mehreren vergleichbaren Arbeitnehmern vorgenommen wird unter Berücksichtigung von Betriebszugehörigkeit, Lebensalter, Unterhaltspflichten und Behinderung.Häufig wird aber von sozialverträglichem Stellenabbau gesprochen. Darunter versteht man die Reduzierung von Personal möglichst ohne Kündigungen nur durch Unterlassen von Neubesetzungen nach Ausscheiden verrenteter oder sonst gehender Arbeitnehmer.

Was möchtest Du wissen?