Was haltet ihr von Zeitarbeit?

5 Antworten

Zeitarbeit hat ihren Sinn verfehlt. Es sollte Auftragsspitzen zugute kommen sowie einen wiedereintritt ins Arbeitsleben ermöglichen. Die Realität sieht leider so aus das reguläre Arbeitsplätze abgebaut und durch Leiharbeiter ersetzt werden, in vielen Betrieben besteht mittlerweile die hälfte der Belegschaft aus Leiharbeitern. Solange die Propaganda bleibt Hauptsache Arbeit egal zu welchen Konditionen sowie Sanktionen bei Ablehnung von Leiharbeit bei ALG 2 Bezug wird sich hier nichts ändern. Mit derart niedrigen Löhnen kann man nicht in die Zukunft planen da bekommt man ja nicht mal einen Kredit für einen Fernseher. Der Wirtschaft geht es gut das ist alles was es gebracht hat, viel Spaß mit dem neuen Porsche lieber Chef.

Zeitarbeit ist durchaus ein Bereich, um im Berufsleben wieder Fuß fassen zu können. Sicher gibt es auch unter den Zeitarbeitsfirmen schwarze Schafe, aber die Mehrzahl ist durchaus ehrlich und beutet nicht aus.

Bei einem Stundenlohn von beispielsweise 18,--€ kommt für die Fa. noch einmal in etwa der gleiche Betrag an Lohnnebenkosten zu. Das heisst, bvei einer Abrechnungsstunde von 42,--€ wären ca. 6,-- € für die Firma, von der dann noch die laufenden Firmenkosten bezahlt werden sollen...

Ich kenne durchaus Zeitarbeitsfirmen, die ihren Mitarbeitern liebend gerne mehr zahlen würden. Aber die Kunden drücken die Preise bis zur Schmerzgrenze, DAS sind die Ausbeuter, und nicht die Zeitarbeitsfirmen.

zeige mir die Zeitarbeitsfirma wo ich 18€ verdienen kann....Hier bei uns in der Gegend bekommen ungelernte Hilfskräfte ca. 6-7€ Brutto und gelernte ca. 8€.

Hier gibt es z.B. ein Unternehmen das hat 500 Mitarbeiter, wovon die Hälfte Leiharbeiter sind, ohne Chance auf eine feste Übernahme.

@Lola60

Ich habe dieses Beispiel aus dem Beitrag von Yu Li entnommen. Da war von 18€ die Rede.

@gri1su

@gri1su: 18 DM nicht Euro

@Albert

genau, aber auch das ist bei uns in der Gegend, umgerechnet, schon ein sehr guter Stundenlohn

@Albert

oh Sch.....! sorry, die DM habe ich total übersehen, aber das ändert ja trotzdem nichts Grundsätzliches an meiner Antwort.

@Lola60

Bei uns in der Siemens erhalten einige Leiharbeiter 9,30€/Stunde. Wir bekommen mit Zuschlägen das Doppelte. Genau diesen Betrag zahlt die Siemens an die Leiharbeitsfirma für ihr Arbeitskräfte. Zieht man die Unkosten ab, bleibt immer noch mehr als genug für die Leihfirma übrig. Was man früher Sklavenhandel nannte, heißt heute, dank Altkanzler Schröder, Zeitarbeit!!

Aufgrund der Tatsache, das man in Zeit/Leiharbeit für die gleiche Arbeit nur einen Bruchteil dessen verdient, was ein fester Mitarbeiter bekommt, und so eingentlich immer gezwungen ist bei der ARGE um Aufstockung zu betteln, ist diese Form von Beschäftigungsverhältnis nichts weiter als Sklaverei und Ausbeutertum und somit für mich, auch wenn ich eine arbeitslose Sozialschmarotzerin bin, kein Thema und zwar aus folgenden Gründen: - Du tust die gleich Arbeit für deutlich weniger Geld. - Du wirst durch Kleidung, Aufnäher... als Leih/Zeitarbeiter in der Firma stigmatisiert. - Bei den festangestellten Leuten bist du verhasst, weil ihre teuren, gut bezahlten Arbeitsplätze durch Zeit/Leiharbeiter bedroht sind. - Du hast nicht die gleichen Sozialkoditionen wie die Stammbelegschaft. Bekommst also meistens kein Weihnachts oder Urlaubsgeld - Wenn es ums Feuern geht, stehst du an erster Stelle. - Die Chancen auf eine Festanstellung durch Zeit/Leiharbeit sind verschwindend gering. Zeit/Leiharbeiter sind preiwerte Lückenbüßer, für die Zeit, wo es an Personal mangelt. Würden dauerhaft Arbeitskräfte gesucht werden, würde die Firma auch nach dauerhaften Mitarbeitern suchen, aber nicht nach Zeit/Leiharbeitern.

Ich wohne im RMG und da sollte man meinen, daß die Zeitarbeitsfirmen etwas mehr zahlen müssen als in ländlichen Gegenden. Die Spanne, von der YuLy ganz oben erzählt is dabei noch halbwegs <human>. Sie erhielt immerhin 43 % des Geldes (brutto) das ihr Chef dem Aufraggeber in Rechnung stellte. Ich hab auch schon gehört, daß Ausbeuter der ZA-Branche 35 € berechnen und davon nur 6 oder 7 an den dann durchaus ausgebeuteten Angestellten weiter geben; auch hier im Ballungsraum. DAS IS in der Tat Lohndumping. Daß die Auftraggeber die ZA sooo drücken würden mag manchmal stimmen, aber meistens isses n frommes Märchen, wie das Märchen von der SOZIALEN Marktwirtschaft. Jetzt warte ich darauf, daß ich von der Behörde gezwungen werde, mich bei diesen Aasgeiern des Kapitalismus zu bewerben. Übrigens: ich habe schon ZA-Firmen gemailt, wenn ich Näheres zu Arbeitsstellen wissen wollte, die sie anboten. Ich habe noch NIE Antwort erhalten. Das läßt vermuten, daß die wegen großer Menge an Bewerbern, die keine Fragen stellen, auf so nem hohen Roß sitzen, daß sie es net nötig haben, mir wenigstens ne höfliche Absage zu senden. Ich kann also lola60 nur zustimmen und schurke nicht!

Wie Albert schon schrieb, es sind ganz gute Antworten bei der älteren Frage dabei.

Anmerken möchte ich dazu nur, im Ausland z.B. Holland ist es föllig normal, dass junge Leute die ihr Diplom frisch in der Tasche haben, erst einmal eine Zeitlang in der Zeitarbeit tätig sind, meist auf eigenem Wunsch weil sie erst verschiedenen Unternehmen kennen lernen möchten, bevor sie sich entscheiden .

Leider gab und gibt es in Deutschland einige schwarze Schafe, die die Arbeitnehmer erbarmumgslos ausnehmen, bzw. ausgenommen haben. Das wurde im Zuge der Hartz Gesetzgebung ziemlich ausgeschlossen, da Zeitarbeitsfirmen, die keinem Tarifvertrag angehören, den Lohn zahlen müssen, der beim Einsatzbetrieb üblich ist.

Es steht mir frei, für eine Zeitarbeitsfirma zuarbeiten. Es steht mir frei, mich über das Unternehmen zu erkundigen, z.B. nach welchem Tarif zahlen. Am günstigen für Arbeitnehmer ist der BZA (http://www.bza.de) Tarif.

Viele Unternehmen veröffentlichen ihre Stellenangebote gar nicht mehr selber (Aufwand/Kosten zu hoch), sonder geben sie an private Personaldienstleister weiter.

Warum soll ich mir diese Chance der Jobsuche entgehen lassen? Wie gesagt, es liegt an mir selber, mich über das Unternehmen zu erkundigen, was man eh tun sollte, egal wo man sich bewirbt. LG schurke

ich habe vor 3 Jahren selbst Hartz 4 bekommen und dann stellte sich die Frage, da hier bei uns praktisch nur Zeitarbeitsfirmen Stellen ausschreiben, Hartz 4 oder Zeitarbeit zum Dumpinglohn. DIe Arge hat mir aber gar keine Wahl gelassen also mußte ich bei einer Zeitarbeitsfirma anfangen.

Es steht mir also nicht immer frei für eine Zeitarbeitsfirma zu arbeiten

Was möchtest Du wissen?