was haltet ihr von der riester-rente?

Das Ergebnis basiert auf 17 Abstimmungen

würde ich nich machen 71%
habe die riester rente 12%
ist mir egal 12%
würde ich machen 6%

13 Antworten

habe die riester rente

Ich habs gemachtmit meinen 23 jahren. Immerhin will ich meine Bezüge später kennen. Hat sich mal einer die Mühe gemacht, und die Grundsicherung ausgerechnet, die es in 40-50 Jahren geben wird? Selbst wenn man nich viel mehr Geld bekommt, dafür bekomm ich es dauerhaft. In den 30 jahren, die man Rentner ist, wird sich der SozialhilfeSatz bestimmt nich erhöhen..

Und wenn ich 60 Euro einzahle, und kriege bald 500 euro im Jahr mit 2 Kindern. Riester lohnt sich halt für jeden. Die Diskusion ob das mehr ist als die Grundsicherung hat NICHTS damit, zu tun, ob die Riester ratsam ist.

Und ich apelliere hier mal ganz stark, ihr faulen, geizigen Säcke (nur wer sich angesprochen fühlt!) seid später stark mitschuld an der Finanzkrise, die sich wohl unverkennbar andeutet. Denkt ihr etwa, ICH habe Bock, EURE Faulheit mit mitte 40 zu bezahlen oder mir die SteuerHaare vom zukünftigen Finanzminister abfressen zu lassen??

würde ich nich machen

Es ist völlig egal wo du eine sogannte Riester-Rente abschließt, die einzigen die von dieser schön geredeten Anlage profitieren sind nur der Staat und die Versicherung. Die Riester-Rente ist einfach nur ein nutzloses Produkt. Die in der Riester Rente enthaltenen sehr hohen Gebühren fressen die Zinsen soweit auf, das die Rendite auf dem Niveau eines Sparbuches liegt. Und dann müßte ein heute 35jähriger Sparer mindestens 75 Jahre alt werden, nur um von seinen eigenen Einlagen und den Zuschüssen zu profitieren. Auch ein Versicherungswechsel bringt auch nur weitere Kosten. Einfach Beitragsfrei stellen damit die Zuschüsse nicht zurückgebucht werden und das Geld lieber anderweitig investieren.

Wie soll man auf eine solche Frage antworten?

Man konnte auch aus der ersten Riester-Rente Geld für Wohnimmobilien entnehmen, wenn schon welches da war und musste es wieder eingezahlt haben, bis die Rente anfing.

Mit der neuen Form des Wohn-Riesterns kann man einen Teil der Finanzierung abdecken.

Wo steht, dass die Riester-Rente nicht bei Hartz IV berücksichtigt wird?

Damit ist momentan nur gemeint, dass man einen Vertrag nicht auflösen muss wie andere Lebensversicherungsverträge, wenn man bedürftig wird.

Wird eine Leistung aus der Riester-Rente gezahlt, wird sie auch auf die Grundsicherung angerechnet.

naja.. hartzV kann wie du sagst nicht sagen das man die auflösen muss wie bei einer lebensversicherung.

@ViolaKoala

Man muss den Riester-Vertrag nicht auflösen.

@Lissa

hab ich doch gesagt oder?

würde ich nich machen

Die Grundidee ist durchaus richtig - aber das Konstrukt hat so viele Schwächen und Regelungen, dass an dem Produkt letztlich doch nur der Staat verdient. Denn die so großzügig erscheinende Förderung holt sich der Staat später durch die Versteuerung des Auszahlungsbetrages zurück. Und wehe, man benötigt das angesammelte Kapital - das geht nur bis zur Höhe von 30% und nur bei Beginn der Auszahlungsphase. Und das Absurdeste: Gerade die Geringverdiener, für die es eigentlich gemacht wurde, werden im Alter geschröpft: Reicht die Rente + Riester nicht aus (was bei Geringverdienern eher die Norm als die Ausnahme darstellt), sodass sie Anspruch auf Grundförderung erhalten, werden sie gleichgestellt mit denjenigen, die gar nichts gespart haben - weil die Riesterrente mit weiteren Förderansprüchen verrechnet wird. Bleibt nur die Frage: Wem nutzt Riester eigentlich (vom Staat mal abgesehen)? Skurril: Wer nichts einzahlt und nur die Förderung abgreift, weil er ohnehin genügend Rente/Einkommen im Alter beziehen wird, für den lohnt sich Riester allemal: Versteuern muss er die Förderung zwar später, doch da bleibt noch immer genug Gratis-Geld des Steuerzahlers hängen - und das, obwohl Riester ja nun eben nicht für diesen Personenkreis konzipiert wurde. Alle anderen wären mit nichtgeförderten aber wesentlich renditestärkeren und flexibleren Altersvorsorgeprodukten besser beraten.

also lieber nich geld anlegen und leben denn man bekommt eh den mindest satz.. naja wenn man rente hat, hat man a eh nur noch 2-3 jahre zu leben.wer weiß bis wann man dann arbeiten muss wenn ich rente kriege...

@ViolaKoala

Nein - wenn schon Geld anlegen, dann richtig und mit Augenmaß. Bei einem Anlagehorizont von 30 Jahren schlägt praktisch jede Anlageform einen Riestervertrag um Längen - und man kann das Kapital ggfs. beleihen oder entnehmen.

@ViolaKoala

schon mal überlegt, was mit dem Mindestsatz passiert, wenn sich alle draufstürzen und keine Sau irgendwas selbst getan hat?

@ViolaKoala

ein 70 jähriger im Betrieb... das lohnt sich kaum für den AG.. wo doch so viele Arbeitslos sein werden...

würde ich nich machen

Die Förderung ist im Verhältnis zur Einzahlungssumme zu gering. Außerdem ist man nicht besonders flexibel und die Rentierung von Riester Produkten zu gering. Lohnt sich nur für Geringverdiener mit vielen Kindern die gefahr laufen in H4 zu fallen. Und genau ab dann wirds noch unrentabler weil der H4 Fall der nicht gespart hat genausoviel Rente bekommen wird.

genau das ist mein problem. am ende kriegen eh alle "kleinen leute" den gleichen rentenbetrag, und die die geriestert haben, sind die idioten im vergleich zu denen, die ein schönes leben hatten, weil sie nicht gespart haben. daher seh ich mich selbst nach alternativen um.

@Karli123

Mach Dir mal keine Sorgen wegen der Rente:-) Bis Du in dem Alter bist wo Du meinst eine Rente zu bekommen ist das Regelrentenalter bei 85 und wenn Du weniger als 60 Endgeldpunkte hast kriegst Du 15% mehr als H4.

@Karli123

was heißt du siehst dich nach Alternativen um? Es spielt doch überhaupt keine Rolle, welche Geldanlage du wählst! Solltest unter dem Grundbetrag liegen wird alles, egal ob bar, als Geldanlage oder Riester angerechnet. Wobei niemand sagen kann, ob sich das nicht noch ändert bei Riester. Bei den anderen Anlagen bestimmt nicht

@Karli123

Ein schönes Leben von 5 Euro im Monat, die man bezahlen muss, wenn man ein geringes Einkommen hat, das möchte ich sehen.

@Lissa

was man bezahlen muss, kommt darauf an, was man verdient, aber es geht ja auch ums prinzip. mann mann mann... :P naja, und wie mismid sagt, bei riester ändert sich ständig was. alles so unausgegoren. ich lass die finger davon!

@Mismid

Es macht sehr wohl einen Unterschied was für eine Geldanlage man wählt. Wenn Du z.B. einfach ein Festgeldkonto nimmst mit 5% gegenüber der Riestermindestverzinsung von 2,75%(ich kenne nicht den genauen Wert) kommt nach 30 Jahren bei gleicher Sparleistung ein ganz ungemeiner Unterschied zustande.(selbst wenn Du die Förderung bei Riester mitrechnest). Und Deinen Geldsack kannst Du jederzeit in ein Haus werfen(kaufen) ohne Papa Staat zu fragen und nachgelagert noch Steuern zu zahlen. Riester ist deutlich unflexibler als Geld.

@Mietnormade

wenn du dein Geld auf einem Festgeldkonto anlegst mußt du es sofort versteuern! Das heißt der Zinseszinseffekt fällt auch weg. Von deinen 5% bleiben dir dann nicht mal 3,75%!!! Außerdem ist der Zinssatz zur Zeit so. Kann sich aber täglich ändern und auch viel niedriger werden in den nächsten 20 Jahren. Ich glaube kaum daß du eine Anlage findest die ähnliche hohe Gesamtrendite wie ein Reistervertrag abwirft. Außerdem ging es um die Frage, was passiert wenn man Grundrente beziehen muß, und da ist es zur Zeit vollkommen egal wie man sein Geld anlegt. Du bekommst es sowieso angerechnet, bzw dann weniger Rente! Bei Riester kann sie aber das noch du deren Gunsten ändern. Bei den anderen Anlageformen nicht

@Mismid

Du meinst ernsthaft der Zinseszinsefekt fällt bei sofortiger Steuer weg? Hattest Du nicht neulich noch gesagt das Kreditzinsen steigen? Und eine noch schlechtere Verzinsung als Riester gibt es bloß wenn Du Dein Geld unters Kopfkissen legst. Du solltest Dich mal ernsthaft mit Geldanlage beschäftigen. Und ein gekauftes Haus wir auch zukünftig sicher nicht auf die Rente angerechnet. Du beziehst die Mindestrente zahlst aber keine Miete. Da hast Du mehr als der Riester ich beziehe Mindestrente auf die Riester angerechnet wird und muß trotzdem Miete bezahlen.

@Karli123

Also wenn ich 60 Euro bezahlen müsste, um 154 Euro für mich und 185 Euro pro Kind zu bekommen, könnte ich lange nach einem vergleichbaren Anbieter suchen.

@Mietnormade

wer im Alter ein abbezahltes Haus besitzt wird wohl kaum unterhalb der Mindestrente liegen! So schlecht kann derjenige kaum verdient haben. Außerdem bekommst natürlich nicht soviel Mindestrente wenn du keine Miete zahlen mußt!

@Mismid

Seit wann richtet sich die Rente nach den Ausgaben? Wird das im Gesetz von 2025 stehen? Wer aus der 30% Riester entnahme ein Haus bezahlen kann wird auch kein Rentenproblem haben.

Was möchtest Du wissen?