Was haltet ihr von dem Entwurf der Kohlekommission, 2038 komplett aus der Kohle auszusteigen und warum?

Das Ergebnis basiert auf 16 Abstimmungen

Ich bin für einen früheren Kohleausstieg, weil 56%
Ich bin für einen späteren Kohleausstieg, weil 25%
Ich bin gegen den Kohleausstieg, weil 12%
Ich bin für den Kohleausstieg 2038, weil 6%

5 Antworten

Ich bin für einen früheren Kohleausstieg, weil

In der letzten "Wochenshow" wurde es auf den Punkt gebracht: Jeder einzelne Kohlekumpel könnte von dem Geld, das für den Ausstieg vorgesehen ist, eine Million bekommen. Aber das wäre ja Gießkanne, es ist schon besser, es denen in den A... zu schieben, die sich bisher schon an der Schädigung der Umwelt bereichert haben.

Bei dem was sich diese Regierung bzgl. Umweltpolitik leistet, neige ich inzwischen dazu, zum Verschwörungstheoretiker zu werden.

Ich bin für den Kohleausstieg 2038, weil

Ich denke 2038 ist ein guter Horizont allerdings ist dieses Datum eigentlich das unwichtigste Detail in der ganzen Frage. Wichtiger ist wie man es hinbekommen will PV und Wind grundlastfähig zu machen. Solange das nicht geht macht es keinen Sinn die Kohlekraftwerke vom Netz zu nehmen wenn wir nicht plötzlich im Dunkeln stehen wollen. Je schneller das gelingt desto eher können Kraftwerke tatsächlich stillgelegt werden. Ob das letzte dann 2035 oder 2045 vom Netz geht ist völlig egal.

Man könnte sicher auch teilweise auf Gas umstellen, aber solange darin fossiles Erdgas verfeuert wird ist der Benefit geringer und Gas ist ein deutlich teurerer Energieträger als Kohle und das wird man dann im Strompreis sehen.

Ich bin gegen den Kohleausstieg, weil

Ich bin gegen DIESEN Kohleausstieg !! Nicht weil er umwelttechnisch gesehen nicht sinnvoll sein kann - ICH BIN DAGEGEN, WEIL ER MIR VIEL ZU VERLOGEN IST !!

Betrachtet man mal die Abläufe z.B. beim Atomausstieg - einfach unerträglich ! Für den schnöden Mamon macht die Politik alles - keine Verfügung, kein Beschluß ist zu dreckig um ihn durchzuprügeln - natürlich zugunsten des dahinterstehenden Kapitals. Der Bürger ist real dabei nur Mittel zum Zweck.

Autoabgase.... genau das selbe ! Ich frage mich immer, warum zwischen den Autobahn-Fahrbahnen immer noch DAS GRÜN gedeiht, wenn es denn so schlimm sein sollte mit den Abgase..... ABER als Argument um politisch KOHLE ABZUZOCKEN, reicht es allemal...... Auf den verlogenen und inszenierten Diesel-Skandal gehe ich hier mal lieber nicht ein.

Wie war das auch ?

Der Diesel - das Zukunfts-Auto schlechthin... bis jetzt.

Unsere Heizungen - nach BImschG. die Dreckschleuder schlechthin - Zwangsabschaltung als Mittel des fehlenden Wirtschaftwunders....oder neuer UmweltschMutz ???

Holz zum heizen. Das Holz setzt soviel Schadstoffe frei wie es vorher aufgenommen hat - ist also NEUTRAL. Das ändert sich aber politisch betrachtet sehr schnell und wir haben schon wieder die investierten Euros verballert.

Hmmm. und wie ist das mit der Kohle ? ? ? Wie ist sie entstanden, und was setzt sie frei ???

Ach ja, KOHLE - nur etwas andere Kohle wie dieses schwarze Zeug aus der Tiefe, die Industrie und Politik zu Lasten der Verbraucher in IHR Säcklein umeiten... oder hab ich da noch was vergessen ???

AUCH:

Silvester werden für >ALTE GEWOHNHEITEN< durch sinnloses Feuerwerk soviele Feinstaub-Partikel in die Umwelt geblasen, das man theoretisch den Kalender bereits am 1. Januar auf Oktober oder November stellen mußte......

Die Groß-Industrie produziert unvorstellbare Warenmengen, ABER KAUM EINE UMWELTBELASTUNG weil es dort ja .... Der Bürger darf aber seinen popeligen kleinen Kamin zum Schrotti schaffen, weil es ja ach so viel Dreck in die Umwelt bläßt.....

Ich könnte - von der Überzeugung her - dazu kommen, mit einer Reitpeitsche durch ALLE Reihen des Bundestages zu prügeln. Die Gewissheit, das aber auch das weder dort noch in der Masse / in der Bevölkerung etwas verändern würde, weil es letztlich keinen wirklich tiefgründig interessiert was richtig und sinnvoll ist und sein sollte, hält mich davon ab.

Solange sich der Durchschnittsbürger mit dieser Art der Politik zu seinen Lasten so abspeisen läßt, es sogar noch gut findet, haben wir es aber auch nicht verdient, politisch anders behandelt zu werden.

Ich bin für einen späteren Kohleausstieg, weil

Weil der Kohleausstieg einfach eine Utopie ist, es gibt aktuell noch keine vernünftige Alternative, die uns rund um die Uhr mit genug Strom versorgen kann. Atomkraft wäre die Alternative, aber das Thema hat sich ja bis dahin auch schon erledigt.

Aber das ist ja alles kein Problem, wenn wir unsere Kohle- und Kernkraftwerke abschalten und nur noch "sauberen" Strom haben, importieren wir einfach den schmutzigen Strom aus den Nachbarländern. Hauptsache das eigene Gewissen ist rein, irgendwelche Emissionsraten und Ausstiegsfristen werden eingehalten und irgend eine 16 jährige hat ihre 3 Minuten Scheinwerferlicht und bekommt für ihren emotionalen Nonsens am Ende noch renommierte Preise...

Ich bin für einen früheren Kohleausstieg, weil

Wir müssen sehen, dass wir so schnell wie möglich von diese Kohle-Drecksschleuder wegkommen. Dabei geht es auch um den Stopp der dramatischen Klimaerwärmung.

Das kann man nicht stoppen, aber man könnte es verzögern.

Was möchtest Du wissen?