Was geschieht bei einem größeren Lottogewinn?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
  1. es erfahren nur institutionen, denen der lottogewinner es mitteilt und natürlich die lottogesellschaft. wenn der gewinner hartz 4-empfänger ist, ist er natürlich mitteilungspflichtig, dass er einen geldsegen bekommen hat.
  2. gewinne könne theoretisch auch bar ausgezahlt werden. der aktuelle jackpot dürfte aber recht schwer werden.
  3. der gewinn selbst wird nicht versteuert aber alle einnahmen, die daraus resultieren (also z.b. zinsen)
  4. mit einem lottogewinn sollte man seine gläubiger bedienen. man muss ja nicht erzählen, woher das geld stammt.
  5. kommt auf den zinssatz an. bei 6% sind es beispielsweise 60000/jahr

DH

Hier auch meine ernste Antwort: Wenn man einen größeren Betrag gewinnt, ist dieser als Hart IV-Empfänger unverzüglich anzumelden. Das ist eine Pflicht. Das Amt prüft dann die neuen Bezüge und am Ende werden die Sozialleistungen auf Eis gelegt, so lange du am Gewinn zehren kannst. Das heisst aber nicht, die Sause machen zu müssen, sondern auch deine Gläubiger zu bedienen. Denn der Gewinn kommt unverhofft und du hast nun die Chance, Schulden zu bezahlen. Was dann am Ende noch übrig bleibt, ist für dich zum leben. Wenn dann alles wieder weg ist und du hast noch keine Arbeit, dann kannst du einen neuen Antrag stellen. Die Ämter erfahren davon, heutzutage ist alles vernetzt. Soviel ich noch weiss, sind diese Gewinne im ersten Jahr steuerfrei, so dass du im ersten Jahr alles bezahlen solltest bzw. Anschaffungen tätigen kannst. Wenn du kein Konto hast, dann lege dir eins zu. (Fast) jede Bank wird dir dann ein Konto anbieten.

Versteuern musst Du den Gewinn nicht und es erfährt auch niemand von dem Gewinn. Du bist aber verpflichtet ihn zu melden wenn Du zum Beispiel Sozialleistungen beziehst. Sozialleistungen die Du bereits erhalten hast musst Du auch nicht zurückzahlen. Du wirst aber erst einmal keine weiteren erhalten.

Bei einem Zinssatz von 5% würdest Du 50.000,- Euro pro Jahr an Zinsen erhalten. Diese Summe musst Du aber noch versteuern!

ALG 2:
Es gilt das Zuflussprinzip, d.h. in dem Monat, in dem du das Geld erhältst, erfolgt eine Vollanrechnung, d.h. du musst ggf. zurückzahlen und der Leistungsbezug wird aufgehoben mit renten- und krankenversichrungstechnischen Auswirkung. (Da aber auf Krankenkassenseite ein einmonatiger Nachversichrungsschutz besteht, ist es zumindest hier Banane)
Das Geld, das dann noch verbleibt, wird zum Vermögen. Und hier hast - u.a. abhängig vom Alter - bestimmte Freibeträge und erst darüber hinaus erfolgt wiederum eine Anrechnung (ggf. mir o.a. Auswirkungen auf RV und KV)

um diese Schwierigkeiten alle zu vermeiden, wuerde ich den Gewinn ueber den Partner oder Familienangehoerigen laufen lassen, der alle diese Probleme nicht hat. Es ueber einen Notar laufen zu lassen, dafuer ist die Summe noch zu klein.

Was möchtest Du wissen?