Was für Erwartungen hat man an einen Betriebsrat?

3 Antworten

Ist das der erste Betriebsrat?

Ich würde Dir empfehlen mal zu überlegen, was Du als AN für Erwartungen hättest. Deine Kollegen werden wohl die gleichen Erwartungen an Dich und Deine Kollegen haben.

Als Betriebsrat solltest Du Dich für das Wohl der Kollegen als auch für das der Firma einsetzen. Ich halte nichts von Betriebsräten die auf Teufel komm raus auf alle vom Betriebsverfassungsgesetz gegebenen Rechte pochen und damit einen Betrieb auch lahmlegen oder gar ruinieren können.

Man sollte selbstverständlich schauen, dass geltendes Recht auch angewandt wird und vor allem das Mitbestimmungsrecht des § 87 BetrVG nutzen. Wenn man es aber übertreibt, bekommt man von den Kollegen keinen Dank weil evtl. Arbeitsplätze auf der Strecke bleiben.

Du solltest als Betriebsrat auch ein offenes Ohr für Probleme Deiner Kollegen haben und ihnen, in Fällen in denen es z.B. um einzelvertragliche Dinge gibt die Du nicht richten kannst, Ratschläge und ggf. auch Gesetzesgrundlagen an die Hand geben.

Du musst aber aufpassen, dass Du nicht der "Mülleimer" für alle im Betrieb auftretenden Probleme wirst. Bei uns kommen manchmal AN die sich vom fehlenden Toilettenpapier über nicht geschnittene Hecken bis zu den "Falschparkern" beschweren. Die schickst Du dann zu den Leuten im Betrieb, die dafür zuständig sind und ziehst Dir diese Schuhe nicht an. Sonst kommst Du zu nichts anderem mehr (kleiner Tip).

Und sie soll alle Schulungsmöglichkeiten wahrnehmen, um ihren Aufgaben gerecht werden zu können!!

Ich gebe Hexle recht. noch einige Tipps von mir: Nutze Deine Schulungsmöglichkeiten. Und tausche Dich dort vor Ort mit den anderen BR´s aus anderen Firmen aus. Meist lernt man so am meisten. Überlege immer gut ob Du beim vortragen eines Problems überhaupt den richtigen Ansprechpartner hast. Falls nicht, dauert es länger oder sogar ins Leere. Frage Deine Kollegen immer ob sie das Problem auch schon von selbst den Vorgesetzten vorgetragen haben. Oder frage immer beide Parteien, manchmal bekommt man auch von Kollegen oder auch Führungskräften nur die halbe Wahrheit und wenn man als BR losrennt, steht man manchmal auch schön doof da. Sichere Dich ab in dem Du alle möglichen Informationen vorher einholst. Egal wie uneinig Ihr im BR seit, trage es nie nie nie nach außen. Versucht immer als starke Einheit nach außen zu sein.

Versuche Dich nicht als Richter einer Situation, sei eine Art Anwalt. Versuche sachlich und objektiv zu sein.

das sollte man als gewählter Betriebsrat wissen. Man wird nicht von heut auf morgen Betriebsrat.

sehr schlau von dir Cannelloni

Das er sich in seinem Job haelt und sich nicht vom Arbeitgeber rausmobben laesst.

Was möchtest Du wissen?