Was erwarten Sie von einem guten Steuerberater?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Zeit nehmen. Individuell auf den Kunden einstellen. Fachliche Beratung. Kompotent. Auch mal zugeben, nicht allwissend zu sein. Alternativen aufzeigen. Für und wider erklären. Das Herstück ist für mich: Anrufen können u. mal was fragen dürfen ohne sich "anmurren" zu lassen. Nach dem Motto: Lassen Sie sich einen Termin geben. Ist ja klar wenns kompliziert wird, muß der her. Dafür bin ich dann auch nicht knauserig. Ich muß vertrauen bekommen, dass Gefühl haben, gut aufgehoben zu sein. Vergleichbar mit einem Arzt..

auf jeden fall BERATUNG!!! Und das auch freiwillig, wenn sich die gesetzeslage mal wieder geändert hat... Hinweise, Ratschläge... Unterstützung... Ein Steuerberater, der nicht ein einzoges mal anruft, wenn er die unterlagen seines Mandanten einbucht, ist ein schlechter steuerberater...

...also, oder er hat seinen Mandanten gut im Griff und der Mandant bereitet ordentlich vor. Ja, das gibt es ab und zu.

Von einem guten Steuerberater erwarte ich als Unternehmer neben der steuerrechtlichen Beratung auch betriebswirtschaftliche Unterstützung. Dazu zählen z.B. der Aufbau einer Kostenrechnung, Einführung diverser Controllinginstrumente, aber auch Coaching in Sachen Unternehmens- und Mitarbeiterführung.

Wenn man nach "Zukunft der Steuerberatung" o.ä. googelt, stellt man fest, dass eine solche Beratungserweiterung immer mehr Mandanten fordern, weswegen selbst die Steuerberaterkammer, die Datev und andere Organisationen dieses Zukunftsthema mittlerweile aufgegriffen haben.

Überhaupt nicht nachvollziehen kann ich das Argument, dass ein Steuerberater mehr an Steuererstattung bringen müsste, als er kostet.

Was ist mit Rentnern, die wegen der neuen Besteuerung der Renten eine Einkommensteuererklärung abgeben und mangels Lohnsteuerabzug IMMER nachzahlen müssen ? Dieser Logik zu Folge müssten all diese Steuererklärungen umsonst gefertigt werden. Eine Erstattung hängt doch auch immer davon ab, ob und in welcher Höhe Vorauszahlungen geleistet worden sind, nicht von der Qualität der Steuererklärung.

Wichtig ist doch vielmehr, dass der Berater die aktuelle Rechtsprechung kennt, alle rechtlichen Möglichkeiten ausschöpft und auch im Hinblick auf geplante Gesetzesänderungen Gestaltungsmöglichkeiten für die Zukunft aufzeigt.

Das er auf meine steuerliche Situation detalliert eingeht und mich nicht als 08/15-Mandanten behandelt, der ein Mal im Jahr mit seinen Unterlagen anreist und an dem man sowieso nicht viel verdient

Ich würde als Privatperson nach der Gebührenordnung für Steuerberater zahlen. Ich bezahle meinem Steuerberater die Steuererklärungen, Steuerfragen, die ich ihm im Laufe des Jahres stelle beantwortet er mir so.

...also, wobei es sicherlich darauf ankommt, ob die Frage nun "Wo muss ich das hinbuchen" lautet oder ob es beispielsweise um ein Gutachten zur Unternehmensnachfolge geht.

Was möchtest Du wissen?