Was Droht bei Spendenbescheinigung ohne Gemeinnützigkeit?

6 Antworten

Wenn der Verein eine rechtskonforme Spendenbescheinigung ausgestellt hat, stehen die Folgen schon drauf:

"Wer vorsätzlich oder grob fahrlässig eine unrichtige Zuwendungsbestätigung erstellt oder wer veranlasst, dass Zuwendungen nicht zu den in der Zuwendungsbestätigung angegebenen steuerbegünstigten Zwecken verwendet
werden, haftet für die Steuer, die dem Fiskus durch einen etwaigen Abzug der Zuwendungen beim Zuwendenden entgeht (§ 10b Abs. 4 EStG, § 9 Abs. 3 KStG, § 9 Nr. 5 GewStG)."

Sobald der Spender eine solche Spendenbescheinigung beim Finanzamt einreicht, dürfte es auffallen, dass keine Gemeinnützigkeit vorliegt. Dann verlangt das Finanzamt nachträglich eine Besteuerung der Spende. Die beträgt meines Wissens 30% des Spendenbetrags.

Dem Empfänger der Spendenbescheinigung wird das Finanzamt nicht an den Kragen gehen, denn er hat nichts Unrechtes getan, wenn er von der Rechtmäßigkeit der Bescheinigung ausgegangen ist. Er ist aber seine Spende los, ohne die erwartete Steuervergünstigung dafür zu bekommen und wird dementsprechend sauer auf den Verein sein.

Dm Verein droht nur etwas wenn er geschrieben hat, das er gemeinnützig ist, Eine Spende kann er quittieren. 

Was derjenige damit dann macht ist nicht sein Bier.

Da gibt es grade einen Fall in bergisch Gladbach, da ist einer Karnevalsveranstaltung das Brauchtumsabgesprochen worden. Die müssen nun Mehrwertsteuer nachträglich entrichten und eventuell auch Spender nachzahlen

ähm, auf der Spendenquittung wird die gemeinnützigkeit des Vereins bescheinigt ........

ohne Hinweis, dass eine Gemeinnützlichkeit usw. vorliegt wird das Finanzamt jede Spendenquittung verwerfen

@wurzlsepp668

das kommt drauf an, ich habe mal einem Verein etwas gespendet, ging um Flüchtlinge, bekam Quittung reich die ein...Finanzamt nicht anerkannt , Verein unbekannt..auch das kommt vor.

@MKausK

Ich kann als Verein jemandem natürlich für einen erhaltenen Geldbetrag eine Quittung ausstellen. Ich kann ggf. als Zweck auch "Spende" draufschreiben. Dann müsste der Empfänger dieser Quittung aber mehr als naiv sein, wenn er glaubt, dies dem Finanzamt vorlegen zu können.

@PeterSchu

ja das war ich...bin daraus wenn auch nicht sehr klüger geworden..bin einfach gutgläubig

Das hängt davon ab, was im Text der Spendenbescheinigung steht.

Was im Text einer Spendenbescheinigung stehen muss, damit sie vom Finanzamt anerkannt wird, ist ziemlich genau vorgegeben.

Steht in der Bescheinigung dagegen nur ganz allgemein, dass eine Spende in einer bestimmten Höhe erhalten wurde, ohne falsche Aussagen über eine Steuerbefreiung o.ä. zu machen, sollte das nach meinem Verständnis unkritisch sein.

wie kann ein Verein, der nicht als gemeinnützig anerkannt ist, UNWISSEND trotzdem Spendenbescheingiungen ausstellen?

auf JEDER Spendenbescheinigung stehen die Folgen drauf .....

der VORSTAND haftet für die entgangene Steuer ....

und bei denen, die die Bescheingungen eingereicht haben, steht im Raum, dass die Bescheinigungen rückwirkend gestrichen werden ..... (ein Haftungsanspruch gegenüber dem Verein?)

dem Verantwortlichen im Verein ne Anzeige wegen des Betrugs

den Mitgliedern eher nichts

die geschaedigten VW Fahrer drohte ja auch keine Nachzahlung der KFZ Steuer wegen der nicht eingehaltenen Schadstoffwerte

wenn der Verein nicht gemeinnützig ist, aber Spendenquittungen eingereicht wurden ....

sind diese nicht anzuerkennen ...

somit droht den Mitgliedern, die die Spendenquittungen beim Finanazmt geltend gemacht haben eine Steuernachzahlung

Was möchtest Du wissen?