Was darf ich verdienen während die Privat Insolvenz mit 2 kinder

5 Antworten

was man verdienen kann wenn man in Privatinsolvenz ist mit 2 kinder

Offensichtlich eine schwierige Frage, bei der Meinungen als mögliche Antwort angeboten werden.

Die so genannten Pfändungsfreigrenzen für Arbeitseinkommen findet man in der ZPO unter § 850ff. Damit das Gesetz nicht ständig geändert werden muss, hat man die aktuellen Grenzen in der Pfändungsfreigrenzenbekanntmachung 2013 vom 26. März 2013 (BGBl. I S. 710) zusammengefasst.

Die unpfändbaren Beträge nach § 850c Absatz 1 und 2 Satz 2 der Zivilprozessordnung erhöhen sich zum 1.Juli 2013 in Absatz 1 Satz 1 von 1 028,89 auf 1 045,04 Euro monatlich, ...

dh für jeden Schuldner sind 1.045,04 Euro monatlich unpfändbar. Um das folgende abzukürzen, bei zwei unterhaltsberechtigten Kindern sind ab 1 660,00 € monatlich 1,02 Euro vom Arbeitseinkommen pfändbar.

Für andere Einnahmen wären die weiteren Aufzählungen im Gesetz bei einer Berechnung zu berücksichtigen, danach wurde hier allerdings nicht gefragt.

Zu beachten ist allerdings, der oben genannte Betrag kann auf Antrag mit Begründung vom Amtsgericht nach oben verändert werden, zB wenn besondere Ausgaben notwendig sind.

Disclaimer/Haftungsausschluss: Antworten zu Recht & Gesetz sind stets Spekulationen zur jeweils gestellten Frage. Für verbindliche Auskünfte benötigt ein Jurist vollständige Kenntnis des Sachverhalts.

Die Pfändungsfreigrenze liegt bei 1660€. Was du darüber verdienst geht an den Insolvenzverwalter und der teilt das auf die Gläubiger auf. Je mehr Du Verdienst, desto besser, immerhin kannst du so zumindest einen Teil deiner Schulden bezahlen. Das sollte dir ein Anliegen sein. Die meisten Insolvenzverwalter finden das auch nicht lustig, wenn man komischerweise immer genau unter der Freigrenze bleibt. Es ist auch deine Pflicht soviel zu verdienen wie möglich.

Wenn ihr nicht verheiratet seit hast du auch nur deinen Freibetrag plus was an Unterhalt für die Kinder ist,das dürfte so zwischen 1400 und 1600 € sein.

Du kannst soviel verdienen wie Du willst, nur wenn Du über die Pfändungsfreigrenze kommst, mußt Du einen Teil (nicht alles) vom Mehrverdienst abgeben um die Schulden zu tilgen.

Du stehst Dich also besser mit jedem Euro, den Du mehr verdienst.

Genau weis ich es nicht, allerdings vermute ich, dass diese Einnahmen sich unter 450€ Monatlich begrenzen sollten, da dies die Summe ist, die nicht Gemeldet bzw. besonders versteuert werden muss und somit auch nirgends auftaucht.

Wie gesagt, ich bin mir in dem genauen Fall nicht Sicher, aber dies ist auf jeden Fall die Summe, die Ich empfehlen würde.

Vielleicht ist es besser, du setzt dich mit deiner Bank in Verbindung und Fragst dort noch einmal nach - oder du rufst eine Kanzlei an, um das zu erfragen, vielleicht können diese dir weiterhelfen und dir Gewissheit verschaffen.

Viele Grüße

Lesec11

Wenn man keine Ahnung hat, sollte man die Finger auf der Tastatur still halten.

Warum antwortest du, wenn du es nicht weißt und gibst falsche Infos?

Was möchtest Du wissen?