Was darf die Polizei bei Verkehrskontrolle/Wiedergutmachung

5 Antworten

Nein, kannst Du nicht. Wenn Du den Schnelltest verweigerst, was ja Dein Recht ist, kann die Polizei vermuten, daß Gefahr im Verzug ist oder eine Straftat vorliegt. die Polizei wird dich darauf hin vorläufig in Gewahrsam nehmen. Eine Blutentnahme wird aber ohne richterliche Verfügung nicht gemacht. Die Blutentnahme erfolgt dann nicht aufgrund einer polizeilichen sondern einer richterlich angeordneten Maßnahme.

Wenn man nichts gemacht hat,kann man doch ruhig an Ort und Stelle einen Test machen. Mit der Verweigerung eines solchen Tests, fordert man das folgende Vorgehen der Polizei heraus. Dagegen kann man nichts machen, da man es im Grunde selbst verschuldet hat. Ganz davon abgesehen geschieht eine Blutentnahme aufgrund eines richterlichen Beschlusses, soweit ich informiert bin, demnach hast du dann wohl sehr schlechte Karten. Die handeln nicht, ohne sich vorher gegen solche Einfälle, wie die deinen abzusichern.

Die Polizeisten müssen Idizien für Drogen oder Alk sammeln. Danach ist die Entnahme zulässig, zumal die Teste abgelehnt werden und der Proband das mildere Mittel idiotischer Weise abgelehnt hat.

es kann doch einfach nicht sein das die sich alles erlauben dürfen... wenn ich von meinem Recht gebrauch mache haben die das recht mich zu bestrafen?????? HALLO!!!! Was ist das hier für ein reudiger Staat???????

@freakfruit

Denk doch mal nach: die Polizei bestraft dich nicht, sondern trifft Maßnahmen aufgrund von Idizien, die duch eine Blutprobe zu einem Beweis führen können. Das geschieht alles nach Recht und Gesetz.

@Still

wenn sie mich mitnehmen um eine blutentnahme durchzuführen, weil ich den test verweigert habe weil es mein recht ist werde ich mit der blutentnahme bestraft...und das weil ich mein recht wahr nehme...wenn es aber kein ergebniss vom schnelltest gibt weil man sein recht wahr nimmt, gibt es auch keine Indizien für eine erweiterte maßnahme...

das kann vom klaren denken nicht mit Recht zu tun haben...

@freakfruit

Du denkst wohl, es ist dein Recht, zugedröhnt oder zugesoffen mit dem Auto andere Leute zu gefährden?

Es ist die Aufgabe der Polizei, dafür zu sorgen, daß solche Leute aus dem Verkehr gezogen werden. Wenn Verdächtige da nicht mithelfen wollen und unbedingt aufs Revier wollen (der Test kostet dort über 200€, in der Verkehrskontrolle etwa 10), dann muß es eben auf dem Revier sein.

Die Polizisten sind keine Hellseher, die sofort erkennen, wer nüchtern ist und wer nicht. Daher sind solche Tests für unsere Verkehrssicherheit einfach wichtig.

@magni64

Magni64 du solltest mal richtig lesen...es geht nicht darum besoffen oder bekifft zu fahren...sondern komplett clean und man will einfach nicht mit der polizei zusammen arbeiten. weil man die leute einfach nicht leiden kann, weil man nur schlechte erfahrungen hat wenn die auftauchen...

Beispiel: ich wurde mal fast überfallen...der Täter meinte ich habe ihn überfallen...dafür saß ich 12stunden ohne grund in gewahrsam...denn später hat die polizei dann endlich rausgefunden das der angeblich geschädigte der Täter war und nicht Ich worauf hin ich frei gelassen wurde...Es gab keine entschuldigung...das einzige was die gesagt haben war "tja da hast wohl pech gehabt, das wir das nicht vorher wussten... willst du mir da jetzt sagen die haben nur Ihre arbeit gemacht??????...Mag ja sein...denn machen die Ihre arbeit aber auf keinen fall richtig!!!!!!!!!!!!!!!!!

und solche fälle hab ich mit den pennern nur wesegen ich es auch nicht einsehen würde mit denen zusammen zu arbeiten...

@freakfruit

Dass der Täter die Polizei ver??rscht hat, macht dich gar nicht böse?! Ich vermute mal, dass du < 20 Jahre bist.

@freakfruit

ich habe es richtig gelesen. Die Polizei hat die Möglichkeit innerhalb von einer Viertelstunde herauszufinden, ob du gekifft oder gesoffen hast, oder nicht. Wenn du das nicht möchtest, senkt das nicht grad die Verdächtigkeit und die Polizisten dürfen dich aufs Revier mitnehmen und eine Blutentnahme durchführen lassen. Das ist ganz allein deine Entscheidung. Es ist ein normales Verfahren, das man sich durch Kooperation beim Schnelltest ersparen kann. Damit kann die Polizei unterscheiden, wer unter Einfluß von Drogen oder Alkohol steht und wer nicht. Vorher wissen sie das nämlich nicht.

Die von dir erzählte Geschichte zeigt nur, daß die Polizei offenbar weiterermittelt hat und den Tathergang rekonstruiert hat. Dabei konnten sie feststellen, daß du eben nicht schuldig warst. Und das machst du ihnen zum Vorwurf?

sowas wie dich nennt man einen berufsmässigen Übelnehmer. Sicher schießt du auch mit Luftgewehr auf kleine Kinder weil die laut sind und vergiftest Hunde, weil dir einer in den Vorgarten gekackt hat.

Also wie du schon richtig gesagt hast musst du den freiwilligen Alkoholtest nicht machen. Alle Fragen der Polizei mit nein beantworten. Auch ob du Sie anhauchen kannst uns so, alles verneinen. Dann werden Sie dich noch mit Sachen wie: Warum haben Sie was gegen den Test wenn Sie nichts zu verbergen haben usw. anmachen. Als nächstes werden die Beamten dir, wie bei dir vorgekommen, mit dem Bluttest drohen. Da fragst du den Beamten nur noch nach dem Grund und schon wirst du nach kurzer Zeit weiterfahren können.

Damit müsste es das nächste mal funktionieren.

Und ob du gegen die Beamten rechtlich vorgehen kannst, einfach mal den Anwalt fragen :D Mit einer Rechtsschutzversicherung müsste das kostenlos sein, oder??

Wenn die Polizisten den Verdacht haben, daß der Fahrer unter Alkohol- oder Drogeneinfluß steht, dann dürfen sie auch davon ausgehen, daß der Fahrer noch mehr intus hat, als sie vermutet haben. Also nehmen sie ihn mit aufs Revier, wo dann (mit richterlicher Erlaubnis? He, wir sind nicht in den USA, bei uns reicht "Gefahr im Verzug") ein Arzt gerufen wird, der die Blutentnahme vornimmt. Wenn der Fahrer dann eben nicht unter Alkohol- und oder Drogeneinfluß war, hat er das selbst zu verantworten, er hätte dem Spuk durch den Schnelltest schnell (so ein Zufall) ein Ende bereiten können.

Die Polizei ist dazu da, bei einem Anfangsverdacht auf eine Straftat zu ermitteln, ob eine Straftat stattgefunden hat. Und nur, wenn es einen Anfangsverdacht gibt, kann ein Ermittlungsverfahren eingeleitet und eine Blutprobe angeordnet werden. Und wenn sich dann heraus stellt, daß keine Straftat stattgefunden hat, dann hat die Polizei einfach das getan, wozu sie von der Gesellschaft beauftragt ist: Im Zweifelsfall ermitteln, ob es eine Straftat (oder Ordnungswidrigkeit) gegeben hat.

Nur dann, wenn eine Blutprobe OHNE einen Anfangsverdacht angeordnet wird, wäre das ein Grund, Schadenersatz zu fordern.

denn dürfen sie mich ja rein theoretisch gar nicht mitnehmen wenn kein ergebniss von einem schnelltest vorliegt...da es ja dann keinen begründeten verdachtgibt...weil verweigern heist ja nicht gleich schuldig oder verdächtig...

@freakfruit

Die halten dich in aller Regel nach einem Verstoß an. Wenn die jetzt den Eindruck haben, die Ursache könnte Alk oder Drogen sein, bieten sie dir halt die Tests an. In aller Regel kommen da noch Indizien wie geweitete Pupillen oder Alkoholgeruch dazu.

@freakfruit

Nein, das siehst Du falsch. Im Regelfall gibt es auch bei einem Schnelltest bereits einen begründeten Anfangsverdacht - und das ist nicht nur Deine krumme Nase.

Was möchtest Du wissen?