Was darf abgezogen werden vom Unterhalt

5 Antworten

Die Mieten für die Wohnungen spielen überhaupt keine Rolle und werden bei der Unterhaltsberechnung nicht angerechnet.

Die Höhe des Unterhaltes für die Kinder hängt von der Höhe des "unterhaltsrelevanten" Einkommens des Mannes ab (also von seinem durchschnittlichen Nettoeinkommen abzüglich bestimmter Freibeträge..., nicht aber Mieten...)

Was er mit dem "Rest" seines Einkommens macht, nachdem er den Unterhalt gezahlt hat, bleibt ihm allein überlassen.

Er kann so viel Wohnungen haben, wie er möchte, der Unterhalt wird eh vom Nettoeinkommen berechnet. Was er dann mit seinem verbleibenden Selbstbehalt von 1080 Euro macht, das ist seine Sache. Mieten werden eh nicht angerechnet.

warum sollte es nicht so sein. wenn er auswärts arbeitet, dann muss er auch irgendwo schlafen. also muss er dafür miete zahlen. dass und die fahrtkosten sind aufwendungen für die arbeit, die seinen selbstbehalt erhöhen. weiterhin braucht er eine wohnung für sich. die kostet auch miete. wenn er dort miete zahlt, dann ist das in seinem selbstbehalt bereits berücksichtigt. ob seine freundin bereits jetzt schon mit eingerechnet wird, entscheidet der anwalt oder richter. auch dein exmann ist mensch und benötigt geld um sich zu unterhalten.

 du bist ebenfalls gefragt beim unterhalt. was tust du um den bedarf der kinder mit zu decken?

24 Stunden am Tag Mutter sein - bei 3 Kindern...Wenn das kein Beitrag ist zum Unterhalt der Kinder :-)  lg

@KaeteK

nein ist es nicht. tut mir leid. ich habe auch drei kinder. gehe 42 stunden die woche arbeiten und verdiene mein geld unabhängig vom unterhalt. und bin immer noch mutter dreier kinder. wo genau ist jetzt deine leistung?

Ich arbeite auf Teilzeit. .Allerdings seh ich es auch etwas anderes. Es sind nicht NUR MEINE Kinder auch SEINE.  Wer zahlt die Lebensmittel. .Kleidung.Schuhe Schulsachen..Die Kinder verbrauchen auch Wasser Strom und Gas. 

Was soll ich denn noch alles zahlen?Er macht sich ein tolles Leben und unser einer...Das Kinder Geld kosten das ist klar aber nicht alles auf meine Kosten 

Dafür gibt es Anwälte...

er zahlt unterhalt für die kinder. dieser wurde sicher irgendwo berechnet und festgeschrieben. wenn du mehr geld brauchst, geh vollzeit arbeiten. wenns dann nicht reicht beantrage alg2.

Wenn er den Mindestunterhalt für jedes Kind zahlt (siehe  "Düsseldorfer Tabelle"), sollten davon die Kosten für Verpflegung, Kleidung, Schulsachen, Freizeitgestaltung, anteilige Wohnkosten.... gedeckt sein.

Zahlt er weniger als den Mindestunterhalt, weil er nicht mehr verdient, so könntest Du ggf. noch zusätzlich ALGII für die Kinder beantragen. Allerdings würde dann ggf. auch von Dir erwartet werden, dass Du in Vollzeit arbeiten gehst - falls das jüngste Kind älter als drei Jahre ist und in einer Kindertagesstätte betreut werden kann....

Wenn ihr verheiratet wart und dir 50% der Wohnungen gehören bekommst du ja auch die Miete anteilig. Das wäre ein Einkommen. Ansonsten ist das natürlich Quatsch von ihm

Was möchtest Du wissen?