Was bringt es, wenn Kreditnehmer mit schlechter Bonität höhere Zinsen zahlen müssen?

5 Antworten

Natürlich müssen diejenigen die weniger Kreditwürdig sind oder gar nur schwer einen Kredit bekommen einen höheren Zins zahlen. 

Wir hatten das im Anleihemarkt, dem Mittelstandsmarkt für Mittelstandsanleihen. Hier tummeln sich besonders riskante Kreditgeber, die mit Hilfe des mittelstandsmarktes Anleihen begeben haben und sich mit der Werbung  dem Mittelstand anzugehören durch Anleihenverkäufe Geld besorgt. Da der Mittelstandsmarkt ganz neu war blickte so richtig keiner durch, wem welche Bonität zuzuschreiben ist, denn ein glaubwürdiges Rating als solches gab es nicht. Daher versuchte Crditreform dem einen oder anderen Unternehmen durch ein Rating auf die Sprünge zu helfen. Was jedoch keiner wußte, daß das Rating wenig glaubhaft war es jederzeit wieder der aktuellen Situation angepaßt werden kann und das geschah dann bei Neuemissionen die auf dem Markt kamen recht flott. Die dummen waren mal wieder die Privatkunden die durch die niedrige Stückelung der Anleihen in 1000er Euro Stücke schmackhaft gemacht worden sind. Da der Zins mit Schnitt von 7,5% im Vergleich zu den Bundesanleihen die nur 1,5% brachten sehr attraktiv war wurden die Neuemissionen des neuen Mittelstandsmarktes zunächst gekauft wie warme Semmeln. Nach einem Jahr mit bestehen des Mittelstandsmarkts kam dann die Ernüchterung. Die Kurse der auf dem Markt notierten Anleihen schwankten enorm und bewegten sich sogar weit unter 100%. Der Grund lies nicht lange auf sich warten, denn die Creditreform begann die einzelnen Emittenten das Rating zu streichen, bzw. das Rating zu verschlechtern, da sich auch die Wirtschaftslage dieser Emittenten verschlechtert hat. Nach zwei Jahren kam es dann dazu daß die ersten Unternehmen des Mittelstandsmarktes erntshafte Probleme meldeten. Es kam dann dazu daß sogar die ersten Insolvenz anmelden mußte und somit die Glaubhaftigkeit des Creditreformratings dahin war, denn das rating wurde in den letzten 2 Jahren immer wieder verschlechtert. So kann man keine Investitionen tätigen, denn die Käufer mußten sich doch irgendmal aufs Rating verlassen können und das konnten sie nicht mehr. Nach 3 Jahren häuften sich die Insolvenzen und ein Kaditat des Mittelstandsmarktes nach dem anderen meldeten die Pleite an. Im Grund genommen hat man dann erkannt, daß das neue Experiment mit dem Mittelstandsanleihen gescheitert war, denn eine Inolvenz kam nach der anderen und viele Privatkunden haben ihr dadurch ihr Geld verloren. Dem Creditreform Rating hat somit keiner mehr geglaubt. Nun ist es so, daß immernoch Anleihen in dem Marktsegment begeben werden, aber immer weniger Privatkunden dem Markt vertrauen. Ich habe mich von dem Markt komplett verabschiedet, nachdem ich mehrere Zehn-Tausend Euros verloren habe.  

Gute Autofahrer (wenig Unfälle) haben eine Schadensfreiheitsrabatt. Und schlecht Autofahrer (viele Unfälle) haben einen Aufschlag auf die Prämie.

Individuell kann auch ein guter Autofahrer einen Unfall bauen oder ein schlechter Autofahrer lange unfallfrei fahren - als Gruppe sind sie aber in Euro und Cent kalkulierbar.

Und so ist es auch mit Kreditnehmern. Hat eine Gruppe von Menschen Probleme mit Geld dann ist das Ausfallrisiko höher - also braucht man von dieser Gruppe mehr Einnahmen um das Risiko abzudecken. Und umgekehrt.

Und bei einer entsprechendem langfristigen Änderung des Verhaltens (Autofahrer, Kreditnehmer) kann er in eine andere Gruppe kommen. 

Sorgen hohe Zinsen bei Kreditnehmern mit schlechter Bonität dadurch nicht automatisch dafür, dass diese ein höheres Kreditausfallrisiko darstellen, weil sie in ihrer finanziell schlechten Lage noch mehr Geld zurückzahlen müssen?

In der Tat, ja. Aber die höheren Kosten sollen zum Einen durchaus auch eine abschreckende Wirkung haben, sich erst gar nicht um einen Kredit zu bemühen, zum Anderen stellen sie eine Entlohnung für den Kreditgeber dar, der ja nicht gezwungen ist, dem Kreditnehmer Geld zu leihen.
Oder anders ausgedrückt - die Alternative ist dann eben, gar keinen Kredit angeboten zu bekommen.

Deswegen gilt bei Krediten immer - je weniger man sie benötigt, desto eher ist jemand bereit, sie anzubieten.

Liebe(r) sophie1235,

das ist mir neu. Man hat keine schlechten Score, nur weil man wenig verdient; das ist nicht meine Erfahrung.

Einen schlechten Score bekommt man, wenn man seinen finanziellen Verpflichtungen nicht fristgerecht nachkommt.

Wenn eine Bank einen Kredit für 6 Prozent Zinsen anbietet, dann muss der Kreditnehmer nicht plötzlich 8 oder 9 Prozent Zinsen bezahlen. Nein, entweder der Kreditnehmer bekommt den Kredit für 6 Prozent oder er bekommt den Kredit gar nicht.

Freundliche Grüße

Delveng
2017-08-18, Freitag, 16:06

Keine Sorge, bei schlechter Bonität müssen die Kreditnehmer auch Sicherheiten (Autos, Häuser,..) der Bank anbieten die sie bekommt wenn der Kredit nicht bezahlt wird, oder es werden Bürgen eingetragen von denen sich die Bank das Geld holen kann wenn der Kreditnehmer nicht zahlt und solange es ein Inkassounternehmen gibt das den Kredit der Bank abkauft ist doch alles Friede Freude Eierkuchen für die Bank und zur Not gibt es noch die Typen mit den Kukus-Aufklebern. 

Was möchtest Du wissen?