Was bekommt das Finanzamt Kleingewerbe / Nebengewerbe

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Gibt es sonst noch welche Unterlagen die das Finanzamt bekommen muss?

Eine Einkommensteuererklärung.

Erst mal wollen die bei Beginn in der Regel die Angabe haben, ob du Ust ausweist oder nicht; das ist Kleinunternehmerregelung nach dem UStG.

Nebengewerbe gibt es höchstens im Sozialversicherungsrecht.

Kleingewerbe ist der gewerbliche Nichtkaufmann, gem. BGB und HGB.

Einnahmeüberschussrechnung gibt es ein Formular; nur wenn man unter einer Grenze liegt (17.500 Einnahmen ? ), geht es auch formlos.

Und dann kommt am Ende des Jahres die Steuererklärung.

Du mußt ein Mindestmaß an Buchführung betreiben. Ganz stark vereinfacht gesagt: Einnahmen auf der einen Seite aufschreiben, Ausgaben auf der anderen Seite aufschreiben. Das ganze am besten monatsweise, wenn sehr wenig Umsatz quartalsweise. Die Differenz aus Einnahmen und Ausgaben ist der Einnahmenüberschuß.

Falls Dein Kleingewerbe irgendwelche Investitionen tätigen muss, zum Beispiel Maschinen kaufen, sind die ggf. gesondert zu behandeln. Stichwort "Abschreibung".

Ansonsten machst Du dann halt Deine Einkommensteuererklärung, fügst die Einnahmenüberschußrechnung bei. Die Belege musst Du 10 Jahre nach Ende des Kalenderjahres selbst aufbewahren.

Der Einnahmenüberschuß erhöht Dein Einkommen und wird entsprechend der Einkommensteuertabelle dann progressiv besteuert. Du kannst Dir mit einem Steuerrechner im Netz ausrechnen, was Du dann noch an Einkommensteuernachzahlung hast.

Alle Feinheiten des Steuersystems hier zu erklären sprengt den Rahmen.

Tipp: suche dir einen Steuerberater.

Besuche einen Kurs für Existenzgründer, damit du wenigstens die Grundlagen und Grundbegriffe der BWL, des Steuerwesen, Betriebsführung, Marketing usw. erfährst und kennen lernst.

Bei deiner "Zettelwirtschaft" wird das große Erwachen noch kommen wenn die Nachzahlungen von Sozialversicherungen und Finanzamt bei dir eingehen.

gewerbesteuer, einkommenssteuer...?

1. das Finanzamt bekommt keine Gewerbesteuer, diese kassiert die Gemeine / Stadt

2. bei einem Kleinunternehmer, der ja bekanntlich max. einen Umsatz mit 17.500 € pro Jahr haben darf, scheidet Gewerbesteuer aus, da diese erst ab 24.500 € erhoben wird.

Was möchtest Du wissen?