Was bedeutet "zur Mitbenutzung" für das Hausrecht?

5 Antworten

Bedeutet das Ihr als Mieter in den Räumen die zur Mitbenutzung zur Verfügung gestellt werden, sog. Gemeinschaftsräume, nicht das alleinige Hausrecht habt.

Das alleinige Hausrecht hat der Herr Hausmeister natürlich nicht. Nur darf er diese Räume auch ohne Eure Erlaubnis und vorherige Anmeldung betreten. Das es trotzdem unhöflich ist steht auf einem anderen Blatt.

In welcher Form oder Funktion wäre der Hausmeister überhaupt berechtigt, die Küche zu betreten? Er ist doch nicht Teil der WG.

@washilfts

Er ist doch nicht Teil der WG

Genau das wäre erst einmal zu klären. Der Fragesteller hat nur erwähnt, dass er ein Zimmer angemietet hat. Ein Rechtsanspruch auf die alleinige Nutzung der Gemeinschaftsräume ergibt sich hier aber nicht.

Ähnlich würde es sich Verhalten, wenn im Vertrag steht, dass ein Fahrradraum zur Mitbenutzung überlassen wird. Hier kann der Mieter nicht untersagen, dass der Hausmeister diesen betritt.

Wie ist das dann mit dem Bad? Darf er dort auch unangemeldet rein z.B. wenn jemand von uns dort gerade duscht oder badet?

@Tatami

Wie ist das dann mit dem Bad?

Genau das gleiche. Nochmal: Ihr habt ein Zimmer angemietet und dürft das Bad mitbenutzen.

wenn jemand von uns dort gerade duscht oder badet?

abschließen?

@Tatami

Dafür kann man ja die Tür abschließen. Es ist ja auch sicher nicht gewünscht, dass die Mitbewohner dann dort rein kommen

Meine Mitbewohner und ich haben jeweils ein möbliertes Zimmer in einer WG angemietet (einzelne Mietverträge). Zum "Mietobjekt" gehören das Zimmer sowie Küche und Bad "zur Mitbenutzung".

Also sind die Räume nur zur Mitbenutzung, aber nicht mitvermietet,

Das Hausrecht bezieht sich daher nur auf die vermieteten Zimmer.

Der Verrmieter oder dessen Beauftragter haben das Hausrecht für die nichtvermieteten Räume,

 Der Hausmeister des Hauses (der nicht dort wohnt) besteht darauf, er habe in der Küche das alleinige Hausrecht (er hält sich oft auch grundlos dort auf und stellt detaillierte Regeln zur Nutzung auf), da der Vermieter ihm eine Vollmacht für Mietgeschäfte und zur Möblierung der Wohnung erteilt hat. Stimmt das

Da würde ich mal mit dem Vermieter reden und fragen was der Hausmeister darf und was nicht.

Mir würde es auch nicht gefallen, wenn der Hausmeister grundlos die Gemeinschaftsräume betritt und auch noch Regeln aufstellt.

 Mietrecht zum Thema Trockenraum und Waschk&#252;che <table><tbody><tr><td><p class="leitsatz">Nutzung, Entziehung der Nutzung </p><p class="schriften">Eine dauernde Nutzung durch einen Mieter ist - wie bei jeder Gemeinschaftseinrichtung - ausgeschlossen und vertragswidrig.<b> Das Aufstellen einer Nutzungsordnung durch den Vermieter ist sinnvoll. Die Nutzungsordnung aber nur dann verbindlich, wenn sie von allen Mietern anerkannt wurde oder fester Bestandteil des Mietvertrages ist.</b> </p></td></tr></tbody></table><p>http://www.mietrechtslexikon.de/a1lexikon2/w1/waschkueche.htm<br/></p><p><span>So viel also zu dem Aufstellen von Regeln.</span><br/></p><blockquote><p><span>Und macht es einen Unterschied, ob ein Zimmer in der Wohnung noch vom Vermieter als B&#252;ro und Abstellkammer genutzt wird?&#160;</span></p></blockquote><p><span>Nein, Ihr habt lediglich Eure Zimmer gemietet, daher darf der Vermieter die anderen R&#228;ume f&#252;r sich nutzen.</span></p><p>MfG</p><p>Johnny</p><p><br/></p>

Wenn ihr jeweils nur ein Zimmer gemietet habt, besteht für die restliche Wohnung tatsächlich das Recht des Vermieters weiter. Dieses hat er an den Hausmeister delegiert

Zum "Mietobjekt" gehören das Zimmer sowie Küche und Bad "zur Mitbenutzung"

die Räume sind für alle Mitbewohner der WG und ihr zahlt auch dafür. Der Hausmeister wohnt nicht dort, den würde ich achtkantig da rausschmeissen. Wenn Probleme vorhanden sind, dürfte er einen Fuss da rein setzen. Die Regeln kann er sich sonstwohin schieben.

die Räume sind für alle Mitbewohner der WG und ihr zahlt auch dafür. Der Hausmeister wohnt nicht dort, den würde ich achtkantig da rausschmeissen.

Mit welcher Begründung? Die Fragesteller haben doch gar keinen Mietvertrag über Küche und Bad sondern nur über ein Zimmer.

Theoretisch kann sich der Vermieter und sein Bevollmächtigter dort 24 Stunden am Tag aufhalten.

@ChristianLE

Küche und Bad sind im Vertrag genannt als Teil des Mietobjekts. Die Frage dreht sich darum, ob die "Mitbenutzung" bedeutet, dass alle Mieter das Hausrecht teilen oder ob sie bedeutet, dass es beim Vermieter bleibt und ob die Vollmacht zur Vermietung auch eine Überlassung zur Nutzung bedeutet..

Meine Mitbewohner und ich haben jeweils ein möbliertes Zimmer in einer WG angemietet (einzelne Mietverträge). Zum "Mietobjekt" gehören das Zimmer sowie Küche und Bad "zur Mitbenutzung". Der Hausmeister des Hauses (der nicht dort wohnt) besteht darauf, er habe in der Küche das alleinige Hausrecht

Wie ist die WG denn aufgebaut? Ihr habt zwei Zimmer angemietet, aber was ist mit dem Rest? Wenn es sich um eine in sich geschlossene Wohnung handelt, wem gehören die anderen Räume der WG, wie Dusche oder Küche?

Handelt es sich um eine WG mit zwei Personen, hat der Vermieter, bzw. dessen Bevollmächtigter in der WG überhaupt nichts verloren.

Das alleinige Hausrecht hat der Hausmeister schon mal gar nicht. Wenn vereinbart wurde, dass die Küche zur Mitbenutzung überlassen wird, dann dürft Ihr diese auch mitbenutzen. Das geht schon aus dem Wort hervor.

Beide Wohnungen haben je vier Zimmer plus Bad und Küche. Bei uns sind alle vier einzeln vermietet und im EG drei - dort nutzt der Vermieter (nicht der Hausmeister) eines persönlich als Abstellraum. Die Frage "Wem gehören die Räume?" ist genau das, was ich gerne wüsste. Sie sind Eigentum des Vermieters, aber er vermietet sie ja an uns und bei normalen Mietverhältnissen (ohne "zur Mitbenutzung") geht das Hausrecht ja gewöhnlich an die Mieter über.

@Tatami

Ach ja, es ist je eine geschlossene Wohnung mit eigener Wohnungstür, falls das weiterhilft.

@Tatami

 Sie sind Eigentum des Vermieters, aber er vermietet sie ja an uns und bei normalen Mietverhältnissen (ohne "zur Mitbenutzung") geht das Hausrecht ja gewöhnlich an die Mieter über.

Nein, er vermietet Euch explizit nur die Einzelzimmer, weshalb sich hier auch kein Hausrecht für die gesamte Wohnung ableiten lässt.

Demnach kann der Vermieter auch tatsächlich die anderen - nicht gemieteten - Räume nutzen.

@ChristianLE

Danke für deine vielen Erläuterungen. Das klingt, als hättest du Erfahrung damit. Nun haben mich die Bewohner aus dem EG vorhin gefragt, wie in so einem Fall die konkrete Ausgestaltung der Mitbenutzung geregelt ist. Denen hat der Hausmeister nämlich mit dem Anwalt gedroht, falls nicht jeder ein ihm zugewiesenes Fach im Schrank benutzen würde, obwohl sie untereinander eine andere Ordnung vereinbart hatten. Weißt du (oder sonst jemand hier), wie das geregelt ist? Im Mietvertrag steht dazu nichts.

@Tatami

Denen hat der Hausmeister nämlich mit dem Anwalt gedroht, falls nicht jeder ein ihm zugewiesenes Fach im Schrank benutzen würde

Für so etwas unsinniges gibt es keine Regelung. Soll er doch seinen Anwalt beauftragen. Dieser und der Richter wird sich vermutlich totlachen.

Was sagt denn der Vermieter zu den Verhaltensweisen des Hausmeisters?

Was möchtest Du wissen?