Was bedeutet Urlaubsabgeltung im Lohnabrechnung?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn du in Firma A beschäftigt warst und Urlaub beantragt hast, gilt der nur für Firma A. Da Du dort nicht mehr beschäftigt bist und Dir Dein Urlaub anteilig für die Beschäftigungszeit ausbezahlt wurde, ist der Urlaub für Firma A nun weg - also abgegolten mit Geld.

In der neuen Firma B mußt Du neuen Urlaub beantragen. Den urlaub, den Du in Firma A für Juni beantragt hast, ist nun natürlich hinfällig. Firma B hat ja damit nichts zu tun. Wenn Du in Firma B in den ersten 6 Monaten keinen urlaub bekommst (wegen Probezeit nehme ich an) so wirst Du den Urlaub im Juni vergessen können.

Also, wenn du die Firma wechselst, dann heißt das nicht automatisch das du den Urlaub, den du in der alten Firma genehmigt bekommen hast, auch in der neuen kriegst. Deine alte kann das ja genehmigen bevor sie wissen das du das Unternehmen verlässt. Wenn sie dir die Urlaubstage ausbezahlt haben, dann hast du KEINEN Anspruch auf diese Urlaubstage in deiner neuen Firma. Du hast ja neue Urlaubstage im neuen Unternehmen.Um deinen Sommerurlaub trotzdem so zu gestalten wie du es dir vorgestellt hast, kannst du natürlich mal anfragen wie es aussieht, ob du schon in deiner Probezeit Urlaub haben darfst.

Die Zeitarbeitsfirma hat deinen Urlaub geldlich verrechnet. Der Urlaub ist dann futsch, du bist ja nicht mehr bei denen beschäftigt

Danke für eure schnellen Antworten. Also wenn die Urlaubstage ausgezahlt ist das schon abgegolden. Mit welchen Nachteilen muß der jenige rechnen? Im Bezug auf Probezeit oder Entlassung? Werden mir viellicht auch Leistungen abgezogen von der Lohn? Danke für weitere Antworten.

Was möchtest Du wissen?