Was bedeutet schuldbefreiende Wirkung?

4 Antworten

Das Sparbuch berechtigt die Bank ohne zusätzliche Legitimationsprüfung (Ausweis) auszuzahlen (gibt noch Einschränkungen, aber das mal im Groben so gesagt). Das heißt wenn die Bank nicht annehmen muss dass es sich um den aktuellen Besitzer des Sparbuchs NICHT um den Kontoinhaber handelt dann hat sie schuldbefreiend ausgezahlt. Dem wäre nicht so wenn die Bank das wissen könnte wie zb wenn zuvor ein Diebstahl angezeigt worden ist oder der Name im Sparbuch weiblich, die vorstehende Person aber männlich ist.

Gehandhabt wird das heutzutage aber dennoch nicht mehr so, zum einen gibt es kaum noch Sparbücher zum andren will die Bank bei sowas immer einen Ausweis oder einen Unterschriftenvergleich

Sorry, aber was hat diese Antwort mit der Frage zu tun?

Es bedeutet, dass der Bank kein Verschulden zuzuweisen ist, wenn sie auszahlt. Also sie zahlt beispielsweise an den Bevollmächtigten mit schuldbefreiender Wirkung aus, wenn eine gültige Vollmacht vorliegt und der Bevollmächtigte sich ausgewiesen hat.!

Dass der Eigentümer des Sparbuchs bei Auszahlung ohne Vorliegen der Voraussetzungen immer noch Anspruch auf Auszahlung seines Guthabens hätte.

Bisher der einzige Beitrag, der sowohl richtig ist als auch die Frage beantwortet.

Wer das Sparbuch vorlegt, muss sich eindeutig als berechtigt identifizieren können.

Was möchtest Du wissen?