warum wurden die erste 2 strophen der deutschen nationalhymnne verboten?

5 Antworten

Natürlich ist das Deutschlandlied nicht verboten. Es ist auch überhaupt nicht unüblich, nur einzelne Strophen von Liedern als Nationalhymnen zu nutzen.

Strophe eins hat nicht nur ein "Geschmäckle", sondern ist schlicht faktisch falsch. Kein einziger der genannten Flüsse liegt heute noch in Deutsch zu bezeichnendem Gebiet. Und wir stellen Deutschland nicht über alles in der Welt, den Schmarrn sollte man schon mit dem ersten WK gelernt haben. Sondern die Freiheit.

Strophe zwei ist heutzutage einfach nur noch gänzlich blödes Schunkelmaterial - war sie eigentlich auch damals.

Nur die dritte Strophe drückt einen "hymnenwerten" Gedanken aus, der auch heute noch resoniert, der universal ist und mit dem man sich identifizieren kann.

Tatsächlich empfinde ich den Text als einen der besten der Hymnen, die ich kenne. Lass andere doch ihre blöden Könige oder Kriege besingen.

Die ersten Stophen werden nicht genutzt , weil der Sinn des Dichters für die meisten nicht mehr nachvollziehbar ist .

Hoffmann von Fallersleben hat damals das Gedicht von seiner Einstellung zu Deutschland verfaßt. Er liebte sein Land und hat Deutschland über alles für sich so gesehen. In der Nazizeit wurde es so ausgedrückt, als würde Deutschland über alle anderen Staaten stehen, deshalb wurde nur die 3. Strophe zur Nationalhymne, da sie unverfänglich ist.

Dann sit die 3. Strophe also so quasi ein Relikt aus der NAZI-Zeit? Oh Mann, oh Mann ... da habe ich jetzt wahrhaftig etwas dazu gelernt.

@ctest

Nein ist es nicht die Hymne existierte schon lange vorher. Die Hymne des dritten Reiches ist das Horst wessel lied, was aber heute verboten ist.

@ctest

Wieso denn das?
Das ist ein Text, der ohne Nachhaltigkeit für das Volk spricht. Das hat wohl kaum mit den Nazis was zu tun.

@Liesche

Weil es ein unmittelbares Symbol einer verfassungsfeindlichen Organisation ist.

@ctest

Dann sit die 3. Strophe also so quasi ein Relikt aus der NAZI-Zeit? Oh Mann, oh Mann ... da habe ich jetzt wahrhaftig etwas dazu gelernt.

Nein, hast du offensichtlich nicht. Das Deutschlandlied entstand bereits 1841.

Wenn das so ist, dann kommt das davon, dass es im Augenblick viele Tölpel gibt, die durch das laut MP3 und Walkman hören, schon früh einen Gehörschaden davon getragen haben.

Die sind dann technikbegeistert und kaufen sich ein Höhrgerät.

Dann können die Leute wieder den unsagbar dämlichen und scheusslichen Gesang hören und die "Wörter" so einigermassen verstehen ... und merken was das für ein Schmarn ist!

Früher waren die Leute zwar etwas später schwerhörig, aber sie haben sich dann kein Höhrgerät angeschafft.

Nationalhymnen und Militärmärsche "klingen" aber nur so richtig fetzig, wenn die Zuhörer einen massiven Gehörschaden haben und kein Höhrgerät einsetzen.

Bei Höhrgeschädigten kommt es nicht auf den Klang an (die höhren sowieso fast nichts mehr) sondern auf die "Vibrationen" ... desshalb lieben viele von den alten Trotteln auch Nationalhymnen, Militärmärsche und Schuhplattler .. das "bummst" so schön und die Schwerhörigen, hören dann auch den völlig verwirrten Text nicht. 

Was für Drogen nimmst du, dass du so einen kaptitalen Unsinn zusammen fabulieren kannst?

"Von der Maas bis an die Memel, von der Etsch bis an das Belt."

Die ersten 2 Strophen enthalten schon etwas mehr als das, was du zitierst.

Noch Fragen?

JA?

Dann lies dort mehr!

https://de.wikipedia.org/wiki/Das_Lied_der_Deutschen

Was möchtest Du wissen?