Warum werden Studenten bei der Wohnungssuche bevorzugt?

2 Antworten

Weil ein Stundent nach absehbarer Zeit auszieht und man eventuelle Probleme so einfach aussetzen kann. Und danach kann man halt neu und teurer vermieten oder auch leer verkaufen. Einen "sesshaften" Mieter loszuwerden ist nahezu unmöglich, wenn er nicht ausziehen möchte.

Ja, das könnte sein. Genau diese Erfahrung hatte ich gestern gemacht. Wieder Wohnungsbesichtigung mit 20 Leuten. Darunter zwei Festangestellte. Wer da Student ist und was so Berufe die Leute da haben, bekommt man zwangsläufig mit, wenn der Makler öffentlich jeden der Reihe nach fragt. Von den 20 blieben dann so 10 Studenten übrig, die die Wohnung haben wollten. Am nächsten Tag, gibt der Makler mir dann eine feste Zusage. Zwei Stunden später dann wieder die Absage mit der Begründung, dass der Vermieter nur Studenten haben möchte. Ich hab dann mal nachbebohrt:

Erstes Argument: der Vermieter möchte Leute die langfristig in der Wohnung bleiben. Ich hab dann argumentiert, dass die Wahrscheinlichkeit, bei meinem Job in der Probezeit wieder rauszufliegen, auch nicht höher ist, als das ein Student sein Studium wieder abbricht (bei Informatik waren es bei mir damals über 50% Abbrecher)

Zweites Argument: der Vermieter möchte Leute, die nach drei Jahren wieder aus der Wohnung rausgehen. Hab dann angeboten, einen Zeitvertrag abzuschließen. Makler meinte, dass Zeitverträge eine rechtliche Grauzohne sind. Er hat dann zugegeben, dass der Vermieter die Wohnung in drei Jahren verkaufen möchte und dabei keine Probleme haben will.

Dann gab es noch drei Wohnungen, die ich angeschaut habe, die Dinge beinhalteten die mietrechtlich nicht zulässig sind: Einmal Ablöse für 2500 Euro für alte Möbel, dann einmal Maklerprovision für den Vermieter selber und einmal auch ein Zeitvertrag für 2 Jahre. Hier dachten, die Vermieter vielleicht sie könnten die Studenten besser übers Ohr hauen, weil sie ja bei der Wohnungssuche unter großem Zeitdruck stehen. Mietrechtlich ist es nämlich so geregelt., dass man rechtlich unzulässige Dinge im Mietvertrag unterschreiben kann, später aber nicht zu beachten braucht.

...weil der "reiche" angestellte einfach zu doof ist zu checken, dass beim Studenten die Eltern zahlen und bürgen. Zudem ist er den nach einigen Jahren wieder los oder er übernimmt die Wohnung als "reicherer" angestellter.

Mal was anderes: hast du vielleicht Mundgeruch?

Was möchtest Du wissen?