Warum werden aus gGmbH - GmbH?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

die umwandlung erfolgte wohl, weil man nicht mehr nachweisen konnte, dass man lediglich gemeinnützige zwecke anstrebte, sondern auch gewinne. im übrigen ist gGmbH keine separate gesellchaftsform, sondern lediglich eine steuerlich anderen behandlung einer gmbh

bei Wohnungsbaugesellschaften ändern sich Eigentümer und Interessen. Nachdem genügend Immobilien erstellt und die staatlichen Zuschüsse voll ausgeschöpft wurden ist es nach Ablauf der dadurch bedingten Preisbindung nicht mehr erforderlich die Gemeinnützigkeit beizubehalten. Die Wohnungen können jetzt frei vermietet und auch verkauft werden.

1991 gab es noch keine gemeinnützigen GMBHs!!, aber Genossenschaften!! Deren Recht wurde damals verändert und es änderten sich Rahmenbedingungen für die Wohnbaugesellschaften, unter anderem eben entfiel die Gemeinnützigkeitsmöglichkeit!

Vielleicht wegen der Möglichkeit in ganz anderer Weise Gewinne erwirtschaften zu können...

Vielleicht war die Tatsache der Gemeinnützigkeit nicht mehr gegeben. Oder es gab keine Zuschüsse mehr vom Staat.

da gibt es keine zuschüsse, lediglich steuervergünstigungen

Was möchtest Du wissen?