Warum verteufelt man Dieselfahrzeuge?

5 Antworten

Man hat sich den Dieselmotor als den Umweltteufel herausgesucht.

Zur Wahl standen

  1. Cindy aus Marzahn
  2. Der Diesel
  3. Ramschiffe
  4. Fahrräder

Dieter Bohlen hat sich dann aber Den Diesel nominiert. Die beiden anderen in der Jury haben eh nicht zu sagen.

Echt? Der Diesel macht Feinstaub, daran krepieren die Menschen die davon Krebs bekommen haben. Das haben wir nachgezäht.

Lage danach kommen dann die Menschen die an Benzinern abkratzen

Lieber Reichsbürger-aFD-WirsinddasVolk - Schlaule : NICHT ALLES IST EINE VERSCHWÖRUNG

In erster Linie wäre es doch Sache der Politik, den Autokäufern zu helfen, die wegen der Abgasmanipulationen betrogen wurden.

Warum sollte das die Politik? VWs verkaufen sich nach wie vor wie die warmen Semmeln. Der Kunde gibt dem Verein mit seinen ganzen Machenschaften somit auf ganzer Linie recht.

Manche Autofahrer haben sich während dieser Zeit längst von ihrem Auto verabschiedet.

...und sich wieder einen VW oder etwas aus dem Konzern gekauft.

oder von anderen dieser Sorte. Man bedenke, und das wird gern vergessen, dass auch andere betrogen haben!

@Esskah

Klar, aber solange VW trotz des Skandals weltweit unter den drei größten Autobauern bleibt, haben sie ja im Grunde nichts falsch gemacht.

Es gibt doch Tausende die sich der Sammelklage angeschlossen haben. Ob die sich dann wieder einen VW kaufen ist fraglich.

Mir ging es eigentlich auch um die Frage, warum man bestehende Gesetze unterwandert und die Automobilindustrie verschont ?

Wenn man etwas kauft, was den zugesagten Eigenschaften nicht entspricht, dann hat man das Recht auf kostenlose Nachbesserung, bzw. kostenlosen Ersatz.

Wenn freilich Politiker im Aufsichtsrat dieser Automobilhersteller sitzen, was ja bei VW der Fall ist, erklärt sich das Verhalten. Wessen Brot ich esse, dessen Lied ich singe.

Doch sollten die Gesetze für ALLE gelten, ohne Ausnahme.

@Ontario

Nunja, blöd nur dass es bei VW auch um viele Arbeitsplätze geht. Die haben dadurch das Sagen. Aber im Endeffekt egal, denn wenn sie wirklich wie angekündigt bald nur noch auf E-Autos setzen, dann werden diese Arbeitsplätze größtenteils ohnehin verloren gehen. Wobei, Ankündigungen und VW sind so eine Sache. Die reden immer viel und tun eigentlich wenig, bzw. warten bis andere die Wege völlig geebnet haben.

Da hast Du Etwas falsch verstanden. Um die Umwelt geht es in dieser Sache überhaupt nicht, es geht um eine Gesundheitsgefährdung der Anwohner bei viel Strassenverkehr.

Genaugenommen gibt es diese Gefährdung Nichtmal wegen dem Diesel, aber da der die Subvention der Wirtschaft (geringere Kraftstoffsteuer) mitnutzen kann ist der ohnehin ein Dorn im Auge.

Zuerst hat man wegen Feinstaub rumgemacht, das hatten die Hersteller aber schnell im Griff und als bekannt wurde dass einige hochmoderne Benziner an die 10-fache Menge Feinstaub aus dem Auspuff geblasen haben musste ein neues Problem her.

Nun geht es um Stickoxyde. Bislang keineswegs nachgewiesen dass dies in irgendeiner Form gesundheitsschädlich wäre, aber behaupten reicht ja dem dummen Volk. Dies haben die Hersteller eigentlich auch im Griff, nur haben die da einen Intervall zur Werkstattbindung mit eingebaut. Damit dieser Intervall nicht unakzeptabel kurz ist wurde die Abschaltung gemacht.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Niemand verteufelt Fahrzeuge mit Dieselmotor, in der Kritik stehen vielmehr Fahrzeuge mit zu hohen Schadstoffemissionen. Das können auch "Benziner" sein. Übrigens geben Ottomotoren keineswegs die gleiche Menge an Schadstoffen ab.

Meines Wissens geht es dabei weniger um Gas, sondern um Feinstaub.

Feinstaub ist bei den Benzinern genauso gegeben. Wieviele uralte Benziner fahren denn auf unseren Strassen ?

Man sollte diesen Umweltorganisationen die staatlichen Zuschüsse streichen, damit die nicht von einem Gericht zum amderen ziehen und sich das Recht auf Fahrverbote erstreiten.

@Ontario

Die alten Benziner dürfen schon seit jahren nicht mehr in die Städte! Bei der aktuellen Diskussion geht es um E5-6Diesel

@BackupBone

Quatsch, von den Uraltkarren haben sogar sehr viele eine Grüne Plakette, das ist doch der Wahnsinn.

@OlafausNRW

Welche Baujahre sind denn für dich Uralt Karren? E5 Benziner?

@BackupBone

Die unergründlichen Tiefen der Zuteilung einer Umweltplakette haben sich mir bisher noch nicht erschlossen, Tatsach ist aber, der eine Benziner aus 1986 hat eien grüne Plakette und der andere nicht.

Genauso wie du mit einem großen SUV, der 20 oder mehr Liter Diesel in die Luft bläst, sehr wohl in die demnächst gesperrten Innenstädte darfts, wenn an der Seite PLUG-IN HYBRID dransteht.

Beim Dieselmotor ist ein Gas in der Kritik, und zwar das Stickoxid.

Was möchtest Du wissen?