Warum sind Tattoos und Piercings bei so vielen Berufen verboten?

5 Antworten

Vielleicht die einfache Tatsache das viele ältere Leute Tattoos noch mit den unteren Gesellschaftsschichten, Straftätern und ganz allgemein Gesindel verbinden. Meine Mutter ist so ein Kandidat, ihre Empörung über das schöne bunte Tattoo meines Bruders war schon recht groß^^ Seinem Chef ist es egal da es auf der Schulter ist und so unterm Hemd verschwindet.
Ich finde es auch deutlich schlimmer wenn die Lehrer durch rauchen ein schlechtes Vorbild liefern als das sie stellenweise bunt oder metallhaltig sind. (sofern es in einem dezenten Rahmen bleibt) Das kann ja auch kein Schüler einfach mal nachmachen weil es nunmal ab 18 erst ohne Einwilligung geht und bis dahin sollte jeder in der Lage sein für sich selbst zu denken. Zumal es heute in allen Schichten nichts ungewöhnliches ist ein Tattoo zu tragen und quasi salonfähig.

Es ist leider in der heutigen Zeit immer noch nicht bei allen angekommen, dass weder ein Piercing, noch ein Tattoo Auswirkungen auf die persönlichen Fähigkeiten und den Charakter hat. Vor allem bei Berufen, bei welchen man direkt mit Kunden zu tun hat (u. a. auch in der Schule), muss man sich halt dementsprechend anpassen, damit sich das Gegenüber nicht unwohl fühlt und dann ist es nahe liegend, dass man einfach gar keine sichtbaren Tattoos und Piercings hat, anstatt zu hoffen, dass das Gegenüber nicht so engstirnig ist..

Das ist ein gesellschaftliches Problem. Viele Denken, das solche Leute "gefährlich", "asozial", etc. sind. Anderseits gehört es sich nicht, da diese das Unternehmen, die Firma, den öff. Dienst repräsentieren. Gäste mögen es also nicht, wenn ein volltätowierte, gepiercter Mensch vor ihnen in erscheinung tritt. Da bekommen sie angst und weg ist die Kundschaft. Deswegen.

Aber man kann den Leuten eh nicht ansehen, wie sie hintern Kopf wirklich sind. Ich bin tätowiert (und bin harmlos) und arbeite im öff. D. (nur sieht mich keiner, was gut ist) Meine Tattoos stören also keinen.

Es ist nichts schlimm daran, aber gerade Berufe in der Öffentlichkeit (u.a. Lehrer, Banker, Polizisten usw. usw.) erfordern zzt. ein seriöses Auftreten. Gepiercte Lippen/Zungen oder fingerdicke Löcher in den Ohren sind aber nicht jedermanns Geschmacksache und die eigentliche Vetrauenspersonn könnte den Respekt vor anderen verlieren.

Jetzt stell Dir mal einen Polizisten oder einen Lehrer (natürlich jeweils das weibl. Pendant auch) vor, der gar nicht respektiert wird. Das ist ein No-Go!!

Aber wie gesagt: "zzt."!! Vor gar nicht all zu langer Zeit mussten Jungen sich auch kleinste Ohrstecker entfernen, bevor sie als Auszubildende bei einer Bank anfangen wollten oder bereits dort beschäftigt sind. Heute ist das alltäglich.

es soll angeblich abschrecken.. ich selber habe zb ein nasenpiercing ich denke das schreckt nicht so ab wie zb eine die überall piercings hat und überall tattooss..

Was möchtest Du wissen?