Warum sind eigentlich die Rentenkassen so leer?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

die rentengelder werden ja nicht auf halde gelegt sondern sofort am nächsten tag wieder ausgegeben. das wird ja mit allen sozialabgaben so gemacht.

es ist ja immer so, dass von den leuten, die in diesem monat von ihrem gehalt ihre rentenbeiträge einzahlen, das geld morgen an die rentner ausgezahlt wird ('generationenvertrag').

wenn aber nicht mehr genug leute einzahlen, kann man nix mehr rausgeben.

und die rechnung ist einfach: wenn der staat mehr austeilt, als er einnimmt, sind die kassen leer.

Ganz richtig. Früher hatten wir einen "Rentenberg". Dann hat die lustige Kohl-Regierung gedacht, Mönsch, das verprassen wir mal richtig, dann sind alle gut gelaunt und wir nennen es "Generationenvertrag". Leider stand dann die nächste Generation zu einem viel zu großen Teil ohne Arbeit da. Uups, hoffentlich merkt das keiner, sagte da die Regierung und ließ sich rasch abwählen.

@CrazyDaisy

@crazydaisy: ja...darf man nicht an die zukunft denken.

hab mal gelesen, dass rein rechnerisch ein kind von heute in zukunft für vier rentner aufkommen muss.

@diemeggie

:-))) Dafür gab´s doch vor Jahren auch einen Begriff? Rentnerschwemme...Wurde sogar Unwort des Jahres.Ja,man darf echt nicht daran denken,wie das mal werden soll.

@Dorfrocker

was für ein wort ^^

dabei können mir alle leute nur leid tun...die rentner, die ja jahrzehnte eingezahlt haben und nix mehr kriegen und die kinder, die das alles schultern müssen.

Anfang der 70er-Jahre hatten wir eine hohe Rentenrücklage. Die wurde aufgelöst, um das damals schon horrende Haushaltsloch zu stopfen. Begründung: Für die Rücklagen kriegen wir nur geringe Zinsen, für die Schulden müssen wir aber hohe Zinsen zahlen (damals waren die Zinsen verglichen mit heute exorbitant hoch, ebenso die Preissteigerungsrate). Unter Protest und mit Hinweis auf die zukünftigen Rentenbelastungen ist damals der Sozialminister Herbert Ehrenberg zurückgetreten.

Die Rücklagen aufzulösen war aber allgemeiner Konsens: Jeder rechnete einem vor, wie man durch Sparen Geld verliert und zu welch gigantischem Finanzberg die Rentenrücklagen in 20 Jahren anwachsen würden. Mahner wurden höhnisch ausgelacht.

Das hat mehrere Gründe. Sicher belasteten die Rentner aus der ehem. DDR die Rentenkasse, weil kein Geld von den DDR Rentnern in die Rentenkasse floss.

Dann hat der so oft hofierte Herr Kohl sich der Rentenkasse in unverschämter Art und Weise bedient, Geld aus dern Rentenkasse entnommen, um damit Haushaltslöcher zu stopfen. Der Rentenkasse entstand dadurch ein Schaden in Milliardenhöhe, da nicht alles zurückgezahlt wurde, was entnommen wurde.

Ein klarer Verstoss gegen das Grundgesetz. Aber das interessierte Kohl nicht.

Woher also sollen die Millarden kommen, die nicht zurückgezahlt wurden ?

Doch darüber schwiegen sich die Medien permanent aus.

Wir haben heute an die 4 Millionen Arbeitslose, auch wenn die Zahl statistisch auf 2,9 Millionen schöngerechnet wird. Die zahlen nichts oder kaum etwas in die Rentenkasse. Doch auch die werden mal alt und wie sieht es dann mit der Rente aus ? Oder all die heutigen HartzIV Empfänger, für die in die Rentenkasse auch nichts eingezahlt wird. Die Jahre werden denen später bei der Rente fehlen.

Altersarmut vorprogrammiert.

Irgendwann könnte das in einer Grundsicherung für alle enden, weil die Rentenkasse damit überfordert wird.

Weil das kein Kapitaldeckungssystem, sondern ein Umlagesystem ist. Das heißt, dass das früher eingezahlte Geld längst weg ist. Die heutigen Einzahler finanzieren die heutigen Rentenempfänger. Und es gibt immer weniger Einzahler und immer mehr Rentner.

Es kann nicht sein wie viele leute hier doch an ihnen erzählten versionen über geschehene dinge festhalten ohne mal den kopf zu verwenden und selbst zu denken... Recherchiert mal besser anstatt die von der regierung gegebene stellungnahme zu akzeptieren! Bei dem coup um die rentenkassen wurde richtig abkassiert

Was möchtest Du wissen?