Warum sind Autos mit Flüssiggas-Antrieb (LPG) in einigen Tiefgaragen verboten?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Grund ist einzig und alleine, dass Flüssiggas schwerer ist als Luft. Wenn es austritt, bildet es in der Tiefgarage einen unsichtbaren See. Im richtigen Verhältnis mit Luft gemischt, reicht die winzigste Zündquelle um eine Explosion auszulösen.

Solange alles OK ist, ist es nicht "gefährlicher" als andere Antriebsarten.

Aus dem gleichen Grund darf man ja auch keine Propangasflaschen im Keller aufbewahren

Vielen Dank für deine Antwort. Das LPG-Verbot sehe ich auch nicht in jeder Tiefgarage. Hat das möglicherweise damit zu tun wie gut die Belüftung etc. im Einzelfall ist?

@Neuerfan1

Durchaus möglich. Wenn die Tiefgarage vielleicht irgendwo auch einen ebenerdigen Ausgang hat, könnte der "Gassee" im Notfall ja rausfliesen. Wenn es wie eine Wanne ist, bleibt das Gas drin. Oder sie haben ne Lüftung, die am Boden ansaut und das wegziehen könnte

Ds hat dne Grund dass LPG (Proban/Butan) schwerer ist als Luft, bei einer Undichtigkeit würde sich das GAs in der Tiefgarage sammeln und kann nicht entweichen. Es würde sich schnell ein explosionsfähiges Gemisch bilden.

Bei einem CNG Fahrzeug ist der Gas (Erdgas) leichter als Luft und bei Einer Undichtugkeit würde das Gas entweichen und nach oben steigen können.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Ich fahre seit kanpp 2 Jahren mit LPG.

Das Verbot ist unsinnig und völlig überflüssig.

Autos mit LPG-Tanks sind nicht gefährlicher als die mit Benzin-Tanks.

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/so-sicher-sind-fluessiggas-autos-a-846198.html

Bezüglich Sicherheit von LPG-Fahrzeugen hatte ich auch nie Bedenken. Meinst du wirklich, dass das Verbot ein Witz ist? So, als würde da stehen "Bayern-Fans nicht erlaubt" o.Ä. ?

@Neuerfan1

Nein, das Verbot ist kein Witz und sollte schon beachtet werden.

Warum? Weil der Eigentümer der/des Tiefgarage/Parkhauses das Hausrecht hat und Dich bei Nichteinhaltung verklagen könnte.

Das Verbot ist aber trotzdem überflüssig, weil die Betreiber oben genannter Einrichtungen keine Ahnung haben.

Versuche mal mit Hut oder essend in den Kölner Dom zu kommen. Entweder Du nimmst den Hut runter und hörst auf drinnen zu essen oder Du darfst den Dom verlassen. Hausrecht eben.

@HeymM
Versuche mal mit Hut oder essend in den Kölner Dom zu kommen. Entweder Du nimmst den Hut runter und hörst auf drinnen zu essen oder Du darfst den Dom verlassen. Hausrecht eben.

Unglücklicher Vergleich ;)

Du weißt nämlich schon wie man sich in einer Kirche zu benehmen hat.

Das Verbot ist keineswegs unsinnig und völlig überflüssig.

Was ist denn, sollte so ein Gastank versagen?

In der Tiefgarage sammelt sich das Gas am Boden, wird nicht entlüftet und wartet nur auf einen Funken.

Und dann? Dann ist die Hütte weg, mitsamt Bewohnern.

@LeChuck01

Und? Nicht anders bei Benzin und glaube mir, undichte Benzinleitungen und undichte Benzintanks sind wesentlich häufiger.

Alles nur Spinnerei. Was der deutsche Bauer nicht kennt, ist automatisch Teufelswerk und brandgefährlich, "Wenn da mal was passiert!" und "Was erst die Nachbarn sagen!", "Denkt denn überhaupt mal jemand an die Kinder!"

@Fraganti

Die sind naturgemäss häufiger, weil es sehr viel mehr von denen gibt.

Der entscheidende Unterschied ist aber, dass Benzintanks nicht unter Druck stehen.

Selbst wenn da mal eine Undichtigkeit auftreten sollte, tropft es im Höchstfall mal etwas, es wird nicht der komplette Inhalt ausgeblasen.

Du musst nicht gleich zickig werden, nur weil dir technische Fakten nicht gefallen.

@Fraganti

Benzindämpfe sind im Gegensatz zu LPG leichter als Luft.

Der Vergleich hinkt also sehr stark.

@LeChuck01

Technische Fakten? :D Die kennst du nicht und willst sie auch nicht lesen, weil sie dich dumm dastehen lassen.

Lpg Systeme sind wesentlich sicherer als Benzin-/Diesel-Kraftstoffsysteme, weil sie es zulassungsbedingt sein müssen!

Die Tanks müssen mindestens 30bar Druck aushalten, haben im Betrieb vollgefüllt aber höchstens 8bar.

Sie müssen eine Füllbegrenzung haben - sind also physikalisch nie randvoll - um Überdrücke (über 8bar) auch bei großer Wärme zu verhindern.

Sie müssen einen Durchflussmengenbegrenzer besitzen, um das Ausströmen von Gas bei eventuellen Lecks zu verhindern.

Sie müssen eine Schmelzlotsicherung haben, die im Brandfall für eine Druckentlastung sorgt.

Sie müssen ein komplett geschlossenes Drucksystembilden, das die Entstehung eines brennbaren Gas-Luft-Gemisches unmöglich macht. Ist das nicht der Fall, macht der Durchflussmengenbegrenzer sofort dicht.

All das wird auch in regelmäßigen Abständen überprüft.

Bei Benzinern/Dieseln ist das alles nicht der Fall.

@emib5

Achso, Benzingase unter der Tiefgaragendecke sind also ungefährlich! Gut, dass wir dich Brandschutzexperten hier anwesend haben, der uns das erklärt.

@Fraganti

Ja, sie sind ungefährlicher, da sie im Regelfall nach oben abziehen können, z. B. durch die Ein- und Ausfahrt, was bei LPG so nicht stattfinden kann, das setzt sich am Boden bzw. In Bodennähe ab.

Zumal die Menge zündfähigen Gemischs bei LPG IMHO auch deutlich höher ist, als bei Benzin. Schließlich ergibt 1 l LPG 13 qm zündfähiges Gemisch und das, sobald es an die Luft kommt, da es sofort expandiert. Mit einem undichten 80 l Tank hast Du also innerhalb kürzester Zeit ca. 800 qm zündfähige Atmosphäre. Benzin verdunstet sehr viel langsamer.

@LeChuck01

Der Einzige Druck unter dem ein LPG-Tank steht ist der Dampfdruck.

Dieser entsteht durch Temperatur.

Der ist aber nicht entscheidend.

Entscheidend ist die von Dir angeführte Dichte des Gases, welches schwerer wiegt als Luft und sich somit am Boden sammelt.

Das aber viel Entscheidendere ist das was Fraganti geschrieben hat.

LPG- Tanks sind so sicher bei der Herstellung und bei der Verbauung, das sie die Sicherheit von Benzintank um Einiges überschreiten.

Der ADAC hat Crashtest unter realen Bedingungen durchgeführt. Und die Tanks sind absolut sicher.

https://www.adac.de/infotestrat/tests/crash-test/crash_gasauto/crash_autogas.aspx

Die Angst der Vertreiber von Parkhäusern oder Tiefgaragen ist also völlig übertrieben und die Verbote überflüssig, zumal Benzintanks ebenso undicht sein können.

Zwar verflüchtigt sich das Benzin in der Luft, aber ich möchte nicht neben einen Benziner stehen, der gerade Feuer fängt, weil sich einer eine Zigarette anzündet.

Also immer locker aus der Hose atmen.

alte Vorschrift die sachlich sinnlos ist, mancherorts hat man das abgeschafft, es liegt aber bei der kommunalen Verwaltung ob ja oder weiter nein.

jeder der Zuhause eine Propangasflasche hat und benutzt (z. B. für den Grill) setzt sich demselben sehr geringen Risiko aus

Hallo Neuerfan1

Flüssiggas ist schwerer als Luft und sammelt sich immer an der tiefsten Stelle. Darum dürfen mit Flüssiggas betriebene Autos nicht in Parkgaragen fahren wo sich austretendes Gas unter Erdniveau sammeln könnte

Gruß HobbyTfz

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Was möchtest Du wissen?