Warum passieren in Russland so viele Autounfälle?

4 Antworten

Juten Tach

Das hat viele Gründe.

- Es gibt dort mehr Dascams, fast jeder hat ne Dascam im Auto um nacher eine Beweis zu haben, sollte es auch hier in Deutschland geben hier sind sie aber wegen Perönlichkeitsrechte leider verboten. Ansonsten würde man solche Videos auch verstärkt aus Deutschland sehn.

- Russen fahren oft bessofen Auto.

- Die Straßen sind schlecht.

- Die Fahrzeuge egal ob Autos. Busse. LKW usw sind schlecht gewartet und würden in Deutschland keine Tüv beckomen.

- Viele haben keine Führerschein.

Man sollte die Russen deswegen aber nicht verurteilen, den schau mal hier in Deutschland auf die Straßen was hier so alles passirt, das es hier nicht viel öfter kracht ist ein Wunder.

MFG

NeunZehnh09

Ich hatte mal eine Dokumentation gesehen. In dieser wurde berichtet, dass die meisten Unfälle Auffahrunfälle sind. Diese werden gesteuert. Das heißt, es überholt Dich jemand, verringert den Abstand und bremst dann unerwartet. Bumms, Du fährst auf. Schaden geht auf Dich. Aus diesem Grund sind die Verkaufszahlen der Videokameras in Russland gestiegen...

MfG Fantho

Die fahren alle besoffen^^ und Sicherheit steht dort bei vielen nicht an erster Stelle.

Weil die da kameras in den autos haben habe den sinn vergessen aber naja die autounfälle da werden halt aufgenommen

Unsicherheit beim Autofahren wird nicht besser

Ich bin jetzt schon seit einiger Zeit mit meinem Führerschein beschäftigt, habe längst alle Pflichtfahrstunden und noch einige mehr absolviert, bin aber immer noch sehr unsicher beim Fahren. Das Fahren selbst bereitet mir keine Schwierigkeiten, viel mehr der Straßenverkehr. Mit der Straßenverkehrsordnung bin ich vertraut, das ist kein Problem, allerdings werde ich sehr schnell in "schwierigen" Situationen nervös und verzettel mich dann tierisch, mache Flüchtigkeitsfehler, werde dadurch noch unsicherer. Das äußert sich dann so, dass ich mir meine Vorfahrt aus Unsicherheit nicht nehme, zu lange warte um abzubiegen, einzuscheren, dann aus lauter Nervosität meine Seitenabstände nicht mehr ausreichend beachte und so wieter und so fort. Ich brauche von den 45 Minuten Fahrstunde auch immer erst mal 30 Minuten um wieder rein zu kommen, auch wenn ich am Vortag noch gefahren bin - Das hat den Effekt dass ein Großteil der Zeit verschenkt ist und ich wenn überhaupt in der letzten Viertelstunde etwas lerne. Es wird zwar langsam besser, aber um 100%ig sicher zu fahren und für die Prüfung zugelassen zu werden und vor allem keine Gefahr mehr für die Allgemeinheit darzustellen brauche ich bei meinem Lerntempo bestimmt noch 15 Fahrstunden (dazu reicht auch das Geld langsam nicht mehr) Mein Fahrlehrer ist mir da keine große Hilfe, der ist eher vom Schlag "Stell dich nicht so an" "Reiss dich mal zusammen" "So schwer ist das nicht" - was mich auch nicht gerade sicherer werden lässt. Ich habe auch schon mal den Fahrlehrer gewechselt, hatte allerdings nicht mehr Glück (und man nimmt sich selbst ja immer mit) Die Frage wäre jetzt: Gibt es etwas wie ein Angebot für "Angstfahrer"? Ich weiss es gibt solche Kurse, habe aber immer nur etwas für Leute gefunden, die ihren Lappen schon haben. Mit einem guten Fahrer auf den Übungsplatz zu fahren bringt mir gar nichts, da kommt nur ein Bruchteil der Situationen zustande die mir Probleme bereiten. Ich wäre wirklich gerne bald durch und vor allem sicherer, aber ich trete in dieser dämlichen Lage total auf der Stelle.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?