Warum muss man den Vorversicherer angeben wenn man es aus SF 0 fährt?

5 Antworten

Hi Alasdair2013,

hier können wir helfen.

Wie in manchen Kommentaren schon erwähnt, gibt es eben eine vorvertragliche Anzeigepflicht. Das bedeutet, du bist verpflichtet wahrheitsgemäße Angaben zu machen. (Nennt man auch Obliegenheiten des Kunden)

Wechselst du deine Versicherung zur Hauptfälligkeit z.B. 1.1.2016 und bist im Jahre 2015 beispielsweise bei einer Schadenfreiheitsklasse von 10 und hattest vielleicht einen kleinen Unfall, teilt deine alte Gesellschaft der neuen folgendes mit:

Schadenfreiheitsrabatt 10 + 1 Schaden im Jahr 2015

Damit weiß die neue Versicherung, dass Sie den neuen Rabatt im Jahr 2016 noch mit einem Schaden aus dem Jahr 2015 belasten muss. 

Wenn du bereits auf Klasse 0 bist, kannst du hier eventuell in die Malus-Klasse kommen. (Teuerste Klasse in der Kfz Versicherung)

Allgemeiner Hintergrund zu dieser Vorgehensweise ist folgender: Eine Versicherung versichert ein Risiko und um das Risiko richtig einpreisen zu können, brauchen die Versicherung deine Angaben.

Wir hoffen, wir konnten dir helfen und wünschen eine unfallfreie Zeit mit deinem neuen Auto.

Grüße, David vom Allianz hilft Team / https://forum.allianz.de/

Das viel mir gerade noch ein: Es macht durchaus Sinn, wenn du mal auf deinen Versicherungsagent zu gehst. Viele Angebote im Internet sind top, aber ein Onlinerechner kann in den meisten Fällen keine Ausnahmen oder auch persönlich zugeschnittene Lösungen für dich finden. Zumindest (noch) nicht so gut wie ein Mensch. :-)

das fällt unter vorvertrgliche anzeigepflicht.

die neue versicherung erkundigt sich sowieso beim alten versicherer weil diese den schadensfreiheitsrabbat weitergeben soll und muß

Aus genau diesem Grund  solltest du das angeben , sowohl den vorversicherer als auch den chaden den Du hattest   denn irgendwann kommt das doch raus und dann hast du neben Nachzahlungen auch noch ein Rechtliches Problem..

 In meiner automobilen Jugend als ich angefangen habe  gabs das mit SF  noch nicht  ... da hat man mit 175% angefangen und sich im Verkaufe der jahre nach unten gedient , Es  gab aber die Situation im ersten Jahr einen Schaden gehabt zu haben und dann wurden aus den 175 % schnell  mal 200 oder 225 %.

 es kann dahr so sein das du von beginn an höher eingestuift wirst eil eben ein schaden vorher war..  und obwohl du den versicherer gewechselt hast.. sowas rauszubekommen ist innerhalb der EU recht einfach für Versicherer den die arbeiten ja zusamen.  sind einige Mauklicks und du hast dein problem..  also bleib bei der Wahrheit und Riskiere einige Euronen höherer Prämienbelastung. 

Andererseits  sollte der Zweitwagenvertragsweg  mal geprüft werden wenn du auf einen Elternteil oder  verwandten das Fahrzeug versicherungstechnisch  meldest.. Halter und Versicherungsnehmer  muß nicht zwingend die gleiche Person sein... Joachim

Die Versicherung will immer ganz genau wissen was Sache ist. Deshalb musst die wahrheitsgemäß die Fragen beantworten. Sonst bist du im Schadenfall ohne Versicherungsleistung.

... weil es eben auch andere Varianten gibt zur NULL. Ich verstehe nicht warum das Fahrzeug nicht schon lange umgemeldet wurde auf Ehefrau/Partner, Vater oder Muttern.

???

@alasdair2013

... meine, und nicht nur die, stuft Anfänger unter 23 ein mit SF-Klasse 1/2 und 75% Beitrag und die über 23 mit SF 4 und 48% Beitrag und für meinen Tipp nehme ich gerne ??? in Kauf!

Was möchtest Du wissen?