Warum muss ich als Kunde einem Handwerker solch einen hohen Stundenlohn zahlen?

30 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das ist doch ne Milchmädchenrechnung

  1. ist dir klar, dass dieser Studendenlohn nicht das Gehalt das Dachdeckers ist sondern seine Personalkosten? Wenn er Geselle war, also in einer Dachdeckerfirma angestellt ist, hat ja der Chef noch Lohnkosten. Dann will ja der Chef damit auch noch was verdienen bzw muss darüber weitere Kosten decken. Dein Chef bezahlt für dich auch mehr als 15 Euro die Stunde und du musst mehr erwirtschaften, weil wie verdient dein Chef sonst Geld?
  2. Wie du selbst sagst, ist die Auftragslage für Handwerker mehr als gut - Angebot und Nachfrage regeln den Preis. Gegenfrage: Warum sollte jemand nicht Preis x verlangen, wenn du bereit bist, diesen zu zahlen? Glaubst du etwa, ein Porsche kostet in der Herstellung wirklich so viel wie der Preis, den man zahlen muss?

Also die Frage nach Rechtfertigung kann man von zwei Seiten betrachten: der Kostenperspektive und der Nachfrageperspektive.

Ach und was du verdienst, muss den Dachdecker bei seiner Preiskalkulation nicht interessieren

Dann schau das du schnell ins Handwerk wechselst. Es hat zu unrecht einen schlechten Ruf.

Also der Handwerker selber bekommt keine 50 EUR, sondern der Betrieb berechnet 50 EUR pro Stunde. Denn die wollen ja auch Gewinn an Ende machen. Beinhaltet Steuern und Sozialzeugs.

Ich würde sagen der Handwerker selber sieht davon um die 20-25 EUR, wenn man es auf das monatliche Gehalt umrechnet.

Aber die Kosten für Ersatzteile und sonstiges Anfahrt und so sind tatsächlich schon sehr hoch bei vielen Handwerksbetrieben. Darüber verdienen die was. Deswegen immer einen Kostenvoranschlag einholen.

Die 50 euro bekommt nicht der Geselle sondern die Firma.

Der Geselle bekommt vielleicht noch 22 Euro davon abzüglich allem.

Ich denke, dass betriebswirtschaftliche Themen in Hochschulen zu kurz kommen.

Glaub ich nicht, dass ein Geselle 22 € Stundenlohn hat. Das wären ja ohne Zulagen knapp 4000 € im Monat. Ich glaube, ich lerne noch um, da werd ich ja fast neidisch ;-).

In meinem Informatik-Studium kam BWL überhaupt nicht vor.

Aber natürlich ist mir schon klar, dass der Handwerker von seinen Einnahmen auch noch diverse Ausgaben bezahlen muss.

Aber der Stundenlohn ist ja nicht der einzige Posten auf der Rechnung. Z.B. sind ja alle Materialien exorbitant teurer, als wenn man die sich selbst in einem Baumarkt kaufen würde. Da macht er ja auch schon massig Gewinn.

Klar könnte ich verstehen, wenn ein Handwerker meinetwegen den doppelten Stundenlohn (also 30 Euro) nehmen würde. Aber 50 Euro oder sogar noch mehr sind meiner persönlichen Meinung nach schon extrem viel.

@Orgrim

Ja, ist ja klar, dass beauftragte Fachfirmen nicht 1 zu 1 Preise vom Baumarkt übernehmen, letztendlich wollen sie ja gewinnbringend arbeiten und nicht nur kostendeckend.

Andernfalls müsste man es, privat machen lassen oder eben selbst.

@Orgrim

Orgrim trollt!

@Orgrim

Für 30 € die Stunde bekommst du keinen Handwerker mehr. Dann musst du halt alles selber machen.

Es sei denn schwarz, aber da das illegal ist, gehe ich hier nicht weiter drauf ein.

Master ? Ohne Allgemeinbildung ist das ein sinnloser Titel , nur für Insider !

Den Verrechnungssatz sollte ein IT spezi einmal erstellen für den eigenen Arbeitsplatz = Gebäude errichten , Räume erstellen für Arbeitsplätze - Sanitär - Pausen , Wasser und Abwasser , Energie für Beleuchtung , Klima , Wärme , div.Geräte , Büromöbel , Computer / Tablet / smartfone ,Getränkeautomat , Türsicherung und Portier .

Das ist der Lohn der für ihn abgerechnet wird und ist normal.

Wo arbeitest du denn ? Und wie viel wird für dich die Stunde abgerechnet. Ich kenne Informatiker die werden zu Kunden geschickt .. für rund 200+€ die Stunde. Natürlich erhalten die keine 200,- die Stunde. Irgendwo muss ja auch für die Firma verdient werden bzw andere Kosten gedeckt werden.

Was möchtest Du wissen?