Warum kann man nicht allgemein auf die vernunft der verkehrsteilnehmer setzen und auf jegliche tempolimits außer tempo 30 vor schulen verzichten?

5 Antworten

Bei aller Nächstenliebe... Bevor Du von allen Autofahrern nicht nur so viel Vernunft sondern auch Einsicht erwarten kannst, geht eindeutig die Sonne vorher im Westen auf.

Schau Dich mal genauer um. Regeln wie "rechts vor links" oder nur die Tempo 30 innerorts oder 50 auf Durchgangsstraßen.... Frag mal im zuständigen Ordnungsamt Deiner Stadt, wie viele Autos in 1 Jahr innerorts geblitzt wurden. Dann kommt das Alter und Erfahrung. Viele denken als Fahranfänger "Ich hab das Ding (FS), aus der Bahn!"

Schau mal alleine hier bei GFN, wie viele Fahranfänger (in der Probezeit) fragen, was sie mit xxx zuviel geblitzt, mit Alc, mit Dope.... zu erwarten haben. Da stehen Dir die Haare zu Berge.

Dann kommen die, die man tatsächlich schon fast als schizophren bezeichnen könnte. Umgängliche Leute, voll OK, werden zum absoluten Tier, wenn sie im Auto sitzen. Dann noch die, bei denen der Schwanz denkt, wenn Sie hinterm Steuer sitzen..... Die unsicheren und älteren.... die mit 70 über die Landstraße "blasen" und mit 30 auf der Ortsdurchfahrt. In Gegenzug noch die "permanent-70-Fahrer" Innerorts wie außerhalb..... Das könnte noch ewig so weiter gehen.

So wünschenswert diese Vorstellung auch sein möchte ist sie doch vollkommen utopisch und auch unmöglich

Der Mensch ist von Natur aus ein extrem egozentrisches, eigennütziges und selbstherrliches Wesen. Daher überwiegt halt sehr schnell der Gedanke:

„Ist ja alles ganz richtig, aber ich bin ein schrecklich wichtiger Mensch, mit schrecklich wichtigen Terminen und Erledigungen, die ich gar nicht wahrnehmen kann, wenn ich mich daran halte. Das wird doch schon dadurch sichtbar, das ich ein wahnsinnig großes, und noch wahnsinniger teures Auto fahre. Und es wäre auch kein Problem, wenn das endlich mal jeder einsehen würde. Ich bräuchte auch nicht drängeln, wenn mir das ganze unwichtige Volk um mich herum einfach genug Platz machen würde“

Oder:

„Ich mache das ja nicht immer. Nur ausgerechnet heute muss meine verzogene Rotzgöre zu einem Sondertraining für ihr profilierungsneurotisches Bulimieyoga für Likeabhängige. Und schließlich habe ich mir extra einen 1,5 Tonnen Hausfrauenpanzer gekauft, um damit ungestört fahren zu können. Denn um das Monster zu parken, bin ich eh zu blöd.“

Oder:

„Ich habe doch nicht zigtausende Euros und unzählige Tage und Nächte in der Garage investiert, damit ich mit meiner asphaltschleifenden, chromblitzenden und bis an die Schmerzgrenze basswummernden, fahrbaren Penispumpe von jedem lebensunwerten Mittelklasseblecheimer in meinem Posing ausgebremst werde.“

Solche, oder ähnliche, Beispiele ließen sich beliebig fortführen. Und solange dem so ist, wird Straßenverkehr niemals irgend etwas mit Verstand zu tun haben. Aber zum Glück sind das ja immer nur die Anderen. Ich selber bin ja dankenswerterweise ein derart geübter und routinierter Autofahrer, das ich jederzeit genau einschätzen kann, ob und wo eine Geschwindigkeitsbegrenzung für mich überhaupt notwendig ist. Daher sehe ich diese eher als mehr oder weniger hilfreiche Empfehlung.😏😜

Warum kann man nicht allgemein auf die vernunft der verkehrsteilnehmer setzen und auf jegliche tempolimits außer tempo 30 vor schulen verzichten?

Die Frage mal zuende gedacht, warum dann Tempo 30 vor den Schulen?

Das Problem ist nicht neu: Am 01.09.1957 wurde Tempo 50 in Städten eingeführt. Daraufhin sank die Zahl der Verkehrstoten in den Städten um 50%.

Das Wort "Vernunft" ist in dem Moment ein Fremdwort, sobald man sich hinter das Lenkrad klemmt.

Weil viele Fahrer - vor Allem Männer - geistig noch auf dem Baum sitzen. Autos gibts erst etwa seit 150 JAhren, da ist die Evolution nicht mitgekommen. Ich hab den größten - den schnellsten: Also eingebaute Vorfahrt. Und ich bin der Allerbeste alle Autofahrer, ich beherrsche meinen Protz-SUV auh bei deutlich überhöhter Geschwindigkeit.

Wo hast Du im Verkehr mal Anzeichen von Verstand gesehen?

Da hilft nur autonomes Fahren.

die vernunft der verkehrsteilnehmer 

Das ist ein Witz, oder? Die meisten Verkehrsteilnehmer sind sich doch gar nicht bewusst was innerhalb von zwei Sekunden passieren kann. Selbst wenn sie beim Unfall gaffen denken sie nie "da könnte ich liegen".

Vernunft, ne, wirklich nicht.

Gruß

Was möchtest Du wissen?