Warum kann ich Geld abheben, obwohl ich im Minus bin?

5 Antworten

Kann ich bei mir auch, auch ohne Dispo. Die Bank ist halt nett und lässt trotzdem durch, kostet ja auch Zinsen.

Ging bei mir nur unter 18 nicht. Dispo hatte ich immer vor zu machen, aber man muss persönlich hin. Kann aber auch so mal ins Minus.

Du bekommst von der Bank eine gewisse Summe als bewilligten Ueberziehungskredit. Der ist moderat verzinst.

Gehst du darueber hinweg, so wird das als unerlaubte Handlung von der Bank aus gesehen, dann musst du mit horrende Zinsen rechnen, die von Bank zu Bank variieren.

18 % sind bestimmt faellig.

Dann wirst du wohl eine geduldete Überziehung haben.

Ohne Dispo ist aber in der Regel nach 500€ schicht.

Danke für deine Antwort. Weißt du, wer soetwas festlegt bzw wer entscheidet, ob ich ins Minus gehen darf?

@iIovemusic

Entscheidet? Keiner großartig. Das ist fest eingestellt.

Ich bin Bänkerin und kann euch sagen - bei welchem Betrag schicht im Schacht ist, entscheidet die Bank je nach Situation und Bonität des Kunden.
Eine genehmigte Überziehung kann auch mal über 2000€ sein oder andersrum, bei manchen Kunden lasse ich keinerlei Kontoüberziehung zu.

Am besten gleich einen Dispokredit mit der Bank vereinbaren, den man in Anspruch nehmen könnte, falls es mal eng wird. Wenn er nicht gebraucht wird, ist ja auch nichts kaputt, man zahlt ja nur Zinsen im Falle einer Inanspruchnahme.

Geduldete Überziehungen sind Kontoüberziehungen ohne vorherige Vereinbarung und das hat euer Bankberater mit Sicherheit nicht so gerne ;-)

„geduldete Überziehung“

Dafür zahlst Du meist höhere Zinsen als für einen Dispo.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Spätestens dann, wenn Dir die Karte gesperrt wird, weist Du daß Du zuviel abgehoben hast.

Was möchtest Du wissen?