Warum ist es so schwer einen Bauwagen auf sein eigenes Land abzustellen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Auch Gartenhütten sind bauliche Anlagen, die dem Baurecht unterliegen. Da hat jedes Bundesland seine eigenen Verordnungen, welchen Rauminhalt eine genehmigungsfreie Hütte haben darf und wie sie genutzt werden darf.

Und einen Bauwagen hinzustellen ist deswegen so schwierig, weil er auf Gartengrunstücken in der Regel als wesensfremd gilt. Die Verwaltung will verhindern, daß durch zu viele oder zu große Gartenhütten und Bauwägen ein unansehnlicher Wildwuchs entsteht. Deswegen dürfen sich die Rathäuser auch in die Bodennutzung von privaten Grundstücken einmischen.

Im Zweifelsfall bleibt einem der Gang ins heimatliche Bauamt nicht erspart.

Ist es eher wahrscheinlich dass so etwas abgelehnt wird oder genehmigt wird?

@3DFidibus

Ein Verwandter von mir hat sich mal auf seinem Ackergrundstück eine Gartenhütte gebaut, deren Rauminhalt über das genehmiguingsfreie Maß hinaus ging. Da kam von der Verwaltung im Nullkommanix eine Abrißverfügung in´s Haus geflattert. Die können sogar vorschreiben, wie hoch ein Maschendrahtzaun höchstens sein darf.
MIt sehr aufmerksamen Nachbarn muß man da auch immer rechnen.

Und Bauwägen gibt es in sehr unterschiedlichen Größen. Eine pauschale Antwort kann man da guten Gewissens nicht geben. Da entscheidet über jeden Einzelfall der zuständige Dezernent im Rathaus.

Und danke für den Stern!

Der ist doch mobil.... hinstellen und fertig !
Wo Du Deinen Anhänger parkst ist doch Deine Sache !!!

Bei uns ist das kein Problem. Bei uns scheint es dieses Gesetz nicht zu geben.

Was möchtest Du wissen?