Warum ist das Bankkonto in der Buchführung ein Aktivkonto?

3 Antworten

Auch wenn es nicht im klassischen Sinne investiert ist, so hast Du das eingebrachte oder aufgenommene Kapital doch verwendet. Du musst dich wenn es um Bilanz geht von der umgangssprachlichen Bedeutung des Wortes Kapital trennen. Das Eigenkapital z.B. ist nicht wirklich als Barvermögen oder ähnliches vorhanden. Wenn ich bei mir zuhause von Kapital spreche, dann meine ich tatsächlich mein Sparbuch. Im Unternehmen gibt es kein Bar- oder Wertpapiervermögen, von dem man tatsächlich sagen könnte, dies ist eigenes Kapital und dies ist Fremdkapital. Eigenkapital / Fremdkapital bestimmen nur die Quellen, aus denen etwasd eingelegt wurde. Das muss nich nicht einmal tatsächliches Geld gewesen sein. Ich könnte auch in eine Firma einsteigen und ein Grundstück als Eigenkapital einbringen oder ein Auto. Dennoch hängt da dann kein Schild dran, dass dieses Auto jetzt Eigenkapital ist.

Das Guthaben auf deinem Konto gehört zum Vermögen. Es ist Teil des Umlaufvermögens. Es passt schon, wenn du sagst, dass die Posten der Aktivseite Mittelverwendung sind.

Bank ist ein Aktivkonto, wenn es ein Konto ist auf dem Geld liegt.

Hat man auf seinem Bankkonto den Dispo in Anspruch genommen, wandert es ins Passiva.

Mittelverwendung ist es weil:

Betriebs- und Geschäftsausstattung (mal als Beispiel) Mittel sind, die für investitionen genutzt wurden.

Warenbestand sind Mittel, die für den Kauf von Warenvorräten genutzt wurden und Bank sind eben Mittel, die als Liquidität vorgehalten werden.

So ist das zu sehen.

auf der Passivseite die Herkunft der Mittel.

Eben entweder aus Verbindlichkeiten, die man mal zurück zahlen muss, oder eben aus Eigenkapital, eben dem, was man hat.

Ist es nun etwas klarer?

Danke! So langsam verstehe ichs! Ein Beispiel für Aktivtausch wäre zum Beispiel: Kauf eine Maschine für 500.000 €, Zahlung vom Bankkonto. Das Geld kommt vom Bankkonto. Warum ist der nicht Herkunft: Bankkonto, sprich Passiva?

Kann man beim buchen generell immer nur vom Bankkonto bezahlen, oder auch aus dem Eigenkapital?

@WangDigiDang

Wie willst Du aus dem Eigenkapital zahlen. Es ist ein reiner Bilanzposten, der nur die Differenz zwischen den Vermögenswerte und den Schulden angibt.

Zahlen kannst Du nur mit Zahlungsmitteln, also Bankguthaben (einschließlich Kreditrahmen), oder eben bar, aus der Kasse.

Wenn Du 100.000,- Auf der Bank hast und für 80.000,- ein Auto kaufst, ist es der von Dir genannte Aktivtausch. Der Posten Fahrzeuge erhöht sich um 80.000,- und das Bankkonto vermindert sich um 80.000,- auf 20.000,-.

Aber nun ändere die Verhältnisse. Das Unternehmen hat 50.000,- auf dem Bankkonto, hat aber einen Kreditrahmen vom 100.000,- auf dem laufenden Konto.

Der Gleiche Vorgang.

Fuhrpark erhöht sich um 80.000,-, aber Bank wandert von 50.000,- auf der Aktivseite, zu 30.000,- auf der Passivseite. Es ist eine Aktiv-Passivmehrung um 30.000,-.

Bravo! Kurz und knackig.

Was möchtest Du wissen?