Warum ist Cannabis in Deutschland verboten?

5 Antworten

Also bis 1850 war Cannabis in Deutschland legal doch, dass passte der Textilindustrie überhaupt nicht denn 90% der Kleider, Seilen usw. wurde aus Hanf hergestellt. Auch die Pharmaindustrie ist dagegen nicht wegen dem verkauf von THC-Haltigen Produkten sondern Produkte die viel teurer, schlechter und schneller Abhängig machen, dass bedeutet sie müssen immer und immer wieder das gleiche Produkt kaufen und sind somit von der Pharmaindustrie abhängig und die Apotheken usw kassieren ab. Und auch die Alkohol-Industrie ist strengsten gegen die legalisierung da viele Alkoholtrinker (vorallem Jugendliche) bei einer legalisierung von kotzenden,absturtz und Komasauftagen auf gechillte und beruhigende und gemütliche Kifferpartys umsteigen würden. Und das passt der immer größer werdenden Alkoholindustrie garnicht,

Doch dass ist alles egal ich mache es trotzdem nicht weil ich zu geuzig bin ; hahahahahahahah:)

Hallo,

also die Antworten hier lassen doch noch einiges zu wünschen übrig. Es gibt viele Gründe für die Prohibition, ich versuche mich kurz zu fassen. Zunächst mal ist Cannabis medizinisch gesehen nicht unbedenklich, wie alle Drogen. Ob das ausreicht, um dem sog. "mündigen Bürger" das Zeug zu verbieten, wo man ihm zugleich diverse andere Sachen erlaubt (Alk, Nikotin, nicht verschreibungspflichtige Medikamente und nicht zu vergessen verschiedene Ersatzkräutermischungen, die legal erhältlich sind...), darf bezweifelt werden. Zumal es einige Fachleute gibt, die der Legalisierung durchaus aufgeschlossen gegenüber stehen. Wenn hier jemand schreibt, dass ihm/ihr Kiffer nicht passen weil sie nicht so leben wie andere es für richtig halten, dann ist das schon fast faschistoid. Faschistoid ist genau das richtige Wort, denn die Nazen haben es damals als "der Volksgesundheit abträglich" verboten. Die Leute mussten für den Krieg ja fit sein. Seitdem ist es in D verboten (etwa 1935 glaub ich). Nach 1945 stand Deutschland weitgehend unter US-amerikanischer Kuratel. In den US ging die Prohibition in den 1940ern los, aus einer Interessenkombination von Baumwollindustrie, religiösen Eiferern (die gerade die Alk-Prohibition zurücknehmen mussten und nun etwas anderes verbieten wollten für ein gottgefälliges Leben) und ja...Rassisten. Letzteres war mir auch recht neu, aber Drogen zu kriminalisieren wurde und wird als probates Mittel gesehen, um ethnische Gruppen zu diskriminieren. Bei Gras waren es damals vor allem mexikanische Einwanderer und ein paar Schwarze, die man ja offiziell nicht so ohne weiteres diskriminieren konnte (liberale Verfassung, Menschenrechte usw.). Und ja, die Afros waren damals ohnehin diskriminiert (Segregation), so hatte man sie aber noch mal zusätzlich bei den Eiern und obendrein noch die Hispanics, die man auch möglichst klein halten wollte in "the promised land". Das geht bis heute, Bsp.: Reagan hat die Strafgesetzgebung der US in den 80ern dahingehend angepasst, dass 500g Kokain genauso hart bestraft werden wie 5g Crack (das als Derivat nichts wesentlich anderes ist als Koks, bei meist schlechterer Quali). Wenn man sich vor Augen hält wer, für die jeweilige Droge die Konsumentengruppe darstellt, erkennt man schnell auch hier ein rassistisches Moment (Nadelstreifen vs. Negro) bzw. wer "das Sagen" hat. Wie gesagt, was die Gesetzesnorm betrifft, so war die Bundesrepublik seit 1945 mehr oder weniger stark an die US gebunden (westliches Bündnis halt) und in D selbst war das ganze, wie die frühere Gesetzgebung zeigt, durchaus adaptionsfähig.

Wer das alles für Verschwörungsquatsch hält, darf sich gern belesen. Das ganze ist mittlerweile von seriösen Historikern aufgearbeitet. Medizinische Gutachten gibt es auch zur Genüge, wobei ich letzteres auf Ebene der Bürgerrechte als fast irrelevant auffassen würde. Heute ist es in der Tat so, dass einige Interessen vom Verbot profitieren, v. a. Pharma- und Genussmittelindustrie, aber eben auch Unternehmen die die Herstellung von Papier und Kunstfaser ermöglichen. Der Preis, über den hier diskutiert wurde, ist auch nicht relevant, da man sich den Kram im Zweifel selbst anbauen könnte, was zwar nicht kostenlos, aber immerhin vergleichsweise günstig wäre.

So. Das war die Kurzfassung.

cannabis wurde 1928 ins opiumgesetz aufgenommen, weil ägypten mit der einstellung des kokain- und heroinhandels (damals beides noch medizinisch erlaubt) drohte. die ns-regierung hat das einfach nur übernommen. die gründe gegen die re-legalisierung sind allerdings wesentlich komplizierter (siehe meine antwort)

bringt nicht viel Gewinn, würd ich mal sagen. Weiss aber nicht, ob das stimmt. Vllt, weil sich dann viele was in die Zigarette zwischendurch streuen würden und nicht mehr so arbeitsfähig wie vorher wären, nach ner Zeit. Oder auch, weil man dadurch Psychosen entwickeln kann, die nicht zu unterschätzen sind. Vllt auch, weil die Alkoholindustrie drunter leiden würde ( zumindest ein bisschen) Könnt ich mir zumindest vorstellen. Ich find aber gut, dass es verboten ist. Kiffer gehen mir nämlich total auf die Nerven. Hängen blöd grinsend in der Ecke rum und träumen von Schokolade. Warum kann man sich nicht so dem Leben stellen, bzw. es geniessen und ohne Quatsch abschalten und in sich selbst die Ruhe und die notwendige Kraft finden.

Cannabis lindert krankheitssymthome und man kann jede menge daraus herstellen , wenn man sich zb nen joint rauchen kann wozu dann Medikamente . Deswegen wird das so verteufelt , wer nimmt noch Öl wenn man aus der pflanze kraftstoff herstellen kann oder baumwolle wenn man textilien daraus herstellen kann ? Deswegen ist sogar die Thc freie pflanze verboten , denn sie nützt Kiffern garnichts !

Alles ne Geldsache ! Menschen die auf Rezept Cannabis Konsumieren , müßen dafür viel zahlen dann ist es nicht schlimm wenn der keine Medikamente kauft .

@eigenartig55

Die Ölgewinnung geht mit Sicherheit auch aus Hanf ohne THC der legal ist (Wird jedenfalls bei uns offiziell angebaut - Felderweise an der Hauptstrasse). Die Textilien auch. Auf die medizinische Indikation bin ich ja schon eingegangen.

@sachlich123

ich denk auch eher, dass es hier nicht unbedingt nur um den medizinischen Aspekt geht und um Textilien und Schmerzstillung sondern eher um was anderes.

Hatschi**

sry bin allergisch gegen Dummheit :/

Rechtliche Lage Mit Cannabis sieht man die Welt mit ganz anderen Augen

Cannabis darf man in einigen Ländern nicht besitzen, sondern nur konsumieren. Um auf solche Ideen zu kommen oder auch nur um das zu verstehen, muss man schon eine ganze Menge von dem Zeugs genommen haben. In Deutschland fällt Cannabis unter das Betäubungsmittelgesetz, was bedeutet, dass man Cannabis weder besitzen, weitergeben, noch sonst etwas damit tun darf, außer es zu konsumieren. Die Strafe für den Nicht-Konsum von Cannabis hängt ganz davon ab, ob es sich um eine geringe Menge, eine nicht geringe Menge, oder eine andere Menge handelt. Der erstmalige Nicht-Konsum einer geringen Menge Cannabis wird nicht bestraft, sofern sich jemand anders zum Konsum bereit findet.

Was eine geringe Menge ist, entscheidet der Führer des jeweiligen Bundeslandes je nach Laune und Bedrohnungsgrad.

Jährlich werden in Deutschland etwa 2.500.000.000.000 Tonnen Cannabis beschlagnahmt und müssen in mühevoller Kleinarbeit in den Pfeifen der Polizei und Staatsanwaltschaft vernichtet werden. Wegen dieses enormen Aufwands fordern manche linksextremen Terroristen, den Nicht-Konsum von Cannabis zu legalisieren. Nach Ansicht der Herrschenden würde dies jedoch zum Untergang der Menschheit führen, da Cannabis nicht harmlos sei.

hehe;P

Die Strafe für den Nicht-Konsum von Cannabis hängt ganz davon ab, ob es sich um eine geringe Menge, eine nicht geringe Menge, oder eine andere Menge handelt. Was eine geringe Menge ist, entscheidet der Führer des jeweiligen Bundeslandes je nach Laune und Bedrohnungsgrad, etc. etc.

Selten so viel Blödsinn auf einem Haufen gelesen...

@aXXLJ

stupedia ^^

mfg;)

darum : für einige menschen wäre die legalisierung ein nachteil . und zwar : hersteller von alkoholischen getränken , zigaretten hersteller , medikamemten hersteller , mpu stellen , gefängnisse , zoll , polizei , drogen produzenten , drogen händler , drogen dealer . die legalen geschäfte nehmen diesen illegalen ihren job weg .

Was möchtest Du wissen?