warum hört man nie von adoption deutscher kinder?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

In Dt. gelten sehr strenge Auflagen bzgl Adoption. Der Prozess kann sich über Jahre hinziehen. Die Kosten für eine Inlandsadoption sind relativ gering. Ich glaub es wird nur eine Gebühr erhoben. Auslandsadoptionen hingegen sind sehr teuer. Je nach Land können das mal locker 10000- 20000€ sein. Plus Reisekosten für Flüge (meist sind mehrere Besuche nötig bis man das Kind dann mit etwas Glück zu sich holen darf), Hotel etc. Nicht jeder hat das Geld für eine Auslandsadoption. Aber: Leider sind die chancen ein Kind in Dt zu adoptieren relativ gering. Das Verhältnis Adoptivkind und Bewerberpaar liegt ungefähr bei 1:8. Die Zahl kann je nach Region variieren. Nicht jedes Kind, das im Heim lebt ist auch automatisch ein potentielles Adoptivkind. Wenn die Eltern noch leben bestimmen sie darüber, ob das Kind zur Adoption freigegeben wird. Da die meisten aber noch die Möglichkeit der Kontaktaufnahme wünschen, werden diese Kinder lediglich in Pflegefamilien untergebracht, bis sich die häusliche Situation ändert. Das Jugendamt kann den Eltern zwar das Sorgerecht entziehen und die Kinder in Pflegefamilien geben, aber sie haben nicht das Recht ohne die Einwilligung der Eltern, die Kinder zur Adoption freizugeben. Daher müssen viele Paare auf eine Auslandsadoption zurückgreifen, um sich den Traum eines eigenen Kindes erfüllen zu können. PS: Wenn man so verzweifelt ist, spielt das aussehen des Kindes eher eine untergeordnete Rolle. (bzgl. dunkelhäutige Kinder wären so niedlich) Ab einem Punkt wünscht man sich nur noch das es klappt. Gruß Pepper

Warum man davon nichts hört?

Weil Adoptionen mit Rücksicht auf die Persönlichkeit und Privatsphäre der Betroffenen sehr diskret abgewickelt werden. Presse und Öffentlichkeit werden darüber normalerweise nicht informiert.

Es ist schon möglich, ein deutsches Kind zu adoptieren, jedoch haben nicht viele deutsche Kinder Bedarf an neuen Eltern. Adoptieren ist ja die letzte Möglichkeit, wenn keine Eltern existieren und keine Großeltern.

Und Paare keine eigenen Kinder bekommen können

ich bin 44 und mein Mann 39, wir haben beide studiert und auch finanziell gut abgesichert, haben zwei leiblichen Töchter 8 und 4, und jetzt kommt das wichtigste: Wir haben ein Herz für die bedürftigen Elternlosen Kindern, die auf eine eigene nette Familie warten und würden sehr gerne noch ein (oder zwei?) Kinder adoptieren! Es gibt aber ein Problem: Laut deutscher Gesetze sind mein Mann und ich zusammen mehr als 70 Jahren alt, und dadurch nicht mehr als Adoptiveltern geeignet!!! Das ist der Grund, dass wir an Adoption ausländischer Kinder denken, weil in manchen Länder das Alter für die Adoption keine Rolle spielt oder etwas weniger wichtig ist....

Nun ja, in Deutschland gibt es halt auch die Möglichkeit Kinder deutscher Herkunft zu adoptieren.

Schau dir mal die Lebensbedingungen in 3te Weltländern wie Afrika, Südamerika etc. an. Dann wirst du auch verstehen, warum so viele Deutsche afrikanischen Waisen-bzw. Heimkindern eine Chance auf ein besseres Leben in Deutschland gewähren wollen. Diese Leute haben ein Herz für Kinder.

Glaube mir, diese Kinder aus Afrika sind froh wenn sie adoptiert werden, von Eltern aus "reicheren" Ländern. Denn in Afrika müssen die Kinder unter ärmsten Verhältnissen leben. In Deutschland haben sie eine bessere Lebensperspektive. Sie haben die Chance auf Bildung, Arbeit etc. Sie haben ein geordneteres Leben.

Und glaube mir, diese Kinder werden sehr dankbar sein, das sie eine Chance auf ein besseres Leben erhalten. Sie haben Leitungswasser, bessere Wohnverhältnisse nicht einfach nur so Lehmhütten wo sie nur auf einen Teppich schlafen, eine bessere Gesundheitsversorgung, müssen nicht mehr so um Nahrung kämpfen. Haben eine geringere Gefahr sich mit AIDS, HIV etc. anzustecken.

So viel zunächst von mir dazu...

lg, jakkily

Was möchtest Du wissen?