Warum gibt es neben dem Bundesdatenschutzgesetz auch noch 16 Landesdatenschutzgesetze?

6 Antworten

In machen Bundesländern regelt das Landesdatenschutzgesetz nur den Datenschutz in Behörden, nicht aber in Unternehmen - im Gegensatz zum Bundesdatenschutzgesetz, daß sowohl privaten und öffentlichen Bereich umfaßt.

Bundesrecht schlägt Landesrecht und die Bundesrichtlinlie gibt vor was die Minimalanfoderungen sind. Was die Länder dann daraus machen ist Ländersache. Wenn das BDSG vorgibt Datenaustausch(personengebundene Daten) mindestens 128 Bit Verschlüsselung so kann Bayern sagen ok wir nehmen mindestens 1028 bit Verschlüsselungen und legt das in einer Verordnung fest. Das Gesetz wird halt durch Verordnungen mit Leben gefüllt. Und Datenschutz ist halt Ländersache.

Ich glaube Datenschutz ist Ländersache und das Bundesdateschutzgesetz ist nur die Grundlage, also der Rahmen.

ja das wäre bei allen gesetzten der fall aber leider kann der bund nicht jedem land vorschreiben was es wie zu tun hat deshalb haben wir auch 16 länderverfassungen und eine bundesverfassung(grundgesetz)

Weil in Deutschland nunmal nichts geschickt und praktisch geregelt ist! Wobei die Unterschiede größtenteils marginal sind!

Was möchtest Du wissen?