Warum gibt es in Amerika kein Arbeitslosengeld?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

ja. es ist die freie marktwirtschaft. von der hand in mund solange man gesund ist oder gleich sein testament machen. siehe bankenkriese. ein volk das träumt anstatt vernünftig zu planen

@johmarie: Du gehst voll auf die Frage ein, ohne richtig zu stellen, dass es in den USA tatsächlich eine Arbeitslosenversicherung gibt. Wieso bekommen Leute, die keine Ahnung von der Materie haben, ein DH und werden zur besten Antwort gekürt?

@user8743

DH, Waggerla!

Genau das frage ich mich auch immer wieder. Meine Mutmaßung: Die Leute wollen nicht wissen, wie es richtig ist, sondern sie wollen lediglich ihre Vorurteile bestätigt bekommen.

@user8743

aber die ist doch nicht pflicht dort! und außerdem was ist den das für ein benehmen jemandem die paar punkte zu missgönne. find ich arm.

@johmarie

DH!!! @ Waggerla und Urbanessa

@johmarie

Nach "Pflicht" war ja auch nicht gefragt worden, Johmarie. Fakt ist, dass die meisten Leute, die in den USA entlassen werden, Arbeitslosengeld beziehen. Und Fakt ist auch, dass alle, die in den USA arbeitslos werden, vor ihrer Arbeitslosigkeit von niedrigen Einkommenssteuern und höheren Nettoverdiensten profitiert haben, und mit diesen höheren Nettoverdiensten konnten sie Rücklagen bilden. Wenn sie es nicht getan haben, dann war das ihre eigene Wahl. Aber dafür können sie ja später niemanden verantwortlich machen...

@johmarie

Es geht hier nicht darum jemanden ein paar Punkte zu missgoennen, es geht darum dass die Informationen die durch deine Antwort geliefert worden sind, nicht zu 100 % stimmen. DH Waggerla und Urbanessa

@johmarie

Die paar Punkte interessieren mich genauso wenig wie die Tagesliste mit den "besten" Punktesammlern. Von mir aus kannst Du am Tag hunderttausend Punkte sammeln, wenn Dir daran was liegt. Es geht aber darum, dass DH (Daumen Hoch) eine Zustimmung ist, und es wird suggeriert, dass die Antwort gut/richtig ist. Liest das irgendwer mal später nach, denkt er sich entweder "viele DHs heißt richtige Antwort" oder "bei GF haben sie keine Ahnung".

Sicherlich gibt es McJobs, die entweder unter der Hand an Illegale vergeben werden oder einfach zu wenig verdienen, um an der Social Security Tax beteiligt zu sein (ähnlich den 400€ Jobs). Aber das Gros an Arbeiter zahlt jeden Monat brav seine Social Security Tax (und Medicare).

@user8743

was kann den ich dafür wenn meine antwort meiner meinung nach zurecht ausgezeichent wird und euch das nicht passt?? ging mir selber 100x so dass ich ne viieel richtigere antwort hatte und der mensch zeichnet ne andre falsche aus. damit müsst ihr leben so ist es nunmal.

@johmarie

äh entschuldigt mal leute ich antworte hier ganz normal wie sonst auch und dann so eine überzogene reaktion. was soll denn das? ich an eurer stelle denke mir meinen teil und halte inne! aber gutes benehmen ist heutzutage seltener geworden vor allem wenns recht anonym zugeht.

@johmarie

Trotzdem hast du über die USA keine Ahnung!

Die untere Antwort ist richtig!

Nach "Pflicht" war ja auch nicht gefragt worden, Johmarie. Fakt ist, dass die meisten Leute, die in den USA entlassen werden, Arbeitslosengeld beziehen. Und Fakt ist auch, dass alle, die in den USA arbeitslos werden, vor ihrer Arbeitslosigkeit von niedrigen Einkommenssteuern und höheren Nettoverdiensten profitiert haben, und mit diesen höheren Nettoverdiensten konnten sie Rücklagen bilden. Wenn sie es nicht getan haben, dann war das ihre eigene Wahl. Aber dafür können sie ja später niemanden verantwortlich machen...

Wie kommst Du darauf, dass es in den USA kein Arbeitslosengeld gibt? Deine Annahme ist schlichtweg falsch. Es gibt auch bei uns in den USA bis zu 6 Monate Arbeitslosengeld, aber die Regelung ist eine andere als in Deutschland. Das Arbeitslosengeld wird zu 100% vom Arbeitgeber bezahlt (ist also keine Sozialversicherung), allerdings nur dann, wenn der Arbeitnehmer die Entlassung nicht selbst verschuldet hat. Sprich: Wer aufgrund von Fehlverhalten gefeuert wird, der kriegt nichts, und wenn ich ehrlich bin, finde ich das auch gut und richtig.

Statt Sozialhilfe wie in Dtl. gibt es hier dann "Food Stamps", allerdings kann man damit nur bestimmte Artikel kaufen - Tabakwaren, Alkohol oder Süßigkeiten kann man damit beispielsweise nicht kaufen, und auch das finde ich gut.

.

Grundsätzlich darf man aber das US-System nicht losgelöst von der Besteuerung betrachten: Die Amis zahlen erheblich weniger Steuern und haben einen höheren Nettoverdienst, im Gegenzug wird von ihnen erwartet, dass sie für den Notfall und fürs Alter stärker selber vorsorgen als die Deutschen. Wer das nicht macht, der ist eben selber Schuld.

DH

Ja genau, beste Antwort!

Die kriegen, soviel wie ich weiß, einen ganz geringen Satz an Sozialhilfe, mehr nicht. In Spanien bekommst du auch nur ganz wenig und nicht solange wie in BRD. Und auch kein Harzt4

amerika ist KEIN sozialstaat und die menschen dort wollen auch nicht,dass es einer wird, wie man an dem widerstand gegen obamas health care reform sehen kann...die leute leben auf der straße

der von den republikanern angezettelt und finanziert wurde.muss man sich mal überlegen...die streiken gegen eine krankenversicherung,die sie im krankheitsfall nicht um haus und hof bringt.....

@biggie55

ja aber das sind amerikaner und sie haben angst davor, dass der staat sich zu sehr einmischt, sprich sie in ihrer freiheit beschnitten werden...für uns ist das natürlich unverständlich,da wir ja seit je her einen sozialstaat haben

@biggie55

Wenn man die Umstände nicht kennt, dann tut man sich schwer mitzureden. Ihr geht alle von deutschen Verhältnissen aus, das ist Euer größter Fehler. Ein Deutscher ohne eine Rundumversorgung durch Versicherungen fühlt sich nackt, ein Amerikaner erkennt darin seine Freiheit, das zu wählen, was er braucht, ohne dass der Staat ihm da etwas vorschreibt.

@user8743

So spricht ein wahrer Amerikaner! ;)

ja was ist denn da los ???

es gibt Sozialabgaen in USA, Arbeitslosengeld Federal, Arbeitslosengeld State (unterschiedlich) und Medicare, sowie Rentenversicherung

All das sind ca 11% Arbeitgeberanteil und 11% Arbeitnehmeranteil, Dazu kommen noch je nach Branche 0,5 bis 12 % Arbeitgeberseitig Berufsgenossenschaft (Workers Comp) und dann die normale Steuer .

Jeder Arbeitnehmer bekommt bis zu 6 Monate Arbeitslosengeld wenn er z.B. unverschuldet gekündigt wurde. Medicare ist eine Art Krankenversicherung fürs Rentenalter (wie genau muss ich passen) und Rente na ja das dürfte klar sein.

Also calm down und fact ist fact es gibt in USA Sozialversicherungen manchmal mehr als wir wollen. trotzdem sollte ein Krankenversicherung her da ich es unfair finde was hier mit den niedrigeren Einkommensschichten in dieser Richitung geschieht .

man weiß es nicht!

Was möchtest Du wissen?