Warum gibt es eigentlich so viele Missgönner & Neider auf das britische Königshaus?

5 Antworten

Hallo, Adroktan.

Der Gedanke, dass Jemand alleine dadurch, dass er in eine bestimmte Familie geboren wurde, besser/höher/qualifizierter sei, als Andere ist zwischenzeitlich eindeutig überholt.

Wenn auch die Demokratie keine perfekte Staatsform ist, so ist sie doch jene, die jedem Menschen den weitestmöglichen Entwicklungsspielraum bietet.

Im 18. Jahrhundert wurde der Gedanke des Adels durch Geburt durch den Geistesadel ersetzt - diesem Gedanken zufolge kann jeder durch Leistung und Einsatz für die Gemeinschaft Anerkennung verdienen.

Ich persönlich finde den Gedanken besser, jedem Menschen gleiche Rechte und Möglichkeiten zuzugestehen und eine Durchlässigkeit der Gesellschaftsschichten zu fördern (woran eindeutig noch zu arbeiten ist).

Bisherige Monarchien waren stets davon abhängig, wie qualifiziert der jeweilige Herrscher tatsächlich war. In Summe gab es wohl mehr qualifizierte demokratische Anführer als qualifizierte Monarchen. Letztere schleppen gerade aufgrund ihrer langen Familiengeschichte zu viel "Ballast" und Restriktionen mit sich her, um unbelastet und geistig frei entscheiden zu können.

Herzliche Grüße

krato333

Fast jedes Land der Welt wurde schonmal von England angegriffen. Das reicht schon. Es gibt allerdings genügend Belege für andere Verschwörungen und Verbrechen.

Grundsätzlich sollte niemand auf Kosten anderer zu Schaden kommen, egal, ob durch "Geld" getarnt. Das hat nicht viel mit der Medienmanipulation der Auftrennung, die die Medien und Schulen links nennen, zu tun, sondern ist genauso Teil von "rechts". Jeder hat die gleichen Ziele unter gleichen Bedingungen und Wissen.

Der psychologische Ursprung liegt wahrscheinlich darin, dass Anführer in der Tierwelt oder eben auch bei den Menschen, immer getestet werden, ob sie noch die richtigen Anführer sind. Also die Rangniedrigeren versuchen immer zu prüfen, ob einer von ihnen nicht den Ranghöchsten ersetzen könnte. Der schlägt dann meistens zurück und verweist die anderen in seine Schranken wodurch sein Rang als Anführer weiter gültig bleibt.

Und wahrscheinlich ist Hass, Neid und Missgunst, auch schon so eine Art Test, den die oberen in der Hierachie standhalten müssen.

Also denkst du, dass diese primitiven Emotionen evolutionär bedingt sind??

Alle psychologischen Erscheinungen des Menschen sind evolutionär oder genetisch Veranlagt. Doch die Hierarchie welche hierbei Angesprochen wird ist eher genetisch,durch Serotonin bestimmt..

Bist du eventuell ein "Blaublüter? Oder hast du nur die Ambitionen, einer zu sein?
Ansonsten zeugen deine Einlassungen zum Thema Adel eher davon, dass du in einer Scheinwelt lebst und den Neid, den du selber empfindest, den Linken zuschustern möchtest. DIE sind übrigens weit davon entfert, den Adel zu beneiden, deren Angehörige auch nur mit dem nackten Ar..... auf die Welt gekommen sind und keinen, aber auch gar keinen Anteil daran haben, in eine Gesellschaft hineingeboren zu sein, die seit ihrem Entstehen ihre Positionen nur auf den Knochen anderer herausbilden und festigen konnte.

Immer wieder interessant festzustellen, wie in einer Gesellschaft wie der unseren alle Vorbehalte gegen bestimmte Schichten dem "Neid" zugeordnet werden. Das scheint der Weg des geringsten Widerstandes zu sein und gleichzeitig eine probate Waffe, den anderen mit Neidunterstellungen am Ehrgefühl zu kratzen und damit jede weitere Erörterung im Keim zu ersticken.
Was das britische Könighaus betrifft:
Die beneidet keiner, eher werden sie von denen bewundert und angehimmelt, die außer ihrem Traum von Glanz und Gloria nichts Gescheites auf die Waage bringen können, wie z.B. BILDUNG!!!
Und diejenigen, die in den Medien über den Adel und die Königshäuser berichten, bedienen nur den Anspruch einer leider sehr großen Masse von Menschen, denen solche Bilder etwas Abwechslung in ihren tristen Alltag bringen und verdienen daran.

Ist das so?

Ich würde es außerhalb der UK eher Gleichgültigkeit nennen. Wer interessiert sich denn wirklich für die Königsfamilie, abgesehen von irgendwelchen Frauenmagazinen (und die Sekundarstufe I ...).

OH NEIN! Die Monarchie war in der Geschichte bisher die einzig wirksame und erfolgreiche Regierungsform! Ihre Wiederkehr steht auch wenn es die meisten nicht glauben können kurz bevor!

Was möchtest Du wissen?