Warum gibt es den im Gesetz die Meinungsfreiheit? Wenn es keiner wirklich befolgt.

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Weil Du das missverstehst.

Die Meinungsfreiheit steht in Grundgesetz - und nirgendwo anders.

Das Grundgesetz regelt nicht das Zusammenleben der Menschen untereinander sondern ausschließlich das Verhältnis Staat <--> Bürger.

Da bedeutet, der Staat darf nicht dagegen sein, dass Du Deine Meinung äußerst, Dein Chef aber schon.

Der Staat darf Dich nicht bestrafen, wenn Du anderer Meinung bist, Dein Chef kann Dir jedoch den Mund verbieten, im Zweifelsfalle, wenn Deine Meinungsäußerung z.B. dem Ansehen des Unternehmens schaden könnte, Dich gar entlassen. Der Staat hat sich an das GG zu halten, Deinen Chef geht das GG nichts an.

Nirgendwo sonst steht, dass ein Bürger die Meinungsfreiheit des anderen zulassen muß.

Die Grenzen der Meinungsfreiheit stehen aber im Art. 5 GG auch gleich drin, diese lauten:

Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre.

Also z.B. "Ich bin der Meinung, Du bist ein Urselpfrumpft...." - Meinungsfreiheit - persönliche Ehre - Staat geht gegen Dich vor.

Und damit sind wir gleich beim Grenzfall, der Schule. Die Schule ist ja eigentlich (zumeist) eine staatliche Einrichtung. Sie muß eigentlich die Meinungsfreiheit garantieren, aber - wie immer kommt das große ABER: Der Lehrer hat einen Erziehungsauftrag. Das fällt unter die Ausnahme: "zum Schutze der Jugend". Der darf also auch als staatlicher Bediensteter in Ausübung seiner Funktion Deine Meinungsfreiheit einschränken, soweit dies zur Aufrechterhaltung einer erzieherischen Maßnahme notwendig erscheint.

Also, der Lehrer sagt - Ruhe! Dann ist Ruhe, und der darf das sogar.

(Also es gibt ja die Meinungsfreiheit in Deutschland, aber immer wenn man anderer Meinung ist bekommt man Ärger. (besonderst in der Schule...)

Weil die Schule eine staatlich organisierte Massenzuchthaltung ist, in der zukünftige Arbeitssklaven und Konsumenten "erzogen" werden und Zuchtvieh hat nunmal keine Meihnung zu haben, sondern einfach nur zu funktionieren ohne etwas zu hinterfragen. 

Leider gibt es die Meinungsfreiheit nur sehr eingeschränkt. Eingerschränkte Meinungsfreiheit ist gar keine Meinungsfreiheit...

Naja eine meinungsfreiheit gibt es ja schon, man kann sagen waas man meint, das einzige problem daran ist, wenn diese meinung nicht der Allgemein vorherschenden Meinung entspricht, oder von der normal denkweise der meisten menschen zu stark abweicht, wird man dafür (meist öffentlich) diskreditiert, und das unabhängig davon ob diese meinung nun vollkommen korrekt, oder völliger schwachsinn ist.!.!

für freie Meinungsäusserung kann man je nach Situation auch tüchtig eine auf die Mütze bekommen. Du hast zwar das Recht doch zBsp. ein Polizist kann Dir mal ganz schnell das Recht mit dem Knüppel austreiben. Dann hast Du wieder das Recht zu klagen. Du kannst auch Deine Meinung im Internet posten- wen juckt's-keinem ! Gehör finden nur Menschen die sich zusammen tun und in Massen demonstrieren-aber da gibt es bekanntlich auch Haue, es geht nicht ohne Opfer ! also wenn Du eine Meinung hast-Verteidige Sie !

Was möchtest Du wissen?