Warum gelten Mützen und Kapuzen als unangebracht?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es ist einfach unhöflich sein Gesicht/Kopf teils zu verbergen. Liegt einmal daran, dass man dann die Mimik seines Gegenübers nicht mehr gut lesen kann und zum anderen hatte das halt schon immer ne tiefe Bedeutung. Wenn damals Frauen den Raum betraten, stand ein Mann auf und zog den Hut hinunter. Es gibt auch das Sprichwort: Ich ziehe meinen Hut vor dir, was so viel bedeutet wie: du hast meinen Respekt. Es gehörte halt irgendwann zur Sitte und Anstand. 

Weil da durch z.T. das Gesicht verborgen wird und das gilt als unhöflich, vergleichbar damit, die Hände in den Taschen zu haben.

Das war zumindest die Begründung meiner Lehrer in der Schule. Vielleicht gibt es auch noch andere Gründe. Könnte mir vorstellen, dass es was mit Höflichkeit zu tun hat.

Das gilt nicht nur für Mützen und Kapuzen, sondern für alle Kopfbedeckungen. Es gilt als unhöflich und in geschlossenen Räumen gehört es sich, Kopfbedeckungen abzunehmen. Zumindest sehe ich das auch so, da ich so erzogen wurde :)

Guuute Erziehung ;)

Ist bei mir genau so.

Der Spruch meiner ehemaligen Lehrer: "Seit wann scheint denn innen ständig die Sonne...?" oder auch "Regnet's jetzt auch schon durch die Decke?"

Hallo!

Es ist schlicht unhöflich & außerdem auf die Dauer gesundheitlich nicht ganz unbedenklich: Die Kopfhaut schwitzt, da können Schuppen und andere Probleme entstehen...

Das es unhöflich ist verstehe ich schon, aber ich meine mehr den genauen Hintergrund. Viele solche Kniggen haben ja eine bestimmte Begründung; jemandem nicht in die Augen zu schauen ist z.B. ein Zeichen von Desinteresse. Aber bei Kopfbedeckungen ergibt sich für mich der Sinn nicht ganz. :)

Was möchtest Du wissen?