Warum fahren Rennradfahrer immer auf der Straße, obwohl ein Fahrradweg daneben ist?

28 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wie wahr wie wahr! Das nervt mich auch immer gewaltig.

Musste aber auch schon feststellen, dass diese Rennradfahrer ein "anderer Schlag" sind. Die sind einfach egoistisch und sehen nur sich. Zumal sie genau wissen, dass man bremsen muss, wenn sie von einer Sekunde auf die nächste (OHNE zu schauen) mitten auf die Fahrbahn donnern, obwohl sie genau wissen, dass dahinter ein Auto kommt.

Manchmal würde ich gerne aussteigen und sie zur Rede stellen. Aber schon allein das blöde Grinsen auf deren Gesicht zeigt oft, dass sie das gerade extra machen.

Aber: Was soll man machen. Zusammenfahren ist wohl der falsche Weg. ;-) Sie wissen genau, dass man als Autofahrer zurück stecken muss. :-(

gute Anwort.

ich mach's immer so : Nebendran fahren fenster auf, fragen "Sie wissen schon dass es einen Fahrradweg gibt ?"

@traurigeGFuser

Das sollte ich vielleicht auch mal tun. :-)

@Oberzicke

hehe :)

die meinsten sind still und wissen keine Antwort mehr. ich hatte schon einige die sind richtig frech geworden...

@traurigeGFuser

Das glaube ich gerne. Weil sie das gar nicht nachvollziehen können, dass sie vielleicht die Autofahrer mit ihrem Verhalten stören könnten. ;-) Ich sag's ja: egoistisch. :-)

@traurigeGFuser

überholen, dann die leicht nach oben verstellt spritzdüse für die scheibenwischanlage betätigen...wenn denn spargelpippi im wasserbehälter drinne ist, dann freuen die sich gaaanz dolle;-)

@traurigeGFuser

Ich würde nicht antworten und Dir den Mittelfinger zeigen, Du Schlaumeier! ;o)

@HeymM

Tja. Da sieht man ja Dein Niveau.

@Oberzicke

Mein Niveau hast Du ja mit Deinen dummen und polemischen Beiträgen locker unterflogen!

@Oberzicke

Da lass Dein Schleuder in der Garage und fahr mit dem Bus!

Ansonsten Klappe halten, hinterher fahren und Toleranz zeigen!

@HeymM

Ich lach mich tot!

@HeymM

Lern Du erst mal anständige Ausdrücke. Dann reden wir weiter. :-)

@lauschgift

Denk an Dein Nummernschild. Wenn Dein Schrottkarre irgendwann nicht mehr anspringt weil in Deinem Tank plötzlich mehr Sand als Benzin drin ist - wird es vorerst nichts mehr mit Deiner Spargelpipi!

@lauschgift

Zu unreif um Auto zu fahren? Was Du vorschlägst ist vorsätzliche Körperverletzung und Beleidigung. Sind beides Straftaten! Wo lässt denn Du Deinen Anstand, wenn Du ins Auto steigst?

@traurigeGFuser

Cooler Plan, nur rein interessehalber, wie viele Stinkefinger hast Du dabei schon geerntet, das wird die nämlich einen feuchten Mist angehen wollen........

Ich bin Rennradfahrer und fahre bewusst auf der Straße und nicht auf Geh- oder Radwegen. Weil die Straße komfortabler ist und man nicht ständig über die Bordsteinkanten fahren muss wenn eine Querstraße naht.

Außerdem: Deine Verallgemeinerung Rennradfahrer seien egoistisch ist so albern wie der Clown in der Manege.

Denn wenn ich viele Autofahrer im Verkehr beobachte und sehe wie rücksichtslos die fahren sollten die sich mal an die eigene Nase fassen, den Dreck vor der eigenen Tür kehren.

Ich werde auf jedem Fall die Straße weiter nutzen und ihr Autofahrer haltet schön einen Meter Abstand. Und wenn wir uns treffen würden solltest Du mich mal zur Rede stellen wollen. Dann sage ich Dir: nach 5 Sekunden wärst Du froh nie aus Deiner Blechkiste ausgestiegen zu sein, Du Oberzicke! ;o)

@HeymM

Oooooh, da fühlt sich wohl einer auf den Schlips getreten? Darauf habe ich gewartet, dass sich hier ein Rennradfahrer meldet. grins

Meine "Blechkiste" ist ein kleiner Sportwagen (den Du so schnell gar nicht erkennen kannst, wie ich an Dir vorbei düse) und Drohungen brauchst Du hier schon gleich gar nicht loslassen. Wenn man sonst nicht argumentieren kann ... tsts ... traurig traurig.

@HeymM

soso...und wenn ich mit dem motorrad in die langgezogene kurve reingehe, und ich dann wegen einem pulk jan ullrichs für arme, quasi ne vollbremsung hinlegen muß, dann wären die froh die hätten doch eher den radweg benutzt..

@lauschgift

was ich dabei nicht verstehe - außer diesen herrlichen Outfits - wenns wirklich ums training geht .. warum braucht ein Rennradfahrer dann möglichst glatten Untergrund? Wenn man trainiert will man doch Muskeln und Kondition aufbauen und da wäre doch mehr Widerstand doch besser? Oder nicht. Abgesehen davon daß ihr Euch bitte nicht gegenseitig von der Straße fegen solltet! Ich will keine gepunkteten Radlkäfer im Strassengraben sehen ;-) Peace!

@reiterhexe

sieht hat dolle wichtig und super sportlich für die nachbarschaft aus, wenn der bürohengst nach feierabend einen auf radrennsportler macht;-) ...und nach 10 kilometern kommt denen die lunge aus dem hals, weil die ganzen autoabgase nicht nur den renndress eingerußt haben..

@Oberzicke

ich sag nur: 5 Sekunden und Du würdest Deine Klappe schon halten. Aber hier im Internet kann man seinen Frust ablassen.

Und was Dein Blechspielzeig anbetrifft: Egal wie viel PS Dein Spritschleuder hat, Du musst an mir vorbei - egal wie schnell! ;o)

Und Dein Nummernschild sehe ich immer - vor allem dann wenn Du anfängst unfair zu werden! ;o)

@reiterhexe

Beim Rennradfahren kommt es nicht nur auf den Muskelaufbau an, sondern auf die allgemeine Fitness, insbesondere der Kondition.

Dazu muss man Kilometer machen. Da ein Rennrad nicht gefedert ist und der Rennsattel ziemlich schmal und hart wird ein "normaler" Radweg zur Tortur!

Daher ist eine gut asphaltierte Straße bei weitem besser! Schade das die Autofahrer die besseren Fahrwege haben!

@HeymM

Lass gut sein. Mit solchen Leuten wie Dir rede ich in der Realität gar nicht. Da verschwende ich nicht meine kostbare Zeit für. ;-)

@HeymM

HeymM ich bin auch rennnradfahrer und verstehe dich genau.ich verhalte mich genau wie du. es gibt nur leute die ihr auto gerne als schwanzverlängerung benutzen,was man schon daran merkt wie stolz die oberzicke auf ihren "sport"wagen ist. wer egoistisch reagiert6 merkt man an den ganzen beiträgen auch. und glaubt mir ich hatte schon oft zoff mit autofahrern wo auch die polizei kam. ich habe 3 angezeigt, 2 haben ein fahrverbot über einen monat bekommen.no more words

@my75D

Mit einem "Schwanz" kann ich leider nicht dienen. todlach

@Oberzicke

Vielleicht aber dafür umso weniger Hirn!!

@my75D

Achja, genau. ich kann mich erinnern dass ich einen Autofahrer angezeigt hatte weil er mir die Vorfahrt genommen hat. Ich war im Recht. Welche Strafe der Autofahrer bekam weiß ich allerdings nicht mehr!

Aber ich gebe Dir Recht. Diese komische Oberzicke, die meint Ihr Recht gepachtet zu haben weil sie einen Sportflitzer hat. Naja - einmal müde lächeln und vergessen!

@Oberzicke

Da verschwendest Du lieber mehr Zeit beim Schreiben Deiner sinnlosen Beiträgen was? Aber was soll man von Leuten wie Dir erwarten? Erst hier ne dicke Welle machen um dann bei Mangel an überzeugenden Argumenten das Weite suchen. Aber mir soll´s Recht sein! Hoffentlich hast Du was dazu gelernt.

@HeymM

Ach, mir fiele da noch so viel ein ... aber mal ehrlich: Mir ist das jetzt echt zu blöd mit Dir. :-)

@HeymM

Es ist niemals um Recht oder Unrecht gegangen. Aber vermutlich geilst Du Dich so sehr an dem ganzen auf ... whow. Da kann man schon mal was vergessen/verwechseln.

@HeymM

Sprich doch nicht immer von Dir! Tsts.

@Oberzicke

Schon wieder die Zeit vertrödelt? Kannst es wohl nicht lassen und meinst wohl immer das letzte, dumme Wort haben zu müssen, was?

Du wirst Deinen Namen echt gerecht!

Und viel fällt Dir nicht mehr ein. Das weiß ich ganz genau. Weil Du auch nur eine von vielen Tussis bist, die meinen hier alles besser zu wissen.

@Oberzicke

ich weiss das es schon einige jahre her ist aber jemand der so extremst eingebildet ist und so schlimm wie du dürfte nicht am Strassenverkehr teilnehmen, Personen wie du sind der grund weshalb es drunter und drüber im Strassenverkehr geht. 

Es gibt kein Recht auf Geschwindigkeit. Radfahrer sind VERKEHRS-Teilnehmer, und selbstverständlich dürfen sie auf der Straße fahren.

@Shakuhachi

Nein, wenn ein Radweg ausgeschildert ist (Blaues schild mit fahrrad) muss der Fahrrad fahrer auf dem Radweg fahren

@Oberzicke:

jaja, Frauen im Geländewagen können schon nervig sein, insbesondere wenn sie keine Ahnung von der StVO haben, und keine Rücksichtnahme gegenüber schwächeren Verkehrsteilnehmern kennen.

Oberzicke, bitte etwas mehr Rücksicht.

Meine Rennrad Trainingsstrecke sind Haupt- und Bundesstraßen von Troisdorf über Siegburg , Hennef nach Waldbröl (B 478 , Bröltal) und zurück = genau 100 km . Radwege gibt es , aber nicht an der ganzen Strecke . Der größte Teil der Radwege ist gefährlicher als direkt auf der Straße zu fahren . Ein paar Gefahren möchte ich hier aufzählen = Unebenheiten durch Wurzeln , Kanaldeckel zu hoch oder zu tief , in den Fahrweg hängende Zweige , sehr viel Schmutz , nur zum Teil abgesenkte Bordsteine an Einmündungen , Fußgänger versperren den Fahrweg , andere "normale" Radfahrer , auf Radwege parkende Autos , an Einmündungen versperren Fahrzeuge den Radweg , Mülltonnen und noch dutzende andere Hindernisse . Der Rennradfahrer möchte eine bestimmte Strecke mit einer möglichst konstanten Geschwindigkeit fahren und das geht nun mal nur auf der Straße , selten auf Radwege . Der Profi Rennradfahrer fährt mit 40 - 50 km / h , der normale Rennradfahrer mit ca 30 km / h . Die meisten Kraftfahrzeugfahrer (min. 95 %) verhalten sich vorbildlich , halten genug Seitenabstand und fahren einfach nur vorbei . Die restlichen 5 % hupen , fahren dicht ran machen die Scheibe runter und schimpfen , schalten die Scheibenwischeranlage an (danke für die Erfrischung) , oder im schlimmsten Fall setzt sich der PKW schräg vor den Rennradfahrer und bremst zum teil auch noch scharf ab = das ist dann schon Nötigung und strafbar = für den PKW Fahrer . Für diese Leute hätte ich gern eine Panzerfaust dabei , aber eine Bordkamera am Rennradlenker tut es auch . Also wenn es paßt nutze ich auch den Radweg und da stellt sich dann die Frage = darf der Radfahrer den generell auch in entgegengesetzte Richtung fahren , wenn es nur auf einer Straßenseite einen Radweg gibt ? Würden die Autofahrer die am meisten über die Rennradfahrer schimpfen auf der Bundesstraße / Hauptstraße die gleichen Bedingungen antreffen wie der Rennradfahrer auf den Radwegen ......... grins . Zu dem Thema wird es immer Pro und Contra geben . Selbst die Polizei blockierte jüngst im Bröltal den Radweg als sie Jagd auf Temposünder machte .

Die Rennradfahrer wollen möglichst gleichmäßig schnell fahren und auf einem Radweg werden die meistens von irgendwas ausgebremst. Es ist viel einfacher und sicherer auf der Straße, man stelle sich vor wie ein Radrennfahrer mit 50 km/h auf dem Raadweg fährt und plötzlich ein Kind draufrennt. Dass das Kind auf die Straße rennt ist viel unwahrscheinlicher. Desweiteren ist eine Straße oftmals viel glatter, so dass das fahren viel angenehmer ist wenn es nicht durch die Pflastersteine ständig holpert. Genauso könnten sich Fahrradfahrer über Autofahrer aufregenb, weil diese oftmals kaum Rücksicht nehmen und so knapp an ihnen vorbeirasen dass man Angst haben muss das einen der Spiegel vom Fahrrad schubst.

7 Uhr - keine Kinder auch keine Kinderwagen - geteerter Radweg und 15 km bis zur nächsten Stadt ...kopfschüttel ich warte darauf daß sie extra ein Team engagieren daß ihnen Wasser hinterherfährt ;-)

@reiterhexe

Wenigstens trainieren die Leute und Radwege gibt es auch nicht überall. Vielleicht sollten einfach mal mehr Autofahrer die 15 km zur Arbeit mit dem Fahrrad fahren, das tut ihnen selber gut und der Umwelt ebenfalls.

@Hobelmeister

Diskussionen gehören ja bekanntlich ins Forum... hier gehts nur um diesen speziellen Fall. Wer mit Auto/Bus/Zug zur Arbeit fährt - ganz ehrlich: sei jedem selbst überlassen denn jeder kennt die Gründe dafür warum er es wieauchimmer tut. Trainieren zwischen LKW's .. seltsam warum stelle ich mir das nicht so gesund vor? Vielleicht wegen der Abgase und der Unfallgefahr?

@Hobelmeister

@hobelmeister: klar, damit noch mehr kaputte auf der straße sind? vielleicht müssen die autofahrer noch mal nachfragen, ob sie die straße benutzen dürfen?!

@rosenstrauss

renradfahrer müssen definitiv nciht fragen!

@rosenstrauss

Die Frage ist manchmal wer mehr kaputt im Kopf ist. Die Autofahrer die zum großen Teil keine Geschwindigkeitslimits kennen und akzeptieren, oder Radfahrer, die aus Sicherheitsgründen auf der Straße fahren.

@reiterhexe

Also ich finds gut, dass die auf der Fahrbahn fahren - wenn ich als Fußgänger auf dem kombinierten Geh/radweg unterwegs bin, oder meine Tochter gar, dann kann ich bestimmt keinen wildgewordenen Radfahrjunkie brauchen, der mit knapp 50 an mir vorbeizieht....

Und um 7 Uhr kommen nur Minuten später die ersten Schulkinder in den Verkehr, rasende Radler haben da wirklich nichts mehr dort verloren, wo die sich aufhalten, umeinenader rennen oder schlaftrunken herum trödeln.

Und bei der Gelegenheit mal eine kleine Gegenfrage, warum parken Autofahrer stets teilweise auf den Geh - und Radwegen, auch dann, wenn dieses nicht ausdrücklich so angeordnet ist, haben die da was zu suchen?

Eben, auch nicht.

Leben und leben lassen und wenns Dich nervt, cool down!

@reiterhexe

Also ich finds gut, dass die auf der Fahrbahn fahren - wenn ich als Fußgänger auf dem kombinierten Geh/radweg unterwegs bin, oder meine Tochter gar, dann kann ich bestimmt keinen wildgewordenen Radfahrjunkie brauchen, der mit knapp 50 an mir vorbeizieht....

Und um 7 Uhr kommen nur Minuten später die ersten Schulkinder in den Verkehr, rasende Radler haben da wirklich nichts mehr dort verloren, wo die sich aufhalten, umeinenader rennen oder schlaftrunken herum trödeln.

Und bei der Gelegenheit mal eine kleine Gegenfrage, warum parken Autofahrer stets teilweise auf den Geh - und Radwegen, auch dann, wenn dieses nicht ausdrücklich so angeordnet ist, haben die da was zu suchen?

Eben, auch nicht.

Leben und leben lassen und wenns Dich nervt, cool down!

Ich ärgere mich auch immer, wenn ich einen dieser Rad-Rennfahrer sehe. Manchmal sind sie auch zu Zweit oder zu Dritt und fahren nebeneinander. Andererseits hab ich mir überlegt: Stell Dir mal vor, die fahren mit ihrem üblichen Tempo über Radwege und brettern alte Omis und Kleinkinder von der Piste. Ich bin mir wirklich im Zweifel, ob das die bessere Lösung ist.

2) Geschlossene Verbände ab 16 Radfahrern dürfen die Fahrbahn auch dann zu zweit nebeneinander befahren, wenn ein benutzungspflichtiger Radweg vorhanden ist (geschlossener Verband gem. § 27 StVO). Dies gilt ebenfalls unabhängig vom benutzten Fahrradtyp; eine besondere Verbandsregel für Radrennfahrer gibt es nicht.

Also ich finds gut, dass die auf der Fahrbahn fahren - wenn ich als Fußgänger auf dem kombinierten Geh/radweg unterwegs bin, oder meine Tochter gar, dann kann ich bestimmt keinen wildgewordenen Radfahrjunkie brauchen, der mit knapp 50 an mir vorbeizieht....

Und um 7 Uhr kommen nur Minuten später die ersten Schulkinder in den Verkehr, rasende Radler haben da wirklich nichts mehr dort verloren, wo die sich aufhalten, umeinenader rennen oder schlaftrunken herum trödeln.

Und bei der Gelegenheit mal eine kleine Gegenfrage, warum parken Autofahrer stets teilweise auf den Geh - und Radwegen, auch dann, wenn dieses nicht ausdrücklich so angeordnet ist, haben die da was zu suchen?

Eben, auch nicht.

Leben und leben lassen und wenns Dich nervt, cool down!

Was möchtest Du wissen?