Warum fahren Fahrradfahrer die ein Rennrad benutzen nicht auf dem Radweg?

5 Antworten

Hallo


Ihr tut so als wenn Rennradfahrer ( auch ambitionierte Mountenbiker) kein Auto fahren !


Radfahren ist ein schöner Sport und sollte mehr unterstützt werden ! Die meisten vorhandenen Schilder für die Radbenutzungspflicht sind eigentlich unzulässig , weil gewisse Anforderungen nicht erfüllt werden ( Mindestbreite et.) ,doch die Kommunen sich nicht weiter drum kümmern


Bei uns steht zum Beispiel ( Fahrrad freundlichste Stadt von ......) bla bla bla

Ich hoffe das Radwegenetz nicht weiter ausgebaut wird ,weil es für mich persönlich er schlimmer wird

Ich stell mir gerade vor das immer mehr aufs Pedelec umsteigen ,dann möchte ich mal sehen wie voll die Straßen werden

Gruß Thomas


Als „Normal-Radfahrer“ kann einem ordentlich schlecht werde, wenn man lesen muss, mit wie viel Intoleranz hier Rennradfahrern begegnet wird. Da kommt plötzlich aus eher unvermuteter Richtung ein Gedankengut zum Tragen das man seit ’45 begraben wähnte. Einzig mein Fahrrad-Typ und die von mir gewählte Geschwindigkeit sind „vernünftig“, alles andere ist eben unangepasst (Wie erfrischend wahr könnte das sein!). Wer anders denkt als ich, gehört zumindest zeitweise enteignet („Sportgerät einziehen“) ... die Phantasie von so einem Menschen hält sicher noch ganz andere Strafen bereit ... Mit welch hysterischer Aggressivität werden hier sportlich ambitionierte Leute als „PSEUDOS“ denunziert, nur weil sie für den Sport sinnvolle Trikots tragen, die zudem aufgrund der oft auffälligen Farben sehr zur passiven Sicherheit beitragen. Mit meinem Fahrrad kann ich auch mal über den häufig auf den Fahrradweg geworfenen Schutt fahren – mit dem Rennrad kostet das u. U. gleich mal 40 Euro/Reifen. Auf den Vergleich mit dem Porsche lohnt es sich nicht einzugehen, da man sich sicherlich darauf verlassen kann, dass er in seiner Dämlichkeit selbstentlarvend ist. Ich sehe mit Anerkennung und auch ein wenig Neid auf die Radsportler. Leider gibt meine Gesundheit es nicht mehr her – ich wäre gerne bei denen dabei, auf die sich offenbar manchmal der Zorn von obrigkeitsstaatlichen Rechthabe-Fanatikern richtet.

Rennradler, macht es gut und trainiert schön!!

das man seit ’45 begraben wähnte.

Also was jetzt das mit Radfahren zu tun hat, ist mir nicht so ganz klar.

Hallo "Pseudo"-Rudi-Altigs. Leider gibt es unter den angesprochenen "Pseudos" viele "Möchtegerne"! Aber ein gelbes Trikot macht noch keinen Rennradler. Dass die Verpflichtung der Benutzung der Radwege für ALLE (also auch die "Pseudos"!!!) gilt, ist eigentlich klar, denn es ist auch ein FAHRRAD!!! Was die Geschwindigkeit anbelangt: Auch der Autofahrer hat nicht überall Autobahnen, Schnellstraßen usw., also muss auch er sich anpassen und kann seinen Porsche nicht immer mit Vollgas bewegen!!! Aber Rücksicht ist etwas, was die "Pseudos" nicht kennen!!! Die Ausreden mit "schlechter Zustand", "zugeparkt", "Fußgänger" kennt man zur Genüge!!! Damit will sich "Pseudo" rechtfertigen! Wenn es nach mir ginge, müsste ein Verstoß mit "vorsätzlicher Straßenverkehrsgefährdung" und Einzug des "Sportgerätes" für drei Monate geahndet werden!!! Wie viele fahren ganz bewusst trotz bestens ausgebautem Radweg auf der Straße und Behindern somit VORSÄTZLICH den Autoverkehr? Das ist den rücksichtslosen "Pseudos" aber egal. Hut ab und alle Achtung vor den RR-Fahrern, die sich auch an die STVO halten!!! Denn jeder von den "Pseudos" ist auch Autofahrer und ärgert sich dann über die "Pseudos", die ihn behindern, sich und andere durch dieses Verhalten gefährden!!! Grüße

es besteht keine pflicht auf radwegen zu fahren! es sei denn sie sind mit dem blauen schild gekennzeichnet! dies ist vllt bei 2% der radwege der fall!

@lenno

Und selbst mit blauem Lolie gibt's noch ne ganze Latte an rechtlich völlig legalen Ausnahmen. Man muss sie nur kennen!

Also daß ein großer Teil der Radwege nicht ok sind halte ich für ein Gerücht. Ich fahre selbst gerne Fahrrad und nutze generell wenn vorhanden einen Radweg. Ausreden, wie meine Reifen sind zu dünn lasse ich generell nich gelten. Die Straßen und Fahrradwege sind nicht dazu da in irgend einer Weise die sportlichen Ambitionen von einzelnen zu befriedigen sondern dienen allein um den Verkehr ordentlich abzuwickeln!

Gruß

Dann lässt du hoffentlich §2 IV StVO gelten?

Wenn wir mehr ordentliche befahrbare Radwege hätten, würden die Radfahrer diese auch benutzen. Leider ist eine Benutzung in den seltensten Fällen möglich.

Entweder sind sie zugeparkt, in einem sau miserablen Zustand oder sonstige Gründe sprechen gegen eine Benutzung.

Rennräder haben extrem harte Reifen und eine sehr schlechte Federung. Da merkt man jede Unebenheit auf den schlechten Radwegen.

Was möchtest Du wissen?