Warum dürfen Mädchen mit so 14 schwanger werden aber erst ab 18 heiraten?

5 Antworten

Diese Altersangaben sind nicht von einem Gott gegeben, sondern sie sind in der deutschen Gesellschaft von Juristen, Psychologen, Politikern usw. als Kompromiss vereinbart worden und als Gesetz für Alle zur Pflicht gemacht worden.

Der Kompromiss setzt sich inhaltlich aus Erfahrungswissen zusammen: Z.B.,

das Kinder besser aufwachsen und selbstständig werden, wenn sie NICHT durch Eltern und Schule gezwungen werden, ihre Sex. ja nicht genau kennen zu lernen,

dass Jugendliche heute mit 18 Jahren besser als mit 14 Jahren ihre Entscheidungen bei Geschäften und auch mit ihren Beziehunen verantwortlicher tragen können usw. usw.

Was dabei immer bewusst und in einer Demokratie gewollt im Kauf genommen wird: Dass ein Risiko immer bleibt und dass die Menschen die Verantwortung für ihr Tun selber tragen müssen !

Warum man auch unter 18 schwanger werden darf, wurde ja schon erklärt.

Unter 18 heiraten ist nicht erlaubt, weil man erst mit 18 voll geschäftsfähig ist. Wobei hier Ausnahmen gemacht werden können, wenn ein Partner mindestens 16 Jahre alt ist und triftige Gründe vorliegen.

Aber warum sollte man denn, nur weil man körperlich zur Reproduktion fähig ist, heiraten dürfen?

"Aber warum sollte man denn, nur weil man körperlich zur Reproduktion fähig ist, heiraten dürfen?"

Warum sollte man, wenn man noch nicht geschäftsfähig ist wirksam in unverhüteten Sex einwilligen können?

Warum nicht? Eigenständige Entscheidungen können auch schon Kinder treffen. Die sind natürlich nicht immer gut - das sind sie aber auch bei volljährigen Personen nicht immer.

@Schnuppi3000

"Warum nicht?"

"weil man erst mit 18 voll geschäftsfähig ist."

Der Gesetzgeber hat eine volle Geschäftsfähigkeit für unter 18 aus dem Motiv heraus ausgeschlossen, da man davon ausgeht, dass Minderjährige nur bedingt die Konsequenzen von Entscheidungen und Handeln überblicken können; aus dem selben Grund gibt es auch den Jugendschutz und ein paar andere Dinge.

Wenn eine Gesellschaft davon ausgeht, dass unter 18 noch nicht die Konsequenzen des eigenen Handelns überblicken können sollte, ist es unklar, warum diesselbe Gesellschaft bei Sex ohne Verhütung auf einmal davon ausgehen sollte, dass unter 18 die Konsequenzen des eigenen Handelns ausreichend überblicken kann.

@carn122004

Ich habe nicht behauptet, dass unter-18-Jährige die Konsequenzen ihres Handelns überschauen können.

Aber Geschlechtsverkehr bis 18 Jahre zu verbieten, ist utopisch und das nicht-verhüten zu verbieten wird rechtlich nicht möglich sein.

Da hilft nur gute Aufklärung.

@Schnuppi3000

"Ich habe nicht behauptet, dass unter-18-Jährige die Konsequenzen ihres Handelns überschauen können."

Der Gesetzgeber behauptet dies jedoch hinsichtlich Sex (sowohl mit als auch ohne Verhütung); was der Gesetzgeber sich dabei gedacht haben mag, wenn er doch andererseits unter 18-jährige für nicht in der Lage hält, ausreichend die Konsequenzen von Heiraten zu überblicken, ist eine berechtigte Frage.

(Und ich fürchte die Antwort könnte lauten: Nichts hat er sich letztlich dabei gedacht.)

@carn122004

Was wäre denn deine Lösung für diesen aus deiner Sicht existierenden Missstand?

@Schnuppi3000

Habe nicht unbedingt eine Lösung; finde einfach nur, dass man da mit gewisser Berechtigung ein Problem sehen kann und dass der Fragesteller letztlich auf dieses Problem abzielt.

Ich finde es grundsätzlich sinnvoll, wenn man die Gesellschaft und die Erziehung von Kindern so organisiert, dass nahe dem Alter zu dem die "Kinder" dann "loslegen" es möglichst so ist, dass sie dann auch Eltern sein könnten. Aber das ist natürlich schwer hinzubekommen.

Gegen eine Schwangerschaft "so mit 14" ist kein Kraut gewachsen, wohl aber mit dem Heiratsalter, dazu gibt es Gesetze. Eine Heirat ist mit besonderen Erlaubnissen schon ab 16 möglich unter der Voraussetzung, dass der andere Teil volljährig ist. Der Grund ist einfach: Wie können minderjährige eine Babyausstattung kaufen, die ihr Taschengeldbudget übersteigt? Wie sollen sie eine Wohnung mieten oder einen Kredit bei der Bank aufnehmen können, was Minderjährigen nicht zugestanden wird? Wollte man diese Beschränkung für Minderjährige aufheben, wäre das ohnehin schon vorhandene Chaos unüberschaubar.

Wie willst du denn Schwangerschaften verbieten? Wer 14 ist und schwanger wird, zahlt eine Geldstrafe? Das sind Kinder, die haben weder Geld noch Einkommen. Müssen die ins Gefängnis? Damit das Kind dort geboren wird und aufwächst? Oder zwingst du die schwangeren 14jährigen dann zur Abtreibung?

Eine Hochzeit hingegen ist eine rechtliche Formalität. Die kann man im Gegensatz zu einem biologischen Vorgang wie einer Schwangerschaft problemlos regulieren.

heiraten ab 14 z.B.

@eb2017

Ich verstehe nicht. Was soll mir das nun sagen?

Der Fragesteller hatte vermutlich im Sinn ohne es richtig formulieren zu können, dass ab 14 eine rechtlich wirksame Einwilligung in Sex ohne Verhütung möglich ist aber keine Einwilligung in eine Ehe; obwohl beides erhebliche Folgen und Rechtsfolgen für die 14-jährige nach sich ziehen kann.

Ich finde die Frage sehr interessant (fast schon philosophisch) und könnte dir leider nicht wirklich darauf antworten.
Eigentlich ist es "gruselig"...auf der einen Seite ein Kind bekommen und die Verantwortung für ein anderes Leben tragen...auf der anderen Seite eine Ehe, die man ohne großes Aufsehen beenden könnte.

Was möchtest Du wissen?