Warum darf ein Angeklagter in dem Gerichtsaal sein Gesicht verschleiern?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Weil Lynchjustiz bzw. Selbstjustiz verboten ist.

Wer vor Gericht sitzt ist erst mal nur angeklagt und noch nicht verurteilt! So oder so haben auch mutmaßliche Täter ein Recht auf Privatssphäre.

Danke für das Sternchen.

Hallo Serena Evans, ich finde aber, wenn ein Mörder vor der Anklagebank erscheinen muß, was nur noch eine Frage der Zeit ist, zur Verurteilung, der sollte keine Verschleierung tragen dürfen.

@kerkdykhotmail

Darüber kann man sich wunderbar streiten und ich führe keine tiefsinnige Diskussion im Internet. Soetwas kann man harmonischer mit Menschen, die einem Gegenübersitzen. (wegen Tonfall / Mimik bei solch heiklen Themen).

Ich persönlich bin strikt gegen Selbstjustiz und an den Pranger stellen.

hallo kerkdykhotmail... Wie ich auch schon im Fernsehen gehört habe, machen sie es hauptsächlich wenn die Presse im Raum ist. Wenn die den Gerichtssaal verlassen haben haben sie ihr Gesicht wieder frei gemacht. Na ja wenn jemand vielleicht unschuldig wäre, dann weiß man ja auch das immer etwas hängen bleibt. Und wer das dann nicht mitbekommen hat würde vielleicht denjenigen dann auf der Straße angreifen. Kann man eben zweigeteilt sehen. Alles liebe Brighet

Die sitzen bestimmt nicht die ganze Zeit so da, sondern nur, wenn die Fotografen anrücken - sowas nennt sich dann Selbstschutz, nicht Privatsphäre. Wie oft wird bei solchen Leuten zur Selbstjustiz aufgerufen?

Das dient dem persönlichen Schutz. Jeder Mensch hat ein Recht auf Unversehrtheit und Schutz seiner Person. Wer sich vor Gericht verdeckt hält, wird großen Grund zur Annahme haben, auf offener Straße nicht mehr sicher wandeln zu können, insbesondere wenn die Presse sein Gesicht verbreitet.

Wieso darf die Presse dann den Namen veröffentlichen?

Make-Up auf Arbeit soll verboten werden

Hallo,

ich arbeite in der Lebensmittelherstellung (Süßwaren). Bist jetzt war Make-Up dort auch kein Diskussionsthema. Nun bekommt die Firma einen neuen Chef und dieser möchte wohl so wie es aussieht Makeup komplett verbieten. Ich selber Schminke mich nicht übermäßig viel, nur oben und unten ein Lidstrich, ganz dezent. Ich frage mich gerade nur, was ist mit den Leuten, die sich zB die Augenbrauen weg rasieren und sich täglich neue hinmalen müssen, oder die jenigen, die permanent Make-up tragen, werden dann die anderen Frauen nicht irgendwie benachteiligt? Bei der Gesundheitszeugnis-Aufklärung, wurde auch nie etwas davon gesagt, das Make-Up verboten wäre, nur das man keinen Nagellack, Künstliche Fingernägel oder Schmuck tragen darf (was ich auch in Ordnung finde, schon allein wegen der Unfallgefahr, wenn man an Maschinen arbeitet). Uns wurde auch bei der Hygiene-Unterrichtsstunde gesagt, das man sich sowieso nach jedem berühren im Gesicht sofort die Hände gründlich waschen soll. Also wär das Argument "man packt sich ins Gesicht und hat danach Make-Up an den Händen welches mit den Lebensmitteln in Berührung kommt" doch eigentlich nichtig oder? Denn selbst wer kein Make-Up trägt, aber dafür unreine haut (evtl. Akne) hat, darf doch rein theoretisch auch nicht nach berühren des Gesichtes wieder die Lebensmittel ohne gewaschene Hände anfassen. Also, darf der neue Chef plötzlich "alte Gewohnheiten" die der alte Chef toleriert hat, verbieten? Um meinen Job zu behalten werde ich mich zwar bei einem Verbot daran halten (ich kann mich ja kurz vor Schichtbeginn abschminken), denn für mich ist der Job im Moment wichtig. Ich frag halt nur rein interessehalber.

Liebe Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?