Warum brauche ich gute Mathekenntnisse?

5 Antworten

Mathekenntnisse bedeuter nicht, einen Taschenrechner bedienen zu können oder mit den Fingern rechnen, sondern mathematische Zusammenhänge erkennen, Transaktionen verstehen, die Wahrscheinlichkeitsrechnung verstehen, logische mathematishce Entwicklungen erkennen und und. Da muß man in Mathe richtig gut sein. Einen Taschenrechner braucht man nicht, dafür hat man einen Computer, aber man muß wissen, was man tut und warum.

Wenn es danach geht, brauchen 98% der Weltbevölkerung keine Mathekenntnisse, gibt ja schließlich Taschenrechner, PC's und Smartphones!

Du musst über das rechnen hinaus denken und deine Eregbnisse interpretieren können und vorrausschauend denken wie sich Trends und Verhältnisse verhalten.

Viele denken, dass Mathe nur rechnen ist. Es bringt dir rein gar nichts, wenn du ein Ergebnis hast und nichtmal sagen kannst was das für ein Ergebnis ist, wovon es abhängt, wie sich die Berechnung unter verschiedenen Situationen verhält.

Gerade im Finanzwesen ist das elementar.

Klar kannst du einen Taschenrechner verwenden um Zahlenrechnungen durchzuführen, der Taschenrechner kann dir aber nicht das Denken abnehmen. Du musst selber erst einmal wissen was überhaupt zu rechnen ist.

Mathematik ist viel mehr als das reine rechnen (das der Taschenrechner für dich macht).

"Mathematik ist die Kunst, das Rechnen zu vermeiden"

Oh ja, das Rechnen übernimmt bei einem Finanzbeamten grundsätzlich der Taschenrechner!

Was möchtest Du wissen?